Tourist-Service

3 Fragen an

Danilo Kuscher vom Kühlhaus Görlitz

Industriekultur, Camping, Garagenhostel in Görlitz. Wie passt das denn zusammen? Ganz wunderbar, findet er.  

Frage 1: Wie funktioniert denn Camping in der Stadt?

Viele Touristen landen mit ihren Wohnmobilen eigentlich für nur einen Tag bei uns, um sich mal kurz die Stadt anzuschauen, von der sie schon so viel gehört haben. Von hier aus erreichen sie mit dem Fahrrad in nur 20 Minuten die Görlitzer Altstadt oder in 10 Minuten den Berzdorfer See. Wer kein Rad dabei hat, kommt per Zug einmal stündlich mit nur drei Minuten Fahrzeit in die Innenstadt.

Abends kommen sie meist ganz überwältigt wieder an unserer Rezeption an und verlängern ihren Aufenthalt. Und verlängern ihn und verlängern ihn. Immer wieder betonen sie dabei, wie fasziniert sie sind und wie sehr sie diese schöne Stadt dann irgendwie doch unterschätzt hatten.

Auch die Freizeitangebote wie unser Berzdorfer See und die vielen Ausflugsziele im Umland sorgen für eine immer länger werdende Verweildauer der Gäste. Ihre Eindrücke nehmen sie dann auch auf ihre Weiter- oder Heimreise mit und geben sie an andere weiter: Immer wieder besuchen uns Reisende auf Anraten anderer begeisterter Görlitzbesucher oder weil sie auf einem anderen Campingplatz den Tipp von jemandem bekommen haben, der gerade ganz frisch in unserer Stadt war.

Also das funktioniert super!

Frage 2: Was ist denn ein Garagenhostel?

Wenn man eine ehemalige Industriebrache revitalisiert, braucht es für möglichst jedes Gebäude auf so einem Areal auch eine sinnvolle Nachnutzungsidee. Was also mit einem ollen DDR-Garagen-Komplex tun, der sich nunmal auf dem Grundstück befindet? Abreißen? Nicht nachhaltig genug. Langweilige Vermietung als PKW-Stellplatz? Nicht kreativ genug. Warum also nicht etwas ganz Verrücktes wagen und schnuckelige Ferienwohnungen daraus bauen, die perfekt das Gesamtkonzept von alternativem Camping, Industriekultur, neuen Arbeitsmodellen und Freizeitangeboten abrunden? Genau das haben wir getan und unsere Gäste sind hellauf begeistert.

Frage 3: Dein Tipp für Görlitz-Besucher?

Eintauchen in die vielfältige (Sub-)Kulturlandschaft und treiben lassen! Zunächst besticht unsere Stadt durch ihre hervorragende Altbausubstanz, für die sie nunmal weltweit bekannt ist. Doch im Erleben der vielen Kulturangebote liegt noch einmal ein ganz besonderer Reiz. Einige sind zwar noch zu gut versteckt, aber wenn man sich mit offenem Herzen treiben lässt, entdeckt man schnell, wo ein kleines Sommerkonzert stattfindet oder ein Mini-Kino in einem Hinterhof.

Mehr Infos zum Kühlhaus und zum Camping in Görlitz und Umgebung.  

Foto: Paul Glaser
Campingplatz Kühlhaus
Foto: Paul Glaser
Garagenhostel
Impressum Datenschutz Button - Nach oben scrollen Button - Nach oben scrollen