Sehen & Erleben

Schwesterstadt Zgorzelec

Europäische Begegnung in der Schwesterstadt

Für alle Görlitz-Touristen sollte ein Abstecher nach Zgorzelec zum Besuchsprogramm gehören. Der östlich der Neiße gelegene kleinere Teil der Stadt gehört seit 1945 zu Polen. Die Gelegenheit, innerhalb eines Spaziergangs in zwei Ländern unterwegs zu sein, sollte man sich keinesfalls entgehen lassen.

Touristinformation Zgorzelec und Jacob-Böhme-Haus

Das ehemalige Wohnhaus von Jacob Böhme zeigt eine kleine Ausstellung zu seinem beruflichen und geistigen Werken und beherbergt auch die Tourist-Information der Stadt Zgorzelec. 
Lernen Sie einen der wichtigsten Theologen der Reformationszeit kennen. Am 21. August 1599 erwarb Böhme das Haus. Nach erheblichen Beschädigungen wurde das sich heute in Zgorzelec befindende Haus 1870- 1871 umgebaut. Der berühmte Schuhmacher und Theosoph Jacob Böhme wohnte elf Jahre lang in diesem Haus (1599-1610), in dem heute eine kleine Dauerausstellung an sein Leben und Schaffen erinnert.
Ein zweites Wohnhaus auf dem Plac Pocztowy (Postplatz in Zgorzelec), ebenfalls am Ostufer der Neiße gelegen, wurde am 22. Juni 1610 von Jacob Böhme erworben. Es musste jedoch 1905 dem Bau der neuen Altstadtbrücke weichen. 

Mehr lesen Weitere Informationen
Foto: UrzadMiastaZgorzelec
Uferpromenade Zgorzelec
Foto: Andreas Schmidt
Blick nach Zgorzelec
Foto: Europastadt GmbH
Blick von der Neiße
Foto: M. Kertzscher
Dom Kultury und Neiße
Foto: Europastadt GmbH
Postplatz in Zgorzelec

Dom Kultury in Zgorzelec

Die heutige Konzert-, Ausstellungs- und Veranstaltungshalle wurde als Ruhmeshalle 1902 durch Kaiser Wilhelm II. eingeweiht.
Die frühere Oberlausitzer Gedenkhalle wurde 1898-1902 als monumentales Symbol der Vereinigung von Deutschland und der Oberlausitz errichtet. In der Vergangenheit befand sich hier das Kaiser-Friedrich-Museum mit vielen Sammlungen. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Museum aufgelöst. Seit 1948 dient das Objekt als Kulturhaus. 

Mehr lesen Weitere Informationen

Lausitzer Museum

Das Lausitzer Museum wurde 2007 eröffnet. Es ist der grenzüberschreitenden Region Lausitz gewidmet und liegt in der Zgorzelec. Es befindet sich in einem der Mietshäuser im Stadtzentrum, das für Ausstellungszwecke angepasst wurde.
In der Oberlausitz gibt es eine Dauerausstellung zum Alltag. In den Museumsräumen wurde das Erscheinungsbild der örtlichen Fachwerkhütte nachgebildet. In der Vorderwand wurden Elemente der ursprünglichen Hütte von Skrzydlic verwendet. Hier haben Möbel, Alltagsgegenstände, Kostüme und Kunsthandwerk aus Häusern in der Nähe von Zgorzelec ihren Platz gefunden. Neben dem Innenraum zeigt die Ausstellung auch ein Modell eines Lausitzer Häuschens.

Mehr lesen Weitere Informationen

Lust auf ein spannendes Angebot?

Führung durch die Europastadt Görlitz und Zgorzelec

Individualreise

Historische Führung Gedenkstätte Stalag VIIIA

Individualreise

Gedenkstätte STALAG VIII A

Insgesamt gingen während des zweiten Weltkrieges etwa 120.000 kriegsgefangene Soldaten verschiedenster Nationen durch dieses Lager, von denen Tausende während der Kriegsgefangenschaft umgekommen sind. Kriegsgefangene und andere Zwangsarbeiter prägten in dieser Zeit maßgeblich das Stadtbild von Görlitz und der gesamten Region, da sie in fast allen Industriezweigen als billige Arbeitskräfte eingesetzt wurden. Auf dem Gelände der Gedenkstätte STALAG VIII A ist in deutsch-polnischer Kooperation ein europäischer Gedenk- und Begegnungsort entstanden, welcher eine Plattform für grenzüberschreitenden Austausch, Aufarbeitung und ein breites Bildungsprogramm bietet.

Mehr lesen Weitere Informationen

Audioguideführung Stalag VIII A


Hören Sie rein und lernen Sie die Geschichte des Stalag VIII A kennen!

Mit dem Audioguide werden Sie durch das Gelände des ehemaligen Stalag VIII A von Station zu Station begleitet und Sie werden vertraut gemacht, mit der Geschichte dieses Ortes und der hier inhaftierten Kriegsgefangenen, sowie mit der Komposition von Olivier Messaien “Quartett auf das Ende der Zeit“, die in den Jahren 1940/41 an diesem Ort komponiert und uraufgeführt wurde.
Sie bekommen Fakten zur Struktur und zum Aufbau des Lagers und Berichte über den Lageralltag sowie Einzelschicksale der Kriegsgefangenen zu hören.

Der Audioguide steht Ihnen in den Sprachen Deutsch, Polnisch und Englisch zur Verfügung uns ist kostenfrei. Sie müssen nur den QR-Code auf der Karte einscannen. Diese Karte bekommen Sie u.a. in der Görlitz-Information.

Mühlenkomplex bei der Altstadtbrücke

Bereits seit den Stadtanfängen existierte hier eine Mühle, die Dreiradenmühle oder Krankenhausmühle genannt wurde. Der 1938 errichtete große Speicher fällt vor allem durch das großformatige Flachrelief „WAZE“ auf, das als künstlerisches Bildnis des vereinigten Europas 1998 von den Künstlern Vahan Bego und Michał Bulak geschaffen wurde. Auf der deutschen Seite befindet sich die Vierradenmühle.

Mehr lesen

Brückenpark

Eine Stadt – zwei Länder – ein Park

Das ist die vielleicht kürzeste Formel für den Brückenpark.
 
   
Brückenpark ist die Idee des alltäglichen, gemeinsamen Lebens von Menschen in Görlitz und Zgorzelec. Eine grenzübergreifende Grünverbindung aus historischen Parks und neu entwickelten öffentlichen Freiflächen überspannt die Neiße. Ein Netz kurzer Wege und Brücken soll die Nutzung verschiedener städtischer Angebote für alle erschließen und Begegnungen erleichtern.

Weitere Informationen

Bildquellen:
Foto "Dom Kultury": Europastadt GmbH, Foto "Stalag VIII A": Meetingpoint Music Messian e.V., Foto "Touristinformation Zgorzelec und Jacob-Böhme-Haus": Europastadt GmbH, Foto "Lausitzer Museum": Europastadt GmbH, Foto "Mühlenkomplex bei der Altstadtbrücke": Mario Kegel

Foto: Urzad Miasta Zgorzelec

Erfahren Sie mehr über die Mobilität in Zgorzelec

Impressum Datenschutz Button - Nach oben scrollen Button - Nach oben scrollen