Stadtteilbezogene Bürgerbeteiligung

Südstadt

Die fünfte Informationsveranstaltung zur Änderung der Grünanlagensatzung von Oberbürgermeister Octavian Ursu führte in die Villa Ephraim in der Südstadt. Mehr als 25 Interessierte folgten der Einladung. Gemeinsam mit Reynard Werling (Mitarbeit des Sachgebietes Straßenbau/Stadtgrün) und Holger Kloß (stellvertretender Leiter des Ordnungsamtes) informierte der Oberbürgermeister die Anwesenden zu den geplanten Änderungen in der Grünanlagensatzung. Dieses Mal waren es insbesondere Jugendliche, die ihre Fragen an die Verwaltung richteten. Vor allem die Sorge, Spielplätze ab 14 Jahren nicht mehr nutzen zu dürfen, wurde deutlich angesprochen und diskutiert. In diesem Punkt solle die Verwaltung genauer prüfen und einzelne Objekte auch für Jugendliche und Erwachsene zulassen. Darüber, dass die Spielgeräte geschützt werden müssen, waren sich alle einig. Doch beispielsweise die große Schaukel im Stadtpark nicht mehr nutzen zu dürfen, war für die Jugendlichen völlig unverständlich. Oberbürgermeister Octavian Ursu sagte zu, Lösungsmöglichkeiten für einzelne Spielplätze zu prüfen. Anderen Gästen war aber auch die Beleuchtung der Plätze und Parks oder die Schaffung von insektenfreundlichen Flächen im innerstädtischen Bereich eine Herzensangelegenheit. Hier wird die Auswertung der Fragebögen, die während der Versammlung von den Besuchern ausgefüllt wurden, sicher noch mehr Anregungen aufzeigen.

Im Anschluss an die Informationsveranstaltung eröffneten die Bürgerräte der Südstadt ihre  Bürgerversammlung. Juliane Brandt, Daniel Breutmann und Uwe Lehmann informierten über bisherige Projekte wie auch neue Ideen und baten die Einwohnerinnen und Einwohner um Feedback, was ihnen in ihrem Stadtteil gefällt und was nicht. Dabei wurde vor allem die Arbeit des Bürgerrates gelobt, aber auch auf die fehlende Sauberkeit im Stadtteil hingewiesen. Die Südstadt ist einer der durch Verkehr am stärksten frequentierten Stadtteile, so Uwe Lehmann. Daher sind Parkprobleme oder fehlende Informationen zu Straßenbaustellen ein großes Thema im Beteiligungsraum. Die Idee des Bürgerrates, Mängelmelder und Baustellentagebuch miteinander zu kombinieren, könnte hier eine Lösung sein.

An diesem Abend wurde deutlich, wie gut der Bürgerrat mit den Vereinen im Stadtteil vernetzt ist. So wurden Tierpark, Parkeisenbahn und das Neißebad beispielhaft als Partner genannt.

Besonderes Thema für den Bürgerrat ist aber auch der barrierefreie Zugang des Bahnhofs vom Südausgang ausgehend. Hanka Liß vom Amt für Stadtentwicklung bestätige, dass auf dieses Thema seitens der Stadt in jeder Beratung mit der Eigentümerin Deutsche Bahn AG intensiv hingewiesen wird. Erste Änderungen sind hier in Sicht, so können sich Interessierte über erste Entwürfe im Rahmen des Auslegungsverfahrens noch bis 18.03.2020 einen Überblick verschaffen.

Nach reger Diskussion zu vielen weiteren Themen stand die Wahl des Bürgerrates an. Alle fünf Kandidaten erhielten die erforderliche Mehrheit und sind als Bürgerrat für die Jahre 2020/21 gewählt.

 

In den Bürgerrat Südstadt wurden gewählt:

Juliane Brandt, Daniel Breutmann, Michael Dahmke, Uwe Lehmann und Nico Schötz.

Die Stadt Görlitz dankt den bisherigen Bürgerräten sehr herzlich für die geleistete ehrenamtliche Arbeit für den Beteiligungsraum, wünscht dem neuen Bürgerrat viel Erfolg bei der Weiterentwicklung des Beteiligungsraumes und freut sich auf eine konstruktive Zusammenarbeit.

Unter www.goerlitz-suedstadt.de können Sie mehr über die Aktivitäten des Bürgerrates erfahren.

Der Bürgerrat tagt: immer am 1. Mittwoch im Monat im Stadtteilladen, Biesnitzer Straße 30, ab 19 Uhr

 

 Erreichbarkeit:
info@goerlitz-suedstadt.de

www.goerlitz-suedstadt.de

www.facebokk.com/goerlitz.suedstadt

Bürgerräte

Daniel Breutmann

Juliane Brandt

Michael Dahmke

Nico Schötz

Uwe Lehmann

Unsere Aktionen

mehr lesen
Impressum Datenschutz Button - Nach oben scrollen Button - Nach oben scrollen