Bürgerbefragung: Görlitzer Kultur 2030

Kulturelle Bildung

Leitlinie:

Kulturelle Bildung ist eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung sozialer und kreativer Kompetenzen. Für die Entfaltung der Potenziale von Kinder und Jugendlichen und für die Entwicklung eines Bewusstseins der eigenen Würde sowie der Wertschätzung anderer und deren Leistungen, spielt die Beschäftigung mit und die Vermittlung von Kultur in ihrer gesamten Breite und Vielfalt eine entscheidende Rolle.

Kulturelle Bildung ist als Prozess des lebenslangen Lernens zu verstehen. Sie wird wegen ihrer wachsenden Bedeutung für eine zukunftsfähige Gesellschaft und für das friedliche Zusammenleben mit Menschen unterschiedlicher Kulturen im Zusammenwirken von Kultureinrichtungen, kulturellen Vereinigungen und Initiativen mit allen Einrichtungen des Bildungssystems sowie mit sozialen Einrichtungen in allen Altersklassen und Lebensphasen gefördert. Kulturelle Bildung ist eine Investition in die Zukunft der humanen, sozialen und gesellschaftlichen Ressource. Sie trägt zur Stärkung des demokratischen Gemeinwesens bei.

 

Ausgangssituation:

Kultur und Kulturelle Bildung sind integrale Bestandteile zukunftsorientierter Kinder- und Jugendarbeit. Größtmögliche Partizipation an Kunst und Kultur ist die Grundlage für ein erfülltes Leben. Nach diesen Grundsätzen handeln bereits viele Kindertagesstätten und Schulen im außerschulischen Bereich. Kulturelle Bildungsprojekte, die durch den Kulturraum Oberlausitz/Niederschlesien, durch Fördervereine, Stiftungen und Initiativen oder in Zusammenarbeit mit Görlitzer Kultureinrichtungen ausgeschrieben, finanziert oder organisiert werden, werden in diesen Einrichtungen in der Stadt durchgeführt. Ein Schwergewicht liegt in dem Bereich der frühkindlichen Kulturellen Bildung, ein anderer in der Zusammenarbeit von Schule und Kultur. Kulturelle Bildung hat dabei nicht die Aufgabe, durch Fachlehrermangel und Stundenausfall entstandene qualitative und quantitative Bildungs- und Vermittlungsdefizite zu kompensieren. Vielmehr soll Kulturelle Bildung aufbauend auf das jeweilige altersspezifische Lehrplanniveau ergänzende und vertiefende Angebote im außerschulischen Bereich durch Vernetzung und Kooperation vermitteln.

In der Stadt Görlitz existieren traditionelle Kultureinrichtungen, die neben den künstlerisch-kulturellen Vermittlungsprogrammen für die eigenen künstlerischen Produktionen und kulturellen Formate auch Angebote der Kulturellen Bildung unterbreiten. Oft erscheinen die Grenzen zwischen Kultureller Bildung und Kulturvermittlung fließend.

Unterschiedliche Vermittlungskonzepte der Museums-, Theater-, Konzert- und Kunstpädagogik etc. ermöglichen den Zugang zu den jeweiligen kulturellen Einrichtungen und Inhalten. Die häufigste Zielgruppe dieser Maßnahmen sind Kinder und Jugendliche. Für sie ist die Entfaltung ihres kreativen Potenzials und die Erfahrung gemeinschaftlichen Handelns in kulturellen Prozessen besonders wichtig auf ihrem Weg zu starken Persönlichkeiten mit einem sinnerfüllten Leben. Konkrete Angebote mit vielfältigen und herausfordernden Inhalten für Senioren werden zunehmend von den Kultureinrichtungen präsentiert.

Die Volkshochschule und die Musikschule leisten, neben privaten Musikschulen und anderen Weiterbildungsinstituten, als klassischen Vermittler von Kultur im umfassenden Sinne wichtige Beiträge für Kulturelle Bildung und Kulturvermittlung. Hier geht es sowohl um die Vermittlung der kulturellen und künstlerischen Inhalte wie um die Aneignung von kulturellen Fertigkeiten und um das Erlernen künstlerischer Techniken, wie z.B. des Instrumentalspiels, des Singens, des Zeichnens, des Malens, des Tanzens, des räumlichen Gestaltens, etc.

Wissenschaftliche Einrichtungen wie das Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz und die Oberlausitzische Gesellschaft der Wissenschaften, aber auch der Naturschutz-Tierpark Görlitz bereichern mit den ihnen zur Verfügung stehenden Formaten wie Ausstellungen, Konferenzen, Tagungen, Präsentationen, Führungen die Palette der kulturellen Bildungsangebote in Bereich der Umweltbildung sowie der Natur- und Zoopädagogik, aber auch der historischen Bildung und der Wahrung des kulturellen Gedächtnisses und der Erinnerungskultur.

 

Zielvorstellung 2030:

Kulturelle Bildung ist in der Stadt Görlitz eine Querschnittsaufgabe. Die Einrichtungen des Bildungs- und des Kulturbereichs kooperieren intensiv miteinander. Sie entwickeln eigenständig Vermittlungsprogramme für ihre eigenen Produktionen und organisieren kulturelle Bildungsvorhaben mit Kindertagesstätten, Schulen, Sozialeinrichtungen und weiteren gesellschaftlichen Kräften. Frühestmöglich werden Kindern die Möglichkeiten der Beschäftigung mit Kunst und Kultur eröffnet. Der Qualifizierung aller am Bildungsprozess beteiligten, der Eltern, der Pädagogen, aber auch der Künstler wird besonderes Augenmerk gewidmet. Netzwerke und erfolgreiche Kooperationen entstanden nicht von allein. Das entstandene Angebotsnetzwerk ist das Ergebnis einer neu geschaffenen und durch die Stadt geförderten Koordinierungsstelle.

Der grenzüberschreitenden Kulturarbeit und der Schaffung von interkulturellen Partizipationsmöglichkeiten für alle Bevölkerungsschichten wird in der Europastadt Görlitz-Zgorzelec große Bedeutung beigemessen. Die Europastadt hat sich als Laboratorium für Verständigung und europäische Integration weiterentwickelt. Die interkulturelle Bildung nimmt dabei eine Schlüsselstellung ein.

 

Handlungsempfehlungen:

  • Entwicklung eines Netzwerks für Kulturelle Bildung mit Partnern aus allen gesellschaftlichen Bereichen, insbesondere der  Bildung und der Kultur in der Stadt Görlitz
  • Schaffung einer Koordinationsstelle, durch die das Netzwerk aufgebaut, entwickelt und gepflegt wird
  • Erarbeitung eines Konzeptes für Kulturelle Bildung und Kulturvermittlung für die Stadt Görlitz durch die geschaffene Koordinierungsstelle
     
Ihr Name: *
Ihr Vorname: *
Ihre Mailadresse: *
Hier können Sie Ihre Meinung, Gedanken oder Vorschläge eintragen: *
* Pflichtfeld
Impressum Datenschutz Button - Nach oben scrollen Button - Nach oben scrollen