Wirtschaft Görlitz

Newsblog Wirtschaft

Wirtschaft im Blick!

Damit Sie den Überblick behalten, trägt die Wirtschaftsförderung der Europastadt GörlitzZgorzelec GmbH hier regelmäßig relevante Informationen, Antragsfristen, Veranstaltungen und weiterführende Links zusammen.

Behalten Sie die „Wirtschaft im Blick“! Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Kontakt:
wirtschaft@europastadt-goerlitz.de 

2. Dezember 2022

Kostenfreies Onlineforum: Nachhaltiges Unternehmen

Das Umweltzentrum Hannover bietet am 7. und 8. Dezember von jeweils 9 bis 12:30 Uhr ein kostenloses Online-Forum "Nachhaltiges Unternehmen" an.
Tag Zwei richtet sich mit Fachvorträgen explizit an Vertreter*innen von Unternehmen aus dem ganzen Bundesgebiet. Für regionsspezifische Rückfragen stehen zum Abschluss des Tages entsprechende Regionalräume mit Expert*innen für lokal ausgerichtete Angebote zur Verfügung. Ein/e Experte/-in für Sachsen wird ebenfalls anwesend sein.

Mehr lesen

2. Dezember 2022

Seminar: Ladeinfrastruktur für den Handel

Am Mittwoch, den 07.12.2022 ab 10 Uhr, lädt die Nationale Leitstelle "Ladeinfrastruktur" zum Online-Seminar „Ladeinfrastruktur im Handel“ ein. In dem kostenlosen Online-Seminar wird aufgezeigt, warum es für Akteure im Bereich Handel sinnvoll ist, sich mit dem Thema Ladeinfrastruktur zu beschäftigen. Es gibt Tipps zum praktischen Vorgehen bei der Errichtung von Ladestationen sowie Erläuterungen zu öffentlich-rechtlichen Vorschriften, die dabei zu beachten sind.

Mehr lesen

2. Dezember 2022

Bewerbungsphase für den Sächsischen Gründerpreis gestartet

Zum 23. Mal lobt das SMWA den Sächsischen Staatspreis für Gründen aus. Bis zum 8. März 2023 können innovative Ideen und Gründungsvorhaben mit (geplantem) Sitz in Sachsen über das Online-Portal eingereicht werden.

Mehr lesen

29. November 2022

Online-Neujahrsempfang Netzwerk Sachsen - Künstliche Intelligenz: Best-Practice und Zukunftstrends

Künstliche Intelligenz (KI) ist längst keine Fiktion mehr, sondern fester Bestandteil unseres Alltags geworden. Doch KI ist mehr als nur Spielerei, sie bietet modernen Unternehmen geschäftskritische Vorteile auf allen Ebenen. Georg Olwson von IBM berichtet anhand von konkreten Beispielen, wie Sie sich diese Chancen zu Nutze machen und was Sie sich in Zukunft vom Einsatz von künstlicher Intelligenz versprechen können.

Mehr lesen

25. November 2022

Sachsens Unternehmer:in des Jahres 2023 gesucht

Innovative Ideen, ein überzeugendes Produkt, neue Märkte, Unternehmergeist. All das würdigt der Wettbewerb »Sachsens Unternehmer:in des Jahres«.
In den Sonderkategorien »Sachsen gründet – Start-up 2023« und "Beste:r Resilienzmanager:innen" werden besondere Leistungen zusätzlich ausgzeichnet.

Mehr lesen

24. November 2022

Sächsischer Transferpreis

Ab sofort können Bewerbungen sowie Empfehlungen für den Sächsischen Transferpreis 2023 über das Online-Formular unter https://www.futureSAX.de/transferpreis eingereicht werden. Mit dem Sächsischen Transferpreis ehrt der Freistaat Sachsen Wissens- und Technologiegebende, die in besonderer Weise zum Gelingen eines Transferprozesses von der Wissenschaft in die Wirtschaft beigetragen haben und somit maßgeblich die Innovationskraft des sächsischen Mittelstandes stärken.

Mehr lesen

23. November 2022

Insider-Akquise 2023 gestartet!

Insideratlas, Insidertreff und Onlineinsider haben sich als zentrale Instrumente der Berufsorientierung im Landkreis Görlitz etabliert. Ab sofort startet die Vorbereitung der Insider-Saison 2023.

Mehr lesen

22. November 2022

InnoStartBonus - Sonderaufrufe 2023

Parallel zum branchenübergreifendem Call 9 des InnoStartBonus von FutureSax finden auch 2023 themenspezifische Sonderaufrufe statt.

Mehr lesen

22. November 2022

FutureSax InnoStartBonus - Call 9 gestartet

Am 3. Nobember ist der neunte Förderaufruf für die familienfreundliche Gründungsförderung gestartet.
Interessierte können über das Bewerbungsportal ihr Ideenpapier für eine innovative Geschäftsidee einreichen und sich damit bis zum 10. Mai 2023 bewerben.

Mehr lesen

22. November 2022

WerkSchau - Made in Sachsen: Open Call zur Teilnahme

Wer in Sachsen kreativ tätig ist, individuelle Mode,angesagte Interieurprodukte, außergewöhnlichen Schmuck, einzigartige Kunstwerke oder kreative Designs produziert, ist bei der WerkSchau genau richtig.
Vom 30. März bis 29. Mai 2023 stellen Kreative aus Sachsen ihre Werke aus Design, Kunsthandwerk, Mode und anderen kreativen Branchen im Rahmen einer Sonderausstellung im Industriemuseum Chemnitz aus. Veranstaltungen rund um die „WerkSchau – Made in Sachsen“ zeigen die Vielseitigkeit der sächsischen Kreativszene.

Mehr lesen

22. November 2022

Digitalisierungsförderung und Markteinführung in Sachsen – Neue Richtlinien sind veröffentlicht

Der Freistaat unterstützt Digitalisierungs- und Markteinführungsvorhaben kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) sowie junger, innovativer Firmen auch in der neuen, bis 2027 dauernden EU-Förderperiode.

Mehr lesen

22. November 2022

Digitalisierungsumfrage 2022

Aktuell führen die Industrie- und Handelskammern bundesweite eine Digitalisierungsumfrage durch. Gefragt sind Einschätzungen zum aktuellen Stand der Digitalisierung sowie zu künftigen Entwicklungen. Die Antworten sind wichtig, um Herausforderungen und Bedürfnisse der deutschen Wirtschaft identifizieren und den digitalen Wandel mitgestalten zu können. Die IHK-Organisation will konkrete Forderungen an den Gesetzgeber formulieren und passgenaue Unterstützungsangebote für eine sichere Digitalisierung der Wirtschaft entwickeln.

Mehr lesen

14. November 2022

Start des neuen EU-Förderprogramms JTF für sächsische Braunkohleregionen

Mit einer Auftaktkonferenz am 14. November fiel der Startschuss für den Just Transition Fund, dem Fonds für den gerechten Übergang für die vom Strukturwandel betroffenen sächsischen Braunkohleregionen.
Das gänzlich neue Programm richtet sich ganz gezielt an Unternehmen. Bis zum Ende der Förderperiode 2027 stehen 645 Millionen Euro EU-Strukturmittel bereit. Im Lausitzer Revier sollen davon 375 Millionen Euro eingesetzt werden.

Mehr lesen

11. November 2022

Sächsische Innovationsbörse „Mobilität der Zukunft“

Gute Ideen verdienen starke Partnerschaften: Auf der Sächsischen Innovationsbörse Mobilität der Zukunft am 08. Dezember 2022 im Landkreis Bautzen finden Nachfragende und Anbietende innovativer Lösungen schnell eine gemeinsame Basis für die Kooperationsanbahnung.

Sie möchten Ihre Technologie oder Produktneuheit aus dem Bereich der Mobilität vorstellen oder Ihr konkretes Technologiegesuch präsentieren? Bewerben Sie sich bis einschließlich 07. November 2022 auf den Call for Pitches für die Innovationsbörse.

Hier erfahren Sie mehr zur Innovationsbörse.

18. Oktober 2022 

Zuschüsse zur Markteinführung und Digitalisierung

Der Freistaat unterstützt Digitalisierungs- und Markteinführungsvorhaben kleiner und mittlerer Unternehmen sowie junger, innovativer Firmen auch in der neuen, bis 2027 dauernden EU-Förderperiode mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). Das Kabinett hat die entsprechenden Förderrichtlinien »Markteinführung Zuschuss« (FRL MEP-Z) und »Digitalisierung Zuschuss« (FRL Digi-Z) auf den Weg gebracht. Dafür stehen insgesamt rund 95 Millionen Euro aus EFRE-Mitteln und der Kofinanzierung des Landes zur Verfügung.
Für den Digitalisierungs-Zuschuss sind in der EU-Förderperiode bis 2027 rund 55 Millionen Euro an EFRE- und Landesmitteln eingeplant. Davon können voraussichtlich rund 3.600 Projekte gefördert werden. Für den Markteinführungszuschuss stehen im gleichen Förderzeitraum rund 40 Millionen Euro an EFRE- und Landesmitteln zur Verfügung. Etwa 440 Projekte können von dieser Förderung profitieren.

Eine Antragstellung bei der Sächsischen Aufbaubank – Förderbank – soll noch 2022 möglich sein.

18. Oktober 2022

Neues ESF Plus-Programm „JUVENTUS“ gestartet

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat die Förderrichtlinie zum ESF Plus-Programm "JUVENTUS: Mobilität stärken – für ein soziales Europa" am 17. Oktober 2022 veröffentlicht. Das Interessenbekundungsverfahren läuft vom 17. Oktober 2022 bis 18. November 2022, 14:00 Uhr.
Das Programm fördert die Umsetzung von Auslandsaufenthalten mit betrieblichem Training für benachteiligte junge Menschen. JUVENTUS ist der Nachfolger des ESF-Programms "Integration durch Austausch" (IdA).
Antragsberechtigt sind alle juristischen Personen des privaten und öffentlichen Rechts und rechtsfähige Personengesellschaften, d.h. freie und öffentliche Einrichtungen, Unternehmen, Kommunen, Bildungsträger, Forschungseinrichtungen oder Verbände.

Am 21. Oktober 2022 findet eine virtuelle Informationsveranstaltung zu JUVENTUS statt.

Weitere Informationen zum Programm finden Sie hier.

12. Oktober 2022

Fördermittelguide für Digitalisierungsvorhaben

Die Digitalisierung geht nicht ohne finanzielle Investitionen – sei es in Technologie, in Unternehmensprozesse oder in die Kompetenzentwicklung der Mitarbeiter:innen.
EU, Bund und Länder stellen dafür Fördermittel zu Verfügung. Der Digi-Guide des Zukunftszentrum Sachsen weist Ihnen den Weg zu finanziellen Zuschüssen, Weiterbildungen und Beratung für Ihre Digitalisierungsvorhaben.

Hier erhalten Sie eine kompakte Übersicht und Beschreibung zum jeweiligen Angebot sowie wichtige Hinweise, wie beispielsweise zu Voraussetzungen, Antragstellung oder Laufzeiten.

30. September 2022

Neues Mittelstand-Digital Zentrum Klima.Neutral.Digital

Mit dem neuen Mittelstand-Digital Zentrum Klima.Neutral.Digital erhalten Unternehmer:innen fachkundige Unterstützung, um ihren CO2-Fußabdruck zu minimieren und gleichzeitig die Wettbewerbsvorteile von Digitalisierung und effizientem Ressourcenverbrauch zu nutzen. So sollen mittelständische Unternehmen und Handwerksbetriebe mit Klima-Roadmaps, Zertifikaten und vielen weiteren Basisinformationen in die Lage versetzt werden, bis 2035 klimaneutral zu werden.
Das Konsortium des neuen Zentrums unterstützt Unternehmen auch bei zahlreichen konkreten Umsetzungsprojekten, etwa in den Themenfeldern sensorgestütztes Monitoring, digitale Produktentstehung, klimafreundliche Gebäudehüllen, digitale Geschäftsmodelle oder klimaneutrales Energiemanagement. Zudem werden Unternehmer:innen bei Bedarf von Klima-Coaches vor Ort begleitet.
Mehr Informationen zum neuen Mittelstand-Digital Zentrum Klima.Neutral.Digital finden Sie hier.

30.September 2022

Anhebung der Geringfügigkeitsgrenze im Minijob ab 1. Oktober

Zum 1. Oktober 2022 wird der gesetzliche Mindestlohn in einem einmaligen Schritt von derzeit 10,45 Euro auf 12,00 Euro die Stunde angehoben. Gleichzeitig erhöht sich die Geringfügigkeitsgrenze für die geringfügige Beschäftigung (Minijob) von 450,00 Euro auf 520,00 Euro im Monat. Unter Berücksichtigung des Mindestlohns und der Verdienstgrenze dürfen Minijobber damit  ab 1. Oktober 2022 maximal 43,33 Stunden im Monat arbeiten.

21. September 2022

Verlängerung der Kurzarbeiterzugangsverordnung

Mit der Verordnung zur Änderung der Kurzarbeitergeldzugangsverordnung werden bis zum 31. Dezember 2022 die Erleichterungen beim Zugang zum Kurzarbeitergeld erneut verlängert, um den Betrieben in dieser schwierigen und von Unsicherheiten geprägten Zeit die Möglichkeit zu geben, unter erleichterten Bedingungen kurzfristig in Kurzarbeit gehen zu können.

Die Verordnung regelt im Einzelnen:
Die Zahl der Beschäftigten, die vom Arbeitsausfall betroffen sein müssen, bleibt für die Betriebe von mindestens einem Drittel auf mindestens 10 Prozent abgesenkt und auf den Aufbau negativer Arbeitszeitsalden vor der Gewährung von Kurzarbeitergeld wird weiter vollständig verzichtet.

Zur vollständigen Pressemeldung des BMAS und zur Verordnung.

19. September 2022

Landesmesseprogramm 2023

Das Landesmesseprogramm bietet sächsischen Unternehmen vielfältige Möglichkeiten, um sich international und überregional zu präsentieren und neue Märkte zu erschließen.
Die Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH (WFS) wird 2023 erneut 15 »Sachsen-live« Gemeinschaftsstände im Auftrag des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA) sowie sechs Gemeinschaftsbeteiligungen für die Ernährungswirtschaft im Auftrag des Sächsischen Staatsministeriums für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft (SMEKUL) organisieren.
"Die Präsentation auf internationalen Messen ermöglicht es vor allem kleinen und mittleren Unternehmen mit überschaubarem Aufwand und Kosten, neue Kunden- und Zulieferbeziehungen aufzubauen und neue Märkte zu erschließen. Gerade auch in wirtschaftlich sehr herausfordernden und unsicheren Zeit ist es wichtig, kontinuierlich und zielgerichtet an der Pflege und dem Ausbau der Geschäftsbeziehungen dran zu bleiben Die WFS bietet den Firmen dafür ein umfangreiches Servicepaket sowie eine imagestarke Präsentation unter der Dachmarke »SACHSEN!«, die den Kontakt zu potenziellen Kunden und Geschäftspartnern erleichtern«, sagt WFS-Geschäftsführer Thomas Horn.

Hier erfahren Sie mehr zum Landesmesseprogramm und ihren Beteiligungsmöglichkeiten!

19. September 2022

EU genehmigt Interreg-Programm Polen-Sachsen

Die Europäische Kommission hat das Interreg-Programm für die grenzübergreifende Zusammenarbeit zwischen der Republik Polen und dem Freistaat Sachsen für die Förderperiode 2021-2027 genehmigt.
Die Förderschwerpunkte des Programms reichen von Prävention und Anpassung an den Klimawandel, über Bildung, Kultur und Tourismus bis hin zu Kooperationen von Einwohnern und Institutionen. Ziel ist es, den gemeinsamen Grenzraum nachhaltiger, lebenswerter und dialogorientierter zu gestalten.
Die geförderten Vorhaben müssen von Kooperationspartnern aus Sachsen und Polen gemeinsam entwickelt und umgesetzt werden. Der erste Aufruf, Projektanträge einzureichen, wird voraussichtlich im ersten Quartal 2023 vom Gemeinsamen Sekretariat in Breslau eröffnet werden.
Das Programmgebiet des Kooperationsprogramms erstreckt sich auf sächsischer Seite auf die Landkreise Bautzen und Görlitz. Auf der polnischen Seite gehören die Unterregion Jeleniogórski in der Woiwodschaft Niederschlesien und der Landkreis Zarski in der Woiwodschaft Lebus zum Fördergebiet.

Mehr Informationen erhalten Sie hier.

16. September 2022

Neue Förderrichtlinie nimmt Resilienz in den Blick

Unternehmen, Verwaltungen, wissenschaftliche Institutionen sowie Projektverbünde, die Konzepte zur modellhaften Erprobung neuer Arbeitsansätze umsetzen wollen, können im Rahmen der neuen Förderrichtlinie „INQA-Experimentierräume“ finanziell unterstützt werden – und sich jetzt um Fördermittel bewerben.

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) fördert partizipativ gestaltetete Projekte, die innovative Antworten auf den technologischen, wirtschaftlichen und kulturellen Wandel der Arbeitswelt hervorbringen. Das können neue Technologien, Dienstleistungen genauso wie Geschäftsmodelle sein.

Die gemeinsam mit den Mitarbeiter*innen und ihren Interessenvertretungen zu entwickelnden betrieblichen Lösungen sollen beispielhaften Charakter haben, zu weiteren Innovationen beitragen und den Wissenstransfer in andere Organisationen und Bereiche ermöglichen.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

16. September 2023

Sächsischen Staatspreis für Innovation 2023

Der Sächsische Staatspreis für Innovationen würdigt öffentlichkeitswirksam aller 2 Jahre herausragende Innovationen.
Bis zum 8. März 2023 sind etablierte sächsische Unternehmen, deren Gründung mindestens fünf Jahre zurückliegt, aufgerufen, sich mit ihren innovativen Produkten, Dienstleistungen, Prozessen, Verfahren oder Geschäftsmodellen zu bewerben. Voraussetzung: Sie müssen in den letzten drei Jahren erfolgreich am Markt oder im eigenen Unternehmen umgesetzt worden sein.

Die teilnehmenden Unternehmen erwarten nicht nur Preisgelder in Höhe von insgesamt bis zu 50.000 Euro, sondern auch eine mediale und öffentlichkeitswirksame Begleitung, die Einbindung in das futureSAX-Netzwerk mit über 10.000 Kontakten aus Wissenschaft und Wirtschaft, ein Nominiertenportrait sowie der Zugang zu Kapitalgebenden und die Aufnahme in das futureSAX-Innovationsradar.

Im Rahmen des Wettbewerbs wird zudem der Sonderpreis der Sächsischen Handwerkskammern für Innovation im Handwerk verliehen.

Über das onlinebasierte Bewerbungsverfahren können sich interessierte Unternehmen unter www.futuresax.de/innovationspreis bewerben.
Die Prämierung der Preistragenden erfolgt im Sommer 2023 auf der Sächsischen Innovationskonferenz.

14. September 2022

Förderrichtlinie "MINT-Fachkräfteprogramm 2021-2027"

Das sächsische Kabinett hat mit der Richtlinie "MINT-Fachkräfteprogramm 2021-2027" die Fortsetzung des bisherigen Programms »ESF-Technologieförderung« beschlossen. Damit ist der Weg frei für die Förderung zur Gewinnung und Bindung hochqualifizierter Fachkräfte in sächsischen KMU und zur Stärkung der Innovationskraft sächsischer Unternehmen.

Mit der Förderung von Innovationsassistent/-innen werden sächsische KMU bei der unbefristeten Neueinstellung von Nachwuchsfachkräften unterstützt. In Projekten mit innovativem Charakter – zum Beispiel der Entwicklung eines neuen Produktes oder eines neuen Verfahrens – bringen die geförderten Personen ihr Wissen in sächsischen Unternehmen zur Anwendung und stärken so deren Wettbewerbsfähigkeit.
»InnoManagerinnen« und »InnoManager« beschäftigen sich mit dem strategischen Innovationsmanagement in Unternehmen und tragen zu Prozess- und Organisationsinnovationen bei. Die Unternehmen werden damit in ihrer Fähigkeit zur Anpassung an den technologischen und nachhaltigen Wandel unterstützt.
Transferassistent/-innen haben die Aufgabe, sächsische KMU beim Know-how-Transfer zu unterstützen. Dafür werden sie an Transferstellen der sächsischen Hochschulen oder bei Technologiemittlern eingesetzt und bereiten Wissen gezielt für KMU auf.
Mit den »InnoTeams« wird die Zusammenarbeit zwischen sächsischen Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen unterstützt.

Förderanträge können nach Veröffentlichung der Richtlinie am 29. September 2022 gestellt werden. Die SAB – Sächsische Aufbaubank – Förderbank – berät zur Antragstellung. Weitere Informationen finden Sie in den kommenden Tagen unter www.sab.sachsen.de.

8. September 2022

Neue SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung

Die Arbeitsschutzverordnung tritt nach Erlass durch den Bundesminister für Arbeit und Soziales am 1. Oktober in Kraft und gilt bis einschließlich 7. April 2023.

Mehr erfahren Sie hier.

7. September 2022

Azubi gesucht - neue Broschüre für Ausbildungsbetriebe

Freie Ausbildungsplätze mit passenden Kandidaten zu besetzen, ist oftmals eine Herausforderung. Aufgrund des demografischen Wandels steht einer wachsenden Anzahl an Ausbildungsplätzen eine sinkende Anzahl Bewerber gegenüber.
Mit der Broschüre Azubi gesucht - Tipps und Tricks für erfolgreiches Ausbildungsmarketing im Landkreis Görlitz unterstütz der Landkreis bei der Suche nach geeigneten Auszubildenden und stellt vielfältige Möglichkeiten vor. Die Broschüre zeigt, wo sich Jugendliche informieren, welche Erwartungen Jugendliche an ihre berufliche Tätigkeit haben und welche Akteure hiflriech zur Seite stehen.

Die Broschüre kann hier herunter geladen werden: Azubimarketing Broschüre

26. August 2022

Neues Förderprogramm INQA-Coaching

Schneller, weiter, digitaler: Die Arbeitsrealität wandelt sich auch in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) rasant. Für viele Betriebe ist es eine Herausforderung, bei diesem Tempo mitzuhalten. Hier greift INQA-Coaching bei Bedarf unter die Arme: Basierend auf Praxiserfahrungen vorheriger Beratungsprogramme unterstützt INQA-Coaching Betriebe mit bis zu 250 Beschäftigten passgenaue Maßnahmen für das eigene Unternehmen zu finden.

Die flexible Beratung nutzt hierzu Digitalisierungsstrategien unter Anwendung agiler Methoden. Bis zu 80 Prozent der Beratungskosten können für die Betriebe übernommen werden: Finanziert wird das Programm aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS). Der offiziellen Programmstart erfolgt im Sommer 2023.

Details zum Programm erfahren Sie in der veröffentlichten Richtlinie und auf den Seiten der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA).

23. August 2022

Arbeitsbescheinigungen und Co. bei der Bundesagentur für Arbeit einreichen: Ab 2023 nur noch digital

Das Verfahren BEA (=Bescheinigungen elektronisch annehmen) ermöglicht die digitale Übermittlung von Bescheinigungen und erleichtert Unternehmen den Datenaustausch mit der Bundesagentur für Arbeit.
Aufgrund einer Gesetzesänderung (7. SGB IV Änderungsgesetz) müssen Arbeitgeber ab Anfang 2023 dieses elektronische Verfahren verpflichtend nutzen. Eine Abgabe von Bescheinigungen in Papierform ist dann nicht mehr möglich.

Bereits jetzt können Unternehmen mit dem BEA-Verfahren Bescheinigungen digital an die Bundesagentur für Arbeit übermitteln. Möglich ist das bei Arbeitsbescheinigungen, EU-Arbeitsbescheinigungen sowie Nebeneinkommensbescheinigungen. Sie möchten Bescheinigungen digital an die Bundesagentur für Arbeit übermitteln und wünschen weitere Informationen? Diese finden Sie hier.

 

10. August 2022

Branchenverzeichnis der Kreativwirtschaft Sachsen

Neue Auftraggeber:innen aus der Region?! Sächsische Kultur- und Kreativschaffende können sich im Branchenverzeichnis der Kreativwirtschaft Sachsen mit ihren Leistungen und Angeboten präsentieren und werden so von künftigen Kund:innen noch besser gefunden. Neben neuen Aufträgen werden über „Kreative in Sachsen“ auch Kolleg:innen, potenzielle Kooperationspartner:innen und neue Netzwerke ganz in der Nähe sichtbar.
Das Branchenverzeichnis der Kreativwirtschaft Sachsen zeigt die Angebote der sächsischen Kreativwirtschaft nach Branche sortiert auf. Schnell und einfach werden die passenden Dienstleister:innen für ein geplantes Vorhaben im unmittelbaren Umkreis gefunden.

Zum Branchenverzeichnis

4. August 2022

„Tourismus 360Grad Digital“ unterstützt Tourismusbetriebe in Sachsen bei der Digitalisierung

Das Sächsische Tourismusministerium und der Landestourismusverband Sachsen e.V. (LTV SACHSEN) unterstützen seit diesem Jahr kleine und mittelständische touristische Unternehmen bei der Digitalisierung. Kern des Projekts unter dem Namen „Tourismus 360Grad Digital“ ist die praktische Begleitung bei der Einführung oder Umsetzung von digitalen Lösungen durch Beraterteams.

Ganz im Sinne „Digitalisierung gemeinsam meistern“, leistet das Projekt einen wichtigen Beitrag zur Transformation und Wettbewerbsfähigkeit der Branche. Eine Umfrage zum Digitalisierungsstand in Sachsen bestätigt diese Einschätzungen. 86 Prozent sehen die größte Herausforderung bei der Komplexität der Umstellung vorhandener Systeme, 82 Prozent fordern konkrete Hilfe bei der Erstellung von ganzheitlichen Konzepten für das Unternehmen.

Weiterführende Informationen zum Projekt „Tourismus 360Grad digital“ finden Sie auf der Website des LTV SACHSEN.: https://www.ltv-sachsen.de/360graddigital/

29. Juli 2022

Ladestation für Elektrofahzeuge - Förderung bis Jahresende beantragen

Der KfW-Zuschuss "Ladestationen für Elektrofahrzeuge – Unternehmen" kann voraussichtlich noch bis Dezember 2022 beantragt werden. Dann werden die Fördermittel wahrscheinlich ausgeschöpft sein.
Mit dem Zuschuss fördert die KfW den Kauf und die Installation von Ladestationen an Stellplätzen, die nicht öffentlich zugänglich sind. An den Stationen können Firmenfahrzeuge sowie Privatfahrzeuge der Beschäftigten aufgeladen werden.

Weitere Informationen: Ladestationen für Elektrofahrzeuge

29. Juli 2022

EU genehmigt Interreg-Programm Sachsen-Tschechien

Die Europäische Kommission hat am 28. Juli 2022 das Interreg-Programm für die grenzübergreifende Zusammenarbeit zwischen dem Freistaat Sachsen und der Tschechischen Republik für die Förderperiode 2021-2027 genehmigt.
Wie schon bei den Vorgängerprogrammen müssen die geförderten Vorhaben von Kooperationspartnern aus Sachsen und Tschechien gemeinsam entwickelt und umgesetzt werden. Antragsteller können zum Beispiel Vereine und Kommunen sein, aber auch Unternehmen, Hochschulen oder Behörden. Projektanträge können voraussichtlich ab Januar 2023 bei der Sächsischen Aufbaubank eingereicht werden.

Weitere Informationen: www.sn-cz2020.eu

8. Juli 2022

Jetzt bewerben für das Förderprogramm IQ

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales entwickelt das bestehende Förderprogramm IQ (Integration durch Qualifizierung) weiter, um die nachhaltige und bildungsadäquate Integration von erwachsenen Menschen ausländischer Herkunft in den Arbeitsmarkt zu verbessern.
Antragsberechtigt sind grundsätzlich alle juristischen Personen des privaten und öffentlichen Rechts sowie rechtsfähige Personengesellschaften mit Sitz und Arbeitsstätte in Deutschland, d.h. unter anderem freie und öffentliche Einrichtungen, Unternehmen, Kommunen, Bildungsträger, Forschungseinrichtungen oder Verbände.

Weitere Informationen zum Programm erhalten Sie hier.

5. Juli 2022

ESF Plus-Richtlinie Zukunft Berufliche Bildung

Digitalisierung der Arbeitswelt, Klima- und Umweltschutz, Fachkräftemangel und Strukturwandel: Diese Herausforderungen kommen gleichzeitig auf Beschäftigte und Unternehmen zu. Für die berufliche Aus- und Weiterbildung heißt das, sie muss künftig noch schneller und bedarfsgerechter an den aktuellen Entwicklungen ausgerichtet werden.

Die Unterstützung der Beruflichen Bildung ist auch im Förderzeitraum 2021 - 2027 ein Förderziel des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr für die Förderung aus dem Europäischen Sozialfonds Plus (ESF Plus). Eine Antragstellung auf Vorhaben für diese Förderung soll zeitnah möglich sein.

Informationen zum Programm erhalten Sie bereits jetzt bei der Sächsischen Aufbaubank: Zukunft Berufliche Bildung

 

4. Juli 2022

Neuer Förderaufruf des Bundes für klimafreundliche Nutzfahrzeuge

Das Bundesministerium für Digitales und Verkehr hat den zweiten Förderaufruf im Rahmen der Richtlinie über die Förderung von Nutzfahrzeugen mit alternativen, klimaschonenden Antrieben und dazugehöriger Tank- und Ladeinfrastruktur veröffentlicht. Ergänzend gibt es Förderungen für Sonderfahrzeuge und Infrastruktur.
Gefördert werden die Anschaffung von Nutzfahrzeugen, Sonderfahrzeugen und umgerüsteten Dieselfahrzeugen, die Beschaffung betriebsnotwendiger Tank- und Ladeinfrastruktur sowie die Erstellung von Machbarkeitsstudien.
Es können bis zu 80% der Investitionsausgaben bezuschusst werden.

Hier finden Sie alle Informationen im Detail: www.klimafreundliche-nutzfahrzeuge.de

24. Juni 2022

GRW-Investitionszuschuss – Neue Förderrichtlinie ist in Kraft

Die Neufassung der Richtlinie GRW RIGA wurde am 16. Juni 2022 im Sächsischen Amtsblatt veröffentlicht. Diese ist rückwirkend zum 1. Januar 2022 in Kraft getreten und gilt für alle Bewilligungen ab 2022.
Das Förderprogramm GRW RIGA unterstützt Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft einschließlich Unternehmen der Tourismuswirtschaft bei ihren Investitionsvorhaben zur Errichtung oder Erweiterung von Betriebsstätten, zur Ausweitung der Produktpalette oder auch beim Erwerb einer geschlossenen oder von Schließung bedrohten Betriebsstätte.

Neuanträge können ab sofort über das Förderportal gestellt werden.
In Görlitz ist ein individueller Fördersatz von bis zu 45% möglich. Die Förderhöhe hängt unter anderem vom Investitionsvorhaben, der anzuwendenden beihilferechtlichen Grundlage, dem Investitionsort (Zugehörigkeit Fördergebiet) und der Erfüllung ökologischer Nachhaltigkeitskriterien ab.

Weitere Informationen und Antragsunterlagen erhalten Sie bei der SAB: GRW Riga

 

24. Juni 2022

Änderungen beim BAFA-Förderprogramm für Unternehmensberatung

Das BAFA-Programm "Förderung unternehmerischen Know-hows" unterstützt Beratungen kleiner und mittlerer Unternehmen. Auf Grund einer auslaufender Rahmenrichtlinie gibt es Änderung der Abrechnungs- und Beratungsfristen.
Beachten Sie bitte, dass Sie nach Antragstellung und nach Erhalt der unverbindlichen Inaussichtstellung für die BAFA-Beratungsförderung Ihre Verwendungsnachweisunterlagen innerhalb der sechsmonatigen Vorlagefrist einreichen müssen, spätestens jedoch bis zum 31. Dezember 2022 mit dem Auslaufen der Rahmenrichtlinie. Nutzen Sie daher bei Bedarf noch die Gelegenheit, einen Antrag auf Förderung zu stellen, sodass Ihr Unternehmen von einer externen Unternehmensberatung profitieren kann.

Zum Jahresende läuft das Programm zur "Förderung unternehmerischen Know-hows" aus. Ein Nachfolgeprogramm ist laut BAFA geplant. Einzelheiten zum neuen Programm ab 1. Januar 2023 sind noch nicht bekannt.

Weitere Informationen erhalten Sie hier: BAFA Unternehmensberatung

20. Juni 2022

Förderprogramm »KulturErhalt«

Seit dem 17. Juni 2022 önnen für Sachsens Kultureinrichtungen Fördermittel aus der neuen Richtlinie »KulturErhalt« bei der Sächsischen Aufbaubank (SAB) beantragt werden. Mit dem Förderprogramm sollen die Folgen der Corona-Pandemie für die Kultureinrichtungen gelindert und ihr Erhalt gesichert werden.

Die Antragstellung kann bis 31.12.2022 erfolgen.

Informationen und Antragstellung: Sächsische Aufbaubank

2. Juni 2022

Mit dem ZUKUNFTSTEAM LAUSITZ gemeinsam Wandel gestalten

Wie stelle ich meinen Betrieb zukunftssicher auf? Wie finde ich neue Beschäftigte? Welche Unterstützung bekomme ich bei Qualifizierung und Finanzierung?
Als Antwort auf diese und noch viele weitere Fragen gründeten die beiden Lausitzer Arbeitsagenturen Cottbus und Bautzen Anfang 2022 das Zukunftsteam Lausitz.
Ob Qualifizierung Ihrer Beschäftigten, Besetzung Ihrer Stellen oder individuelle Beratung Ihrer Beschäftigten - durch das ZUKUNFTSTEAM LAUSITZ erhalten Sie die notwendige Unterstützung!

Nähere Infos finden Sie hier

16. Mai 2022

Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten

Das NETZWERK "Unternehmen integrieren Flüchtlinge" wurde 2016 als gemeinsame Initiative des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) und des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz gegründet.
Mit seinen mehr als 3.000 Mitgliedern ist es deutschlandweit der größte Zusammenschluss von Unternehmen, die sich für die Ausbildung und Beschäftigung von Geflüchteten engagieren.
Die Angebote des NETZWERKs reichen von Beratung und Informationsmaterialien über Webinare bis hin zu Workshops und Veranstaltungen und sind wie die Mitgliedschaft kostenlos. Weitere Informationen gibt es unter www.nuif.de.

9. Mai 2022

Unternehmensnetzwerk Klimaschutz mit mehr als 450 Gründungsmitgliedern gestartet

Mit dem neuen Unternehmensnetzwerk Klimaschutz - Eine IHK- Plattform startet heute ein deutschlandweites Angebot für Unternehmen, die aktiv zum Klimaschutz beitragen möchten. Im Mittelpunkt des Netzwerks steht der praxisorientierte Austausch über Erfahrungen, Chancen und Herausforderungen im betrieblichen Klimaschutz. Das Netzwerk will möglichst vielen Unternehmen den Einstieg, aber auch das Vorankommen im Klimaschutz erleichtern. Netzwerk und die zugehörige Webplattform stehen allen klimabewussten Unternehmen offen.

Im Unternehmensnetzwerk Klimaschutz können alle Unternehmen Mitglied werden, die klimabewusst sind und mit Blick auf das Ziel der Klimaneutralität systematisch im betrieblichen Klimaschutz vorankommen möchten. Mehr als 450 Unternehmen haben sich bereits vor dem Start als Gründungsmitglieder registriert. Die Teilnahme ist kostenlos und unabhängig von Branche oder Größe möglich. Von den Mitgliedern wird die Bereitschaft erwartet, sich aktiv in den Austausch einzubringen.

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Registrierung unter: www.klima-plattform.de

2. Mai 2022

Start für Zentrum für Fachkräftesicherung und Gute Arbeit (ZEFAS)

Fachkräftesicherung, Fachkräftegewinnung und die Schaffung bestmöglicher Arbeitsbedingungen in Unternehmen zählen seit mehreren Jahren zu den zentralen Anliegen des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA).
Um die vielfältigen Aufgaben noch effektiver umsetzen zu können, hat Wirtschafts- und Arbeitsminister Martin Dulig am 02.05.2022 in Chemnitz das Zentrum für Fachkräftesicherung und Gute Arbeit (ZEFAS) eröffnet. Damit wurde ein Vorhaben des Koalitionsvertrages umgesetzt.


Als Institution, die sich ausschließlich mit den zentralen Herausforderungen der Fachkräftegewinnung und -sicherung sowie der Gestaltung guter Arbeitsbedingungen befasst, wird das ZEFAS eine wichtige Unterstützungsstruktur für Unternehmen, Beschäftigte und Akteure sein. Als landesweite Servicestelle kann sie die bestehenden Angebote zusammenführen, bekannter machen, passgenau vermitteln sowie die Akteure stärker zusammenbringen und vernetzen. Zu den konkreten Aufgaben des ZEFAS zählen neben der Tarifauskunft auch die Gewinnung und Integration internationaler Fachkräfte, die Unterstützung bei Aus- und Weiterbildungsfragen, die Beratung zu gesunden und sicheren Arbeitsbedingungen sowie die Unterstützung bei der strategischen Personalarbeit und bei der Positionierung sächsischer Unternehmen als attraktive Arbeitgeber.

www.zefas.sachsen.de

 

20. April 2022

Projekt Service Meister startet neue Landingpage für KI-Assesment

Das Potenzial von Künstlicher Intelligenz (KI) im Mittelstand ist groß. Viele Unternehmen haben jedoch Schwierigkeiten bei der Implementierung von KI. Das KI-Projekt Service Meister hat mit einer neuen Landingpage für das KI-Assessment eine praktische Lösung für KI-Anwender entwickelt.

www.servicemeister.org

 

Was ist Serivce Meister?

In der deutschen Industrie findet ein grundlegender Wandel in der Wertschöpfung von Produkten hin zu Dienstleistungen statt. Neuartige Geschäftsmodelle sind gefragt, die von deutschen Mittelständlern die Nutzung und Vermarktung ihres firmeninternen “Service-Wissens” erfordern.
Das nötige “Service-Wissen” zu industriellen Anlagen übersteigt aber das Wissen einzelner Service-Techniker und z.T. sogar von Unternehmen. Einhergehend mit dem Fachkräftemangel steht der deutsche Mittelstand in den nächsten Jahren vor einer enormen Herausforderung, seinen Vorsprung in der Erbringung von Dienstleistungen zu sichern.
Um den deutschen Mittelstand dabei zu unterstützen, wird Service-Meister eine KI-basierte, anlagen-, abteilungen-, und firmenübergreifende Service-Plattform für den deutschen Mittelstand entwickeln. Ein wichtiges Teilziel ist es, geringer ausgebildete Fachkräfte mit Hilfe von digitalen Ratgebern, wie KI-basierten Service Bots und Smart Services, auch für komplexe Dienstleistungen zu befähigen.
Als zweites Teilziel soll über die Bereitstellung des digitalisierten „Service-Wissens“ auf einer Plattform eine unternehmensübergreifende Skalierbarkeit von Service ermöglicht werden. Dadurch entsteht ein Service-Ökosystem, das dem Fachkräftemangel in Deutschland entgegengewirkt und den deutschen Mittelstand langfristig wettbewerbsfähig macht.

 

19. April 2022

Software fürs betriebliche Umweltmanagement

Immer mehr Unternehmen streben an, Klimaneutralität zu erreichen und ihr Geschäftsmodell nachhaltig zu verändern. Eine neue Softwaredatenbank des Bundes unterstützt bei der Suche nach Softwarelösungen für ein betriebliches Umwelt-, Klima- und Nachhaltigkeitsmanagement.

In der neuen Datenbank sind passende Softwarelösungen zu finden, um den Herausforderungen nachhaltiger Unternehmensführung mit digitaler Unterstützung bestmöglich gerecht zu werden. Ob Prozess-, Aufgaben-, Daten- und Dokumentenmanagement, Rechtskataster oder Auditmanagement, die hier vorgestellten Software-Produkte adressieren verschiedene Themen vom klassischen Umwelt-, Energie-, Abfall- und Ressourcenmanagement bis hin zu Nachhaltigkeitsthemen in der Lieferkette.
Auch auf Produktebene gibt es Angebote, um beispielsweise den Carbon Footprint von Produkten zu berechnen oder die Produktentwicklung nachhaltig zu verbessern. Aus einer Fülle an Lösungen vom spezialisierten Werkzeug bis hin zum "Allround-Talent” bildet die Datenbank eine Vielfalt an Optionen ab.
Die Softwaredatenbank ist ein Service der Geschäftsstelle des Umweltgutachterausschusses (UGA) mit Unterstützung des Umweltbundesamtes (UBA).

23. März 2022 

Sonderfonds des Bundes für Kulturveranstaltungen zu verlängert

Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien und das Bundesfinanzministerium haben sich mit den Ländern darauf verständigt, den Sonderfonds des Bundes für Kulturveranstaltungen an zwei wichtigen Stellen zu verlängern.

Zum einen wird die Wirtschaftlichkeitshilfe bis zum 31. Dezember 2022 verlängert.
Die Wirtschaftlichkeitshilfe gewährt bei kleineren Veranstaltungen mit bis zu 2.000 Teilnehmenden, die coronabedingt mit verringerter Teilnehmerzahl stattfinden müssen, einen Zuschuss zu den Ticketeinnahmen und
sichert private Veranstalter zudem mit einer integrierten Ausfallabsicherung ab.

Zum anderen wird der Zeitraum, in dem freiwillige Absagen im Rahmen der Ausfallabsicherungen anerkannt werden, um einen Monat verlängert.
Der Sonderfonds erkennt demnach freiwillige Absagen von Kulturveranstaltungen, die vom 18. November 2021 bis 31. März 2022 stattfinden sollten, als „pandemiebedingt“ an.
Dies gilt unabhängig von der Verordnungslage in den jeweiligen Bundesländern und für Veranstaltungen aller Größen. Auch Verschiebungen sind möglich.

Weitere Informationen: Sonderfonds Kulturveranstaltungen

23. März 2022

"Zukunftsland Sachsen" - Initiative startet am 6. April

Am 6. April 2022 startet die Digitalisierungs-Plattform „Zukunftsland Sachsen“, die vom Freistaat Sachsen und der Handelshochschule Leipzig (HHL) initiiert wird, in ihre zweite Runde. Der erste Teil der Themenreise fand Ende 2021 statt. An sieben Standorten des Freistaates können sich Unternehmerinnen und Unternehmer sowie Fach- und Führungskräfte weiter über Chancen und Herausforderungen des Digitalisierungsprozesses informieren. Das Programm richtet sich an klein- und mittelständische Unternehmen (KMUs) mit Sitz in Sachsen. Die Teilnahme ist kostenlos.

Weitere Informationen erhalten Sie hier: Zukunftsland Sachsen

22. Februar 2022

Förderprogramm für moderne Personalpolitik - unternehmenswert Wert:Mensch

Demografischer Wandel, krankheitsbedingte Engpässe oder Nachwuchsmangel – die personellen Anforderungen an Unternehmen sind vielfältig, die Bindung von Fachkräften ist eine branchenübergreifende Herausforderung. Kleinen und mittelständischen Unternehmen fehlen jedoch oft die Ressourcen, um diese Herausforderungen anzugehen.

Hier setzt das Beratungsprogramm unternehmensWert:Mensch an. Mit passgenauen Beratungsdienstleistungen unterstützt es kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bei der Entwicklung moderner, mitarbeiterorientierter Personalstrategien. Erweitert wurde das Angebot im September 2021 um zwei neue Programmzweige: „Gestärkt durch die Krise“ und „Women in Tech“. Damit unterstützt uWM kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bei der Bewältigung zweier zentraler Herausforderungen: sich in Folge der COVID-19-Pandemie krisensicher aufzustellen sowie Frauen in IT- und Tech-Berufen zu stärken.

Weitere Informationen erhalten Sie hier: unternehmensWert:Mensch

28. Januar 2022

Förderung der Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Handicap

Menschen mit Behinderungen sind aus Unternehmen nicht mehr wegzudenken. Aus gutem Grund, denn Inklusion hat viele Vorteile: Sie trägt zur Fachkräftesicherung bei, sie stärkt die Vielfalt im Betrieb und ist damit ein wichtiger Wettbewerbsfaktor. Die Agentur für Arbeit Bautzen bietet Unternehmen, welche Menschen mit Behinderung ausbilden oder beschäftigen möchten, individuelle Unterstützung. Mehr erfahren Sie auf den Seiten der Arbeitsagentur Bautzen: Menschen mit Handicap beschäftigen

13. Januar 2022

Förderprogramm "go-digital" wird fortgeführt

Am 01. Januar 2022 ist die neue Richtlinie für das Förderpgrogramm "go-digital" des Bundeswirtschaftsministeriums in Kraft getreten. Damit wird das Programm bis 2024 fortgeführt.

Kleine und mittlere KMU sowie Handwerksbetriebe werden mit dem Programm bei der Digitalisierung ihrens Unternehmens in den Bereichen IT-Sicherheit, Digitale Markterschließung, Digitalisierte Geschäftsprozesse, Datenkompetenz und Digitale Markterschließung unterstützt.

Weitere Informationen erhalten Sie hier: Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz

10. Januar 2022

Freistaat bezuschusst auch 2022 die Neuanschaffung von Lastenfahrrädern

Seit März 2021 fördert der Freistaat Sachsen Lastenfahrräder als modernes Verkehrsmittel.
In diesem Jahr stehen für die Förderung insgesamt 700.000 Euro zur Verfügung.

Der Freistaat Sachsen fördert damit die Neuanschaffung von fabrikneuen Lastenfahrrädern und elektrisch unterstützten Lastenfahrrädern (Pedelecs) bis 1 Kubikmeter Transportvolumen und/oder bis 150 Kilogramm Nutzlast.


Für die Anschaffung eines Lastenfahrrads gibt es einen Zuschuss in Höhe von bis zu 500 Euro. Der Zuschuss je Lastenpedelec beläuft sich auf bis zu 1.500 Euro. Je Antragsteller sind jährlich bis zu fünf Lastenfahrräder oder Lastenpedelecs förderfähig. Die Räder können als baulich einspurige oder mehrspurige Fahrräder konstruiert sein und müssen eine Lasten-Zuladung von mindestens 40 Kilogramm (zuzüglich Fahrergewicht) ermöglichen.

Weitere Informationen und die Antragsunterlagen erhalten Sie hier: Landesamtes für Straßenbau und Verkehr (LASuV)

19. November 2021

Förderprogramm "Nicht öffentlich zugängliche Ladestationen für Elektrofahrzeuge - Unternehmen und Kommunen"

Das BMVI hat ein oft nachgefragtes Förderprogramm zu Ladeinfrastruktur für Flotten- und Mitarbeiterfahrzeuge veröffentlicht.
Besonderheiten (Auszug):

  • Zuschuss für Erwerb und Errichtung von Ladepunkten mit jeweils bis 22 kW, inklusive Netzanschluss/Batteriespeicher und Nebenarbeiten
  • max. 900 Euro pro Ladepunkt
  • insbesondere nicht öffentlich zugängliche Ladeeinrichtungen für betriebseigene/kommunale Flottenfahrzeuge und privat genutzte Fahrzeuge von Beschäftigten; darüber hinaus Ladeeinrichtungen an Stellplätzen im öffentlichen Raum zur exklusiven gewerblichen Nutzung (z.B. für Carsharing und Taxen/Chauffeurfahrzeuge)
  • Nutzung erneuerbarer Energie & Steuerbarkeit vorausgesetzt
  • für Unternehmen und kommunale Körperschaften (insbesondere Gebietskörperschaften, unselbstständige Eigenbetriebe, Gemeindeverbände, Zweckverbände); mit Unterschieden bei Bedingungen und Beantragungsprozess

Dieses und weitere Förderprogramme finden Sie auch in der "Arbeitshilfe Hinweise Förderung Ladeinfrastruktur" der Sächsischen Energieagentur

2. November 2021

Neues Angebot für sächsische Unternehmen auf www.heimat-für-fachkräfte.de

Biete Arbeit, suche Fachkraft – so heißt es auch in sächsischen Unternehmen immer häufiger. Um einen weiteren Beitrag für genau diejenigen zu leisten, die volle Auftragsbücher haben und dringend Fachkräfte benötigen, hat das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA) nun das Angebot des Fachkräfteportals erweitert. Speziell für sächsische Unternehmen und Wirtschaftsakteure gibt es auf den Internetseiten »Heimat für Fachkräfte« ab sofort auf extra konzipierten Themenseiten übersichtlich gebündelt relevante Informationen und Tipps beispielsweise zu Recruiting-Prozessen, Qualifizierungsmöglichkeiten, Themen des Arbeitsschutzes, Existenzgründung und Unternehmensnachfolge.

2. November 2021

Unterstützung für eine erfolgreiche Ausbildung

Mit der Assistierten Ausbildung der Arbeitsagentur lässt sich die Kluft zwischen den Erfordernissen Ihres Betriebes und dem Potenzial Ihrer Auszubildenden überbrücken. Das Ziel: Junge Menschen beginnen in Ihrem Betrieb eine Berufsausbildung und schließen diese erfolgreich ab. Sie als Arbeitgeberin oder Arbeitgeber gewinnen eine motivierte Fachkraft. Die Kosten für das Azubi-Training übernimmt die Arbeitsagentur Bautzen. Weitere Informationen finden Sie hier.

5. Oktober 2021

BMVI startet Ausschreibung für das Deutschlandnetz

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hat die Ausschreibung für das Deutschlandnetz gestartet. Unternehmen und Unternehmenskonsortien können ab sofort in den Wettbewerb um den Zuschlag zum Aufbau und Betrieb von etwa 900 Schnellladestandorten in ganz Deutschland einsteigen. Das Deutschlandnetz soll die Grundversorgung mit Schnellladeinfrastruktur im Mittel- und Langstreckenverkehr mit rund 8.000 zusätzlichen Schnellladepunkten sicherstellen. Dabei ergänzt es die bereits vorhandenen großen Schnellladestandorte und sorgt so deutschlandweit für eine flächendeckende und bedarfsgerechte Schnellladeinfrastruktur.

Mehr dazu hier.

22. September 2021

Mit Qualifizierung die Wettbewerbsfähigkeit sichern

Die Arbeitsagentur Bautzen berät zu Weiterbildung und Fördermöglichkeiten

Die demografische Entwicklung, Automatisierung und Digitalisierung sowie der Kohleausstieg führen zu einem Strukturwandel in der Gesellschaft und auf dem Arbeitsmarkt. Das Lernen hört heute nicht mehr mit dem Abschluss der Ausbildung auf. Betriebe sollten für ihre Zukunftsfähigkeit JETZT die richtigen Weichen stellen und das Potenzial ihrer Beschäftigten in Richtung der Anforderungen von morgen entwickeln. Mit dem Qualifizierungschancengesetz und dem Arbeit-von-morgen-Gesetz wurden die bestehenden Möglichkeiten zur Förderung von Weiterbildungen Beschäftigter weiter verbessert.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Seite der Agentur für Arbeit Bautzen

13. September 2021

Förderprogramm »Berufliche Weiterbildung Sachsen« - Antragstellung ab 15. September

Sachsen steht vor einem tiefgreifenden Wandel der Arbeitswelt.
Die Qualifzierung und Weiterbildung von Arbeitskräften ist dabei ein zentrales Element für die Bewältigung des Transformationsprozesses.

Hier setzt das neue Förderprogramm »Berufliche Weiterbildung Sachsen« an, für welches sechs Millionen Euro aus dem REACT-EU-Programm für die Förderung der beruflichen Weiterbildung bereit stehen.
Die neue Förderung knüpft an das erfolgeiche Programm "Weiterbildungsscheck" an.

Das neue Programm »Berufliche Weiterbildung Sachsen« unterstützt bis 2023 die Teilnahme an Angeboten der beruflichen Weiterbildung, insbesondere zum Erwerb, Auf- und Ausbau digitaler Kompetenzen
sowie von fachlichen und fachübergreifenden Kompetenzen, die für den ökologischen und strukturellen Wandel benötigt werden. Dabei werden insbesondere Zielgruppen mit einem erhöhten Förderbedarf unterstützt.
Es werden Maßnahmen der individuell berufsbezogenen und der betrieblichen Weiterbildung gefördert, die den spezifischen Bedarfen der Beschäftigten beziehungsweise der Unternehmen und sonstigen
Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern entsprechen.

Anträge können ab dem 15. September 2022 bei der SAB gestellt werden.

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Seiten der SAB: Berufliche Weiterbildung Sachsen

13. August 2021

Steuerliche Begünstigung von Forschungsvorhaben

Alle steuerpflichtigen Unternehmen in Deutschland können ihre Forschungsausgaben steuerlich begünstigen lassen.
Informationen zum Bescheinigungs- und Antragsverfahren hat die Bescheinigungsstelle Forschungszulage nun in einem Erklärvideo auf Ihrer Homepage zusammen gestellt.
Hier gehts zum Video und weiteren Informationen: Bescheinigungsstelle Forschungszulage (BSFZ)

21. Juli 2021

»Sachsenkredite« fördern Gründungs- und Wachstumsgeschehen im sächsischen Mittelstand

Das Sächsische Kabinett hat eine Neukonzeption des Förderprogramms »Gründen und Wachsen« beschlossen. Zu den wesentlichen Neuerungen zählen die Einführung von Tilgungszuschüssen, die Wiederbelebung des Hausbankenprinzips bei der SAB und die Digitalisierung aller Verfahrungsschritte. 

Ab August 2021 können Anträge für die Sachsenkredite "Gründen und Wachsen" sowie "Universal" gestellt werden. Die Antragstellung der Sachsenkredite erfolgt über die Hausbanken, mit denen erstmals ein digitaler Datenaustausch mit der SAB ermöglicht wird.

Mit den Sachsenkrediten werden zwei attraktive Darlehensprogramme zur Unterstützung der gewerblichen Wirtschaft geboten.

Weitere Informationen zum Förderprogramm finden Sie hier oder auf der Website der SAB.

 

Hinweis: Die Europastadt GörlitzZgrozelec GmbH übernimmt keine Haftung für die Inhalte externer Seiten. Die Informationen auf dieser Seite erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und es können keine Rechtsansprüche auf Informationen entstehen.

© Felix Leda
Impressum Datenschutz Button - Nach oben scrollen Button - Nach oben scrollen