Winterzauber

Winterzeit in Görlitz

Görlitz steckt voller Geschichte und Geschichten

Eine virtuelle Erkundungstour durch die Neißestadt macht lange Winterabende zu einem kurzweiligen Vergnügen und inspiriert für den nächsten Görlitz-Besuch.

2021 begeht Görlitz das 950. Stadtjubiläum. Werfen wir einen Blick in die spannende Stadtgeschichte mit einigen kulturellen und genussvollen Highlights, die zeitlos schön sind. Heutzutage stehen sie auf der Wunschliste vieler Stadtentdecker und sind natürlich auch bei den Görlitzern selbst beliebt.

 

Musik, die unter die Haut geht: Messiaens Meisterwerk im Fernsehen erleben

Den Kulturreigen in der Europastadt eröffnet die bewegende Musik von Olivier Messiaen: Mit seinem „Quartett auf das Ende der Zeit“ komponierte er ein Meisterwerk des 20. Jahrhunderts. Anlässlich des 80. Jahrestages der Uraufführung lädt die katholische Pfarrgemeinde Heiliger Wenzel am 15. Januar 2021 von 15 bis 22.30 Uhr in die Heilig Kreuz Kirche (Struvestraße 19) ein zu stündlichen Andachten und musikalischen Meditationen in Erinnerung an Olivier Messiaen.

ARTE-Dokumentation:

Olivier Messiaen: "Quatuor pour la fin du Temps" - Zum 80. Jahrestag der Uraufführung: Zur Mediathek

Das für Januar 2021 geplante Festivalprogramm „Angst und Hoffnung“ soll vom 13.-16. Januar 2022 aufgeführt werden.

Zur Webseite der Messiaen-Tage

Hinter den Kulissen vom Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau

Bis die Theatertüren sich für das Publikum wieder öffnen, kommt das Bühnengefühl direkt zu den Zuschauern ins Wohnzimmer. Das „Theater digital 2.0“ schaut hinter die Kulissen und zeigt Aufnahmen von Proben: in dieser Spielzeit u.a. für die Kammerrevue „Dinner für Vier“ von Toni Burghard Friedrich – inklusive des tierischen Fellvorlegers als bekannte Stolperfalle. Als besonderes Weihnachtsgeschenk gibt es das diesjährige Weihnachtskonzert mit dem Titel „Mit seinem hellen Scheine“ online anzusehen.

Das Gerhart-Hauptmann-Theater verzaubert in jeder Spielsaison mit besonders stimmungsvollen Aufführungen. Das Görlitzer Stadttheater wurde 1851 eröffnet und für seinen kunstvoll ausgestatteten und verzierten Zuschauerraum trägt es sogar den Beinamen „Kleine Semperoper“.

Vorhang auf für das digitale Angebot

Weitere Informationen zum Spielbetrieb auf www.g-h-t.de

Mehr zum Theater

Foto: Gerhart-Hauptmann-Theater

Der Großeltern-Enkel-Tag 2021: Museen laden zu digitalen und interaktiven Angeboten ein

Das Schlesische Museum zu Görlitz, das Senckenberg Museum für Naturkunde und das Kulturhistorische Museum Görlitz laden einmal im Jahr zum Großeltern-Enkel-Tag ein. In diesem Jahr sind große und kleine Besucher eingeladen, die Görlitzer Museen von zu Hause aus zu entdecken. Dazu gibt es eine interaktive Mitmach-Pinnwand mit Kreativangeboten zum Malen und Basteln daheim, virtuelle Rundgänge und Informationen zu den musealen Sammlungen.
Die Mitmach-Pinnwand ist vom Großeltern-Enkel-Tag am 24.1.2021 bis zum 7.2.2021 online.

Jetzt mitmachen

Das Barockhaus: Treten Sie ein in die Tuchhändler-Residenz und in eine der schönsten Bibliotheken Deutschlands

Das Barockhaus Neißstraße 30 versetzt seine Besucher heute zurück in die Zeit, in der Görlitz als reiche Handelsstadt mit emsigen Tuchhändlern und Tuchmachern florierte. Der Zittauer Leinwand- und Damastkaufmann Johann Christian Ameiß (1688–1742) ließ das großzügige Stadtpalais mit repräsentativen Wohn- und Handelsräumen errichten.

Im 1. Obergeschoss wandeln Besucher durch die Ameiß´sche Wohnung und erfahren dazu mehr über die Bürgerliche Kultur des Barockzeitalters.

Das 2. Obergeschoss widmet sich der „Kunst und Wissenschaft um 1800“ würdigt das Wirken der 1779 gegründeten Oberlausitzischen Gesellschaft der Wissenschaften. Hier befindet sich die Oberlausitzische Bibliothek der Wissenschaften – einer der wohl schönsten Bibliotheksräume Deutschlands und auch Filmdrehort. Geradezu inspirierend, sich in der kalten Jahreszeit auch Lesezeit zu gönnen – vielleicht sogar mit einem Buch über Görlitz.

Zum Infomaterial über Görlitz

Webseite der Görlitzer Sammlungen

Virtuelle Museumstour starten

Foto: OLB / Kulturhistorisches Museum

Spirituell unterwegs am Heiligen Grab

Es war im Jahr 1504, als das Heilige Grab in Görlitz fertiggestellt wurde. Der Görlitzer Georg Emmerich ließ es nach seiner Rückkehr von einer Pilgerreise nach Jerusalem als Kopie errichten. Seitdem wurde es weder zerstört noch umgebaut und gilt damit heute als die originalgetreueste Nachbildung des Heiligen Grabes von Jerusalem.

Als mittelalterliche Pilger- und Andachtsstätte angelegt, ist die Görlitzer Heilig-Grab-Anlage ein beeindruckendes Zeugnis spätmittelalterlicher Frömmigkeit.

 

Ein virtueller Rundgang ist jederzeit möglich. Und auch bei einem winterlichen Spaziergang durch den Ölberggarten warten spannende Entdeckungen und ein Panoramablick auf Görlitz.

 

Weitere Informationen zum Heiligen Grab

Jetzt einen virtuellen Rundgang starten

Zur Webseite der Evangelischen Kulturstiftung Görlitz

Foto: R. Hennig

Frische Görlitzer Luft – für alle Fans von Winterspaziergängen

Görlitzer Ausflugsziele kennenlernen, das hat seinen besonderen Reiz mit winterlichem Flair – und natürlich auch in jeder anderen Jahreszeit. Natur pur und frische Luft locken beispielsweise an den Berzdorfer See und in die städtischen Parkanlagen. Einige Touren in und um Görlitz haben wir zusammengestellt, die sowohl in guter Gesellschaft als auch allein auf einen Spaziergang einladen.

Hier finden Sie Tourenvorschläge

Von Winterschlaf keine Spur: ein Besuch im Naturschutz-Tierpark

Auch zur kalten Jahreszeit gibt es im kleinen, aber feinen Görlitzer Tierpark jede Menge zu sehen und erkunden. Viele der Tiere stammen nämlich aus kühleren Regionen und sind somit gut an die niedrigen Temperaturen angepasst: Trampeltiere, Steinböcke, Sika-Hirsche, Schneeeule oder Felsenhörnchen. Die Roten Pandas sind bei Schnee sogar besonders aktiv und der Otter hält sein Wasserloch immer schön eisfrei. Außerdem warten über 120 Spiele und Themenspielplätze auf große und kleine Besucher, darunter auch die "Entdeckerscheune", ein Indoorspielplatz.

Tierische Erlebnisse:

zum Tierpark-TV mit Mangusten, Stachelschweinen & Co

„Kids4Wildlife“ bietet Inspiration und Unterhaltung mit Rätseln, Spielen, Bastelanleitungen und Videos.
Zur Webseite

Futterpatenschaft übernehmen auf www.tierpark-goerlitz.de/Futterpatenschaften

Bloggerin Ina & Familie unterwegs im Tierpark:
Zum Blog-Beitrag

Erlebnisse im Senckenberg Museum für Naturkunde

Der Ursprung des Senckenberg Museums liegt bereits rund 200 Jahre zurück, als sich die „Naturforschende Gesellschaft zu Görlitz“ gründete. Die heutige Ausstellung widmet sich u.a. der natürlichen Vielfalt und Schönheit der Region: Die Oberlausitz ist die Landschaft mit dem höchsten Artenreichtum in Deutschland.  Seltene und typische Pflanzen und Tiere der Region wie der Wolf, der Seeadler, der Fischotter oder der Kranich sind hier in naturnah gestalteten Dioramen Auge in Auge erlebbar. 

Online-Angebote des Senckenberg Museums:

Rundgang durchs Senckenberg Museum

Zur Museums-Webseite

Bloggerin Ina hat das Museum besucht:
Blog-Beitrag

Auf Genuss-Besuch in der Landskron BrauManufaktur

Haben Sie schon das Landskron Winterhopfen probiert? Für ein Görlitz-Abenteuer mit aktuell virtuellen Erlebnissen öffnet man sich am besten ein Traditionsbier der Neißestadt und erfährt dazu, wie es gebraut wird. Die virtuelle Bierreise nimmt Genießer mit in die Landskron BrauManufaktur und zeigt das handwerkliche Brauverfahren in seinen einzelnen Schritten. Und das hat in Görlitz eine lange Tradition: Die Landskron BrauManufaktur wurde 1869 gegründet und gehört heute zu den ältesten produzierenden Industriedenkmälern Deutschlands.

Für einen Live-Besuch mit Brauereiführungen brauchen Biergenießer aktuell Geduld bis zur Wiedereröffnung.

Nutzen Sie die Zeit bis dahin und starten Sie jetzt eine virtuelle Reise durch die BrauManufaktur

Foto: Landskron BrauManufaktur

Schon verliebt in Görlitz? Wir haben die Liebesperlen.

Die wohl kleinste Görlitzer Süßigkeit ist ebenfalls Kult und schon ganz groß rausgekommen: In mehr als 20 Ländern wird sie genascht. Dieses bunt gefärbte Dragee wird seit über 100 Jahren in der Süßwarenfabrik Rudolf Hoinkis hergestellt und in Babyfläschchen abgefüllt. Den Namen für die Liebesperlen soll Emilie Hoinkis, die Ehefrau des Firmengründers, erdacht haben, als dieser gestand, dass er die Perlen genauso liebte wie seine Familie. Die Görlitzer Liebesperlen lassen damals wie heute die Herzen von Naschkatzen höher schlagen und sind immer eine liebevolle Aufmerksamkeit.

Wenn Sie Appetit auf Görlitz bekommen haben, dann bleiben Sie mit uns in Verbindung und bestellen Sie sich den Newsletter „Lust auf Görlitz“ - 4x jährlich mit Inspiration für Stadtentdecker.

Zu den Jahreshöhepunkten 2021

Impressum Datenschutz Button - Nach oben scrollen Button - Nach oben scrollen