Erlebnis Görlitz

Aktuelle Ausflugstipps in Görlitz

Das können Sie jetzt in der Neißestadt erleben.

Endlich sind wieder Görlitz-Besuche möglich - obwohl uns die Einschränkungen im Rahmen der Corona-Krise sicher noch eine Weile begleiten werden. Hier einige Tipps, was Sie jetzt aber schon wieder in Görlitz erleben und entdecken können – natürlich unter Einhaltung aller nötigen Vorsichtsmaßnahmen. Zusätzlich lassen sich viele Einrichtungen natürlich auch virtuell erkunden. Klicken Sie mal rein – Sie werden staunen.

 

Ein perfektes Wochenende in Görlitz, Zittau, Bad Muskau & Co: Highlights an der Neiße

Zum ganzen Artikel auf entdecke-deutschland.de

Genießen Sie Görlitzer Gastlichkeit

Die Görlitzer Gastgeber dürfen Sie seit 15. Mai 2020 wieder begrüßen. Genießen Sie die saisonalen und regionalen Spezialitäten in einem der hübschen Restaurants und Cafés –  viele verfügen auch über Freisitze und grün angelegte Innenhöfe.

Auch die Betreiber von Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen heißen Sie herzlich willkommen.

Auskünfte erhalten Sie von der Görlitz-Information telefonisch und per Email sowie seit 18. Mai 2020 wieder persönlich am Obermarkt 32.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

Foto: TMGS / Fouad Vollmer

Machen Sie einen Stadtbummel durch Görlitz

Die kunstvoll bemalten und verzierten Fassaden der Häuser in der historischen Altstadt ziehen jeden Besucher in ihren Bann. Die Farben lassen sofort italienisches Flair aufkommen; kunstvolle architektonische Details und Verzierungen erzählen so manche Geschichte. Kennen Sie schon die Gaffköpfe? Diese Plastiken gibt es besonders an Renaissanceportalen und stehen buchstäblich für die Neugier und das Interesse am Geschehen in der Stadt.

Der Stadtspaziergang auf dem Tourenportal Outdoor Active: https://www.outdooractive.com/de/route/wanderung/oberlausitz/goerlitz-rundgang-durch-die-altstadt/26246191/

Immer den Denkmalen nach

Foto: Sabine Wenzel

Lernen Sie die Görlitzer Museen kennen

Das Senckenberg Museum für Naturkunde lädt wieder ein zu einer Erlebnisreise in die faszinierende Welt der Natur. Neu ist die Sonderausstellung „Wundersame Riesenkäfer“ mit präparierten Käferarten aus verschiedenen Kontinenten.

Zum Naturkundemuseum


900 Jahre schlesische Geschichte, wertvolle Renaissance-Architektur und modernes Ausstellungsdesign sind im Schlesischen Museum zu Görlitz zu erleben. Während der Schließzeit wurde die neue Sonderausstellung „Heckert Glas 1866-1923“ eingerichtet - mit rund 200 gläsernen Exponaten aus der Produktion der traditionsreichen Glasraffinerie Fritz Heckert am Fuße des Riesengebirges.

Zum Schlesischen Museum


Auch das Kulturhistorische Museum kann wieder besucht werden. Neben den Dauerausstellungen ist im Kaisertrutz die Sonderausstellung „Abenteuer Neiße. Geschichten am Fluss“ gestartet. Im Barockhaus ist aktuell die Kabinettausstellung „Axel Vater – Wandlungen. Zeichnungen aus fünf Jahrzehnten“ zu sehen.

Zu den Görlitzer Sammlungen

Geöffnet hat außerdem die Galerie Brüderstraße 9 mit der Fotoausstellung "Unheimisch" über Niederschlesien.

Wichtige Hinweise: Bitte beachten Sie bei Ihrem Museumsbesuch das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes. Medienstationen sind ggf. nicht bzw. nur eingeschränkt nutzbar. Führungen und Vorträge finden vorerst nicht statt.

Foto: Rainer Weisflog

Besuchen Sie den Naturschutz-Tierpark

Seit 4. Mai ist der Naturschutz-Tierpark Görlitz-Zgorzelec wieder geöffnet – die Kängurus, Pandas, Stachelschweine und alle anderen Tiere freuen sich auf Ihren Besuch.

Besucher können sich über die aktuellen Auflagen und Einschränkungen auf der Tierpark-Webseite informieren.

Wer den Express-Einlass nutzen möchte, sichert sich vorab am besten ein Online-Ticket auf: www.tierpark-goerlitz.de/online-tickets.html

Im neuen online Zoo-Shop können Tierfreunde zudem Patenschaften übernehmen oder Gutscheine und ausgewählte Zooartikel erwerben: https://shop.tierpark-goerlitz.de

 

Foto: Naturschutz-Tierpark Görlitz-Zgorzelec

Spazieren Sie durch Görliwood

Sicher kennen Sie die Oscar®-prämierten Filme „Der Vorleser“ mit Kate Winslet, „Inglourious Basterds“ von Quentin Tarantino oder „Grand Budapest Hotel“ von Wes Anderson. Aber wissen Sie auch, dass all diese Filme und über 100 weitere in Görlitz gedreht wurden? Die einmalige Stadtkulisse mit ihren original erhaltenen Häusern und Straßenzügen ist eine perfekte Filmkulisse für ganz unterschiedliche Genres. Daher hat die Stadt auch den Beinamen Görliwood. Bummeln Sie durch die Filmkulisse und entdecken Sie die Schaufenster vom „Walk of Görliwood“.

Jetzt loslaufen

Foto: Europastadt GmbH

Lassen Sie sich den Wind am Berzdorfer See um die Nase wehen

Nur wenige Minuten von der historischen Görlitzer Altstadt entfernt eröffnet sich ein Naturparadies: der Berzdorfer See mit fast 1000 ha glitzernder Wasserfläche und einem Weg am See, auf dem sich entspannt spazieren lässt oder man aktiv mit dem Fahrrad unterwegs sein kann.

Der Schaufelradbagger empfängt ab 9. Mai wieder Besucher. Für einen Imbiss haben Carari in Deutsch Ossig und das Café am Hafen geöffnet. 

Auch der Hafen ist geöffnet. Bootseigner werden gebeten die Hafenverantwortlichen zu kontaktieren. Alle Info und den Kontakt auf  www.hafen-goerlitz.eu

Die ganze Route am Berzdorfer See gibt’s auf dem Tourenportal Outdoor Active:  www.outdooractive.com/de/route/radtour/oberlausitz/radtour-um-den-berzdorfer-see/39097908/

"Seensucht" aktivieren

Foto: Europastadt GmbH

Entdecken Sie die Brunnen in Görlitz

Beim Bummel durch Görlitz fallen Gästen immer wieder die großzügig angelegten Plätze ins Auge. Sie laden zum Verweilen ein und nicht selten steht ein majestätischer Brunnen im Mittelpunkt. Der wohl schönste Brunnen ist die Muschelminna am Postplatz. Insgesamt fünfzehn Brunnen gibt es in der Görlitzer Innenstadt. Einer davon ist ein besonderer Geheimtipp im Sommer: der „Teufel“-Brunnen in der Steinstraße nahe der Annenkapelle ist nämlich ein Trinkwasserbrunnen. 

Zu den Erfrischenden Brunnen

Foto: Europastadt GmbH

Wandern Sie auf oder um den Görlitzer Hausberg Landeskrone

Lust auf einen Frühlingsspaziergang? Am Görlitzer Hausberg, der Landeskrone, werden Sie wunderbare Stunden verbringen mit tollen Ausblicken auf die Stadt und den nahen Berzdorfer See, gelbe Rapsfelder und natürlich den grünen Wald.

Hinauf zur Landeskrone

Foto: Europastadt GmbH

Steigen Sie aufs Rad

Der Oder-Neiße-Radweg ist bei Radlern die wohl bekannteste Radroute in der Oberlausitz. Und zu Recht: weite Auen, naturbelassenes Ufer, verträumte Dörfer und historische Städte bilden die Kulisse für alle Aktiven. Der schönste Teil der Tour führt durch die Oberlausitz und Görlitz ist ein exzellenter Startpunkt auch für kürzere Etappen gen Norden oder Süden.

Losradeln

Foto: Rainer Weisflog

 

 

Entdecken Sie den Frühling in Parks und Gärten

Ob Stadtpark, Ölberggarten oder Nikolaizwinger - hier blüht die Natur auf und wartet darauf, von Ihnen entdeckt zu werden.

Zu den Park- und Grünanlagen

Foto: Stadtverwaltung / C. Freudrich

Wandeln Sie auf verwunschenen Pfaden über den Nikolaifriedhof

Ein Spaziergang über den ältesten Friedhof der Stadt ist zugleich auch ein Blick in ihr Geschichtsbuch. Mehr als 800 Grabmale und Epitaphe aus Renaissance und Barock sind nicht nur schön anzusehen, sondern erzählen durch Allegorien und Emblemata von den Erfahrungen der Görlitzer Bürger vergangener Zeiten. Vor allem die 16 Grufthäuser zeigen die Religiösität sowie den Selbstdarstellungs- und Repräsentationswillen der wohlhabenden Görlitzer Bürgerschicht. Der perfekte Ort für einen Frühlingsspaziergang.

Zum Nikolaifriedhof

Foto: Europastadt GmbH

Begeben Sie sich auf sakrale Spuren und lauschen Sie in der Orgelnacht

Gerade in diesen Zeiten kann es helfen, Botschaften auf dem himmlischen Kanal zu senden. So sind die Kirchen der Evangelischen Innenstadtgemeinde für das persönliche Gebet wieder geöffnet:

  • Die Peterskirche: sonntags von 10 bis 11 Uhr; dienstags und donnerstags von 11.30 bis 13.30 Uhr
  • Die Lutherkirche: sonntags von 9.30 bis 10 Uhr
  • Die Frauenkirche: Montag bis Freitag von 10 bis 17 Uhr

In allen drei Kirchen sind Ansprechpartner anzutreffen, die Ihnen bei Fragen weiterhelfen können.

Am Pfingstsonntag, 31. Mai 2020 findet die Orgelnacht in den Kirchen der Evangelischen Innenstadtgemeinde statt. Weitere Informationen

Die Evangelische Kulturstiftung hat das Heilige Grab und die Nikolaikirche geöffnet. Das Heilige Grab kann täglich von 10 bis 18 Uhr besichtigt werden (ohne Führungen).

Die Nikolaikirche ist donnerstags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

Es besteht Maskenpflicht.

Foto: Moritz Kertzscher

Bootstouren auf der Neiße

Erleben Sie unberührte Natur mit Rafting tauglichen Schlauchbooten. Die Boote können unter Einhaltung der Hygieneregeln und mit einer Familie pro Boot wieder ausgeliehen werden. Alle Details zu den Routen sowie Informationen zu Ein- und Ausstiegspunkten erfahren Sie direkt beim Veranstalter.

Zu Neiße Tours
 

Seit 16. Mai ist auch der Bootsverleih der Obermühle wieder für euch geöffnet.

 

Foto: NeisseTours

Einsteigen bitte!

Am 21. Mai 2020 startet die Görlitzer Oldtimer-Parkeisenbahn in ihre 45. Fahrsaison. Die schmuck herausgeputzte Bahn nimmt kleine Fahrgäste wieder mit auf ihre Runden.

Zur Parkeisenbahn

Foto: D. Adler

Sie haben noch mehr Lust auf Görlitz? Dann schauen Sie sich weitere Impressionen an.

Hier können sie die Oberlausitz (wieder-)entdecken: www.oberlausitz.com

Sachsen aktuell erleben: www.traeumdichnachsachsen.de

Görlitzer Kultur & Natur virtuell entdecken

Barockhaus Neißstraße 30

Nach einem Stadtbrand ließ der Zittauer Leinwandgroßhändler Johann Christian Ameiß 1726 bis 1729 dieses imposante barocke Bürgerhaus für Wohn- und geschäftliche Zwecke errichten. Im 1. Obergeschoss erleben Sie in der Ameiß´schen Wohnung und in den sich anschließenden Ausstellungsräumen „Bürgerliche Kultur des Barockzeitalters“.

Das 2. Obergeschoss mit dem Schwerpunkt „Kunst und Wissenschaft um 1800“ würdigt das Wirken der 1779 gegründeten Oberlausitzischen Gesellschaft der Wissenschaften. Hier befindet sich die Oberlausitzische Bibliothek der Wissenschaften – einer der wohl schönsten Bibliotheksräume Deutschlands und auch Filmdrehort.

Zum virtuellen Rundgang

Foto: Kulturhistor. Museum / OLB

Senckenberg Museum für Naturkunde

Die Oberlausitz ist die Landschaft mit dem höchsten Artenreichtum in Deutschland. Diese natürliche Vielfalt und Schönheit zeigen die Ausstellungen des Görlitzer Naturkundemuseums. Hier werden seltene und typische Pflanzen und Tiere der Region wie der Wolf, der Seeadler, der Fischotter oder der Kranich in naturnah gestalteten Dioramen Auge in Auge erlebbar.  

Auch die Geologie der Oberlausitz präsentiert sich von der 600 Mio. Jahre alten Grauwacke über den Lausitzer Granodiorit bis zur Braunkohle oder den Geschieben der Eiszeiten.

In weiteren Ausstellungen werden Tiere der tropischen Regenwälder und Savannen gezeigt. Die Forschungstradition des Museums vertritt eine 30fach vergrößerte Bodensäule mit Modellen von typischen Bodentieren. Ein Vivarium beherbergt u.a. lebende Korallenrifffische, Echsen und Schlangen.

Zum virtuellen Rundgang

Heiliges Grab

Das Heilige Grab gilt als die originalgetreueste Nachbildung des Heiligen Grabes in Jerusalem. Es stellt ein beeindruckendes Zeugnis spätmittelalterlicher Frömmigkeit und Landschaftsarchitektur von europäischem Rang dar. 

Die Konzeption der Anlage ist dem späteren Görlitzer Bürgermeister Georg Emmerich zu verdanken, der im Jahre 1465 nach seiner Rückkehr von einer Pilgerreise in das Heilige Land den Grundstein legte. Der Bau der Kapellen erfolgte in den Jahren 1481-1504.

Zum virtuellen Rundgang

Foto: Europastadt GmbH

Gerhart-Hauptmann-Theater

Das Gerhart-Hauptmann-Theater mit seinen beiden Standorten in Görlitz und Zittau vereint ein breites Spektrum an kulturellen Angeboten im Bereich Musiktheater, Schauspiel, Konzerte und Tanz. Das Görlitzer Theaterhaus wird wegen der Ähnlichkeit zur großen Dresdner Schwester auch „Kleine Semperoper“ genannt.

Statt ins Theater gehen zu können, kommt das Theater aktuell direkt in Ihr Wohnzimmer: mit dem Angebot „Theater digital“ und der Audioreihe „Erkenne die Oper“.

Jetzt miträtseln

Foto: Gerhart-Hauptmann-Theater

Naturschutz-Tierpark

Der Naturschutz-Tierpark Görlitz-Zgorzelec ist eins der beliebtesten Freizeitattraktionen in Görlitz. Aktuell leben hier rund 600 Tiere in 87 verschiedenen Arten – u.a. rote Pandas, Kängurus, Trampeltiere und Zebramangusten. Zu den Höhepunkten des Tierparks zählen u.a. der Oberlausitzer Bauernhof, das Schweine-Paradies und das einzige tibetische Dorf in Europa.

Die Tore des Tierparks sind ab 4. Mai 2020 - mit einigen Auflagen - wieder geöffnet. Zusätzlich kann man mit Kindern auf virtuelle Entdeckungsreise gehen: auf der neu geschaffenen Online-Plattform mit Rätseln, Bastelanleitungen, Videos und weiteren Specials.

Kids4Wildlife entdecken

Foto: Naturschutz-Tierpark Görlitz-Zgorzelec

 

Landskron Brau-Manufaktur

Hinter den denkmalgeschützten Backsteinmauern der Landskron Brau-Manufaktur am reizvollen Neißeufer wird heute noch immer nach traditionellen, handwerklichem Verfahren und mit offener, handgeführter Gärung gebraut. Die 1869 gegründete Landskron Brauerei gehört damit zu den ältesten produzierenden Industriedenkmälern Deutschlands – und feierte im vergangenen Jahr sein 150jähriges Bestehen!

Lernen Sie auf der virtuellen Bierreise die einzelnen Schritte des Bierbrauens kennen.

Zur virtuellen Bierreise

Foto: Landskron Brau-Manufaktur

Impressum Datenschutz Button - Nach oben scrollen Button - Nach oben scrollen