Erlebnis Görlitz

Aktuelle Gäste-Informationen zum Corona-Virus in Görlitz

Datum letzte Aktualisierung: 23.10.2020, 18:00 Uhr

Schönen Aufenthalt – aber mit Abstand!

Sachsen hat die Öffnung von Übernachtungsbetrieben, Gastronomien und nahezu allen touristischen Angeboten beschlossen. Auch Veranstaltungen bis zu bestimmten Teilnehmergrößen sind möglich, explizit auch Weihnachtsmärkte. Die Durchführung hängt vielmehr von der Entwicklung der Lage vor Ort ab. Informieren Sie sich daher vor Reisebeginn immer aktuell. 

Bitte beachten Sie, dass die Öffnung der Betriebe und Veranstaltungen unter Einhaltung der geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen erfolgt. Unter Umständen kann daher das reguläre Angebot abweichen oder eingeschränkt sein. Ab 24.10.2020 gilt zudem ein zweistufiges System für die Festlegung von Maßnahmen in Gebieten mit erhöhten Infektionsgeschehen. Informieren Sie sich bitte vor Ihrem Besuch über die Umsetzung der Hygienekonzepte und Voraussetzungen der touristischen Anbieter, die Ihren Besuch sicher und angenehm machen sollen. Bitte halten Sie sich immer an die Hygiene- und Abstandsregeln der Landesverordnung Sachsen und bleiben Sie gesund!

Corona-Warn-App 

Die Corona-Warn-App hilft uns festzustellen, ob wir in Kontakt mit einer infizierten Person geraten sind und daraus ein Ansteckungsrisiko entstehen kann. So können wir Infektionsketten schneller unterbrechen. Die App ist ein Angebot der Bundesregierung. Download und Nutzung der App sind vollkommen freiwillig. Sie ist kostenlos im App-Store und bei  Google Play zum Download erhältlich.

Foto: Rainer Weisflog

Aktueller Stand in Görlitz und im Landkreis

Das Gesundheitsamt des Landkreises Görlitz veröffentlicht jeden Tag die Zahl der Neuinfektionen für den Landkreis und die einzelnen Gemeinden auf seiner Webseite. Aktuell liegt die 7-Tage-Inzidenz über 50 Fälle je 100.000 Einwohner.

Gemäß der aktuellen Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung (24.10.2020) und der Allgemeinverfügung des Landkreises Görlitz (18.10.2020, Anpassung am 24.10.2020) gelten u.a. folgende Bestimmungen:

  • Erfassung personenbezogener Daten (Name, Vorname, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse und Zeitraum des Besuchs) durch Veranstalter und Betreiber von Betrieben (ausgenommen Läden und Geschäfte), Sportstätten, Gastronomie, Hotels, Beherbergungsstätten sowie bei Zusammenkünften und Veranstaltungen im öffentlichen Raum
  • Anordnung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung im öffentlichen Raum (Fußgängerzonen, im Wartebereich von Bushaltestellen, Taxiständen und Bahnsteigen sowie bei Versammlungen und Ansammlungen, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Teilnehmern nicht gewahrt wird) und in öffentlich zugänglichen Räumlichkeiten mit regelmäßigem Besucherverkehr
  • Feiern (Familien-, Betriebs- und Vereinsfeiern) im öffentlichen und privaten Raum sind ausschließlich im Familien- und Freundeskreis mit bis zu 10 Personen zulässig
  • Veranstaltungen dürfen nur noch mit maximal 100 Teilnehmern stattfinden, Ausnahmen kann das Gesundheitsamt zulassen
  • Schank- und Speisewirtschaften müssen bereits ab 22 Uhr schließen, ebenso ist die Abgabe von Alkohol ab dieser Zeit untersagt
  • Veranstaltungen dürfen nur noch mit maximal 100 Teilnehmern stattfinden, Ausnahmen kann das Gesundheitsamt zulassen

Sollte der Inzidenzwert nicht binnen zehn Tagen unter 50 fallen:

  • dann sind zusätzlich Zusammenkünfte und Ansammlungen im öffentlichen Raum auf zwei Hausstände oder 5 Personen begrenzt

Übernachtungen ab 17. Oktober 2020 im Freistaat uneingeschränkt möglich

Der Freistaat Sachsen streicht das Beherbergungsverbot. Die Regelung, dass Einreisende aus innerdeutschen Gebieten mit erhöhtem Infektionsrisiko in Sachsen durch Beherbergungsstätten nicht mehr beherbergt werden dürfen, wird aus der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung gestrichen. Ab 17. Oktober 2020 sind Übernachtungen in sächsischen Beherbergungsstätten uneingeschränkt möglich.

Einreisende aus ausländischen Risikogebieten sind zu einem Corona-Test verpflichtet 

Personen, die aus dem Ausland in den Freistaat Sachsen einreisen und sich zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb von 14 Tagen vor Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, sind zur Kontaktaufnahme mit dem zuständigen Gesundheitsamt, zur Einhaltung häuslicher Quarantäne und zu einem Corona-Test verpflichtet. Ausgenommen sind Personen, die einen negativen Corona-Test vorweisen können. Die Testung darf höchstens 48 Stunden vor Einreise vorgenommen worden sein. Weitere Ausnahmen für bestimmte Anlässe und Personengruppen regelt die Sächsische Corona-Quarantäne-Verordnung.

Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.coronavirus.sachsen.de

Die aktuellen Risikogebiete werden tagesaktuell hier veröffentlicht:

https://www.coronavirus.sachsen.de/amtliche-bekanntmachungen.html#a-7467

https://www.dehoga-sachsen.de/veranstaltungen/alle-termine/termin/covid-19-landkreise-mit-hoher-infektionszahl 

Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt zum Schutz vor dem Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19 (Sächsische Corona-Schutz-Verordnung – SächsCoronaSchVO) vom 29. September 2020

Tagesausflüge ins Dreiländereck

Für Tagesausflüge in unsere Nachbarländer Polen und Tschechien beachten Sie bitte die jeweils geltenden Bestimmungen.

Tschechien

Aktuelle Hinweise zum Infektionsgeschehen hält das Auswärtige Amt bereit. Aktuell gilt ganz Tschechien als Risikogebiet. Ab dem 22. Oktober bis 3. November 2020 ist die Einreise aus Deutschland und allen anderen Ländern für touristische Aufenthalte in Tschechien nicht mehr gestattet.

Für Einreisende nach Sachsen geltende Regeln hat das Sächsische Sozialministerium veröffentlicht. 

Berufspendler ins Ausland und kleiner Grenzverkehr von Quarantäne-Pflicht ausgenommen

Die Ausnahmen von den Quarantäne-Regeln für Rückkehrer aus einem als Risikogebiet eingestuften Land gelten fortan in gleicher Weise auch für Personen, die regelmäßig die Grenze zwischen ihrem Wohnort in Deutschland und der Arbeitsstätte im Ausland überqueren. Ebenso gelten Ausnahmen für Personen, die sich bis zu 48-Stunden oder für einen begrenzten Zeitraum beruflich oder medizinisch veranlasst oder aus sozialen Gründen im Ausland aufgehalten haben. Weiter gelten Ausnahmen von den geltenden Quarantäne-Regeln auch für Pendler, die im sogenannten kleinen Grenzverkehr zum kurzzeitigen Einkaufen oder Tanken ins Nachbarland fahren. Wörtlich heißt es in der ab 1. Oktober 2020 geltenden Verordnung: Ausgenommen sind Personen, »die sich weniger als 48 Stunden im Ausland aufgehalten haben und deren Aufenthalt im Ausland nicht der privaten Teilnahme an einer kulturellen Veranstaltung, einem Sportereignis, einer öffentlichen Festivität oder einer sonstigen Freizeitveranstaltung gedient hat«

 

Polen

Aktuelle Hinweise zum Infektionsgeschehen hält das Auswärtige Amt bereit. Aktuell gelten die Woiwodschaften Kujawsko-pomorskie (Kujawien-Pommern), Malopolskie (Kleinpolen), Podlaski (Podlachien), Pomorskie (Pommern) und Świętokrzyskie (Heiligkreuz) als Risikogebiete. Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen dorthin wird ab 17. Oktober 2020 aufgrund hoher Infektionszahlen gewarnt. 
Dies gilt ab dem 24. Oktober 2020 für ganz Polen.

Es gilt im ganzen Land die Maskenpflicht im öffentlichen Raum – in Läden und Geschäften, Behörden, beim Tanken, in öffentlichen Verkehrsmitteln und auch auf Straßen. Befreit von der Pflicht sind nur diejenigen, die ein ärztliches Attest bzw. einen Behinderungsnachweis mitführen. Weitere Regeln: 

  • Gastronomie: Es gelten der sichere Abstand und mindestens 4 m2 pro Person. Der Nasen-Mund-Schutz darf am Tisch abgenommen werden. Es dürfen keine Flächen zum Tanzen zur Verfügung gestellt werden. Gastronomische Betriebe dürfen in der roten Zone zwischen 6 und 22 Uhr geöffnet haben.
  • KulturveranstaltungenIn der gelben Zone können diese Veranstaltungen stattfinden, wobei der Anteil des Publikums auf 25% begrenzt wird. Das gilt auch für Kinos. Bei Veranstaltungen im Freien dürfen maximal 100  Besucher sein, die Anzahl darf aber 1 Person pro 5 Quadratmeter nicht übersteigen. In der roten Zone dürfen keine kulturellen Veranstaltungen organisiert werden. In Kinos dürfen maximal 25% der Sitzplätze belegt werden. Familienfeiern können im begrenzten Personenkreis stattfinden, in der gelben Zone sind es maximal 75 Gäste, in der roten Zone 50 Gäste.
  • Versammlungen:Die Begrenzung der Teilnehmerzahl an Versammlungen auf 150 Personen gilt weiterhin. Teilnehmer müssen den Nasen-Mund-Schutz tragen und einen Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen einhalten. Darüber hinaus muss zwischen Versammlungen ein Abstand von mindestens 100 m gewährt werden.

 

Für Einreisende nach Sachsen geltende Regeln hat das Sächsische Sozialministerium veröffentlicht. 

Berufspendler ins Ausland und kleiner Grenzverkehr von Quarantäne-Pflicht ausgenommen

Die Ausnahmen von den Quarantäne-Regeln für Rückkehrer aus einem als Risikogebiet eingestuften Land gelten fortan in gleicher Weise auch für Personen, die regelmäßig die Grenze zwischen ihrem Wohnort in Deutschland und der Arbeitsstätte im Ausland überqueren. Ebenso gelten Ausnahmen für Personen, die sich bis zu 48-Stunden oder für einen begrenzten Zeitraum beruflich oder medizinisch veranlasst oder aus sozialen Gründen im Ausland aufgehalten haben. Weiter gelten Ausnahmen von den geltenden Quarantäne-Regeln auch für Pendler, die im sogenannten kleinen Grenzverkehr zum kurzzeitigen Einkaufen oder Tanken ins Nachbarland fahren. Wörtlich heißt es in der ab 1. Oktober 2020 geltenden Verordnung: Ausgenommen sind Personen, »die sich weniger als 48 Stunden im Ausland aufgehalten haben und deren Aufenthalt im Ausland nicht der privaten Teilnahme an einer kulturellen Veranstaltung, einem Sportereignis, einer öffentlichen Festivität oder einer sonstigen Freizeitveranstaltung gedient hat«

Hinweis: Bei den externen Links verlassen Sie das Internetangebot der Stadt Görlitz und verbinden sich mit einem externen Auftragsdatenverarbeiter. (Dieser Service ist kostenfrei)

Impressum Datenschutz Button - Nach oben scrollen Button - Nach oben scrollen