Winterzauber

Winterzeit in Görlitz

Görlitzer Winterzauber

Wenn der Schlesische Christkindelmarkt zu Görlitz seine Pforten wieder geschlossen hat, dann liegt die gemütliche Weihnachtszeit fast schon hinter uns.

Wer Görlitz im neuen Jahr erleben möchte, bekommt auch zur Winterzeit einige Glanzlichter in der Neißestadt geboten: Noch bis 5. Januar 2020 lädt die Eislaufbahn zum Schlittschuhlaufen ein. Winterspaziergänge durch die historische Altstadt und entlang der Neiße entfalten ihren Zauber, sakrale Schätze wie das Heilige Grab und die Peterskirche wollen entdeckt sein. Und nicht zuletzt mit den Internationalen Messiaen-Tagen und den spannenden Sonderausstellungen der Görlitzer Museen nimmt auch das neue Kulturjahr wieder Fahrt auf.

 

Internationale MESSIAEN-Tage Görlitz-Zgorzelec

Den kulturellen Höhepunkt im Januar bilden die Internationalen MESSIAEN-Tage Görlitz-Zgorzelec vom 15. bis 19. Januar 2020. Der Verein Meetingpoint Music Messiaen erinnert damit an ein vergessenes Kapitel Görlitzer Geschichte und an ein außergewöhnliches musikalisches Geschenk: das „Quartett auf das Ende der Zeit“ von Olivier Messiaen. Es ist eines der bedeutendsten Musikstücke des 20. Jahrhunderts – auch weil es genau hier, im deutschen Kriegsgefangenenlager, vom französischen Komponisten und drei Mitgefangenen am 15. Januar 1941 uraufgeführt wurde. Seit über 10 Jahren wird das Quartett immer am Jahrestag an diesem Ort gespielt, in diesem Jubiläumsjahr im Rahmen eines ganzen Festivalwochenendes. In mehreren Konzerten können sich Görlitzer-Zgorzelecer als auch Gäste aus der ganzen Welt dabei des Wunders der Musik und deren hoffnungsfroher Botschaft erfreuen.

 

Winterzeit – Museumszeit

Die Europastadt lebt durch das deutsch-polnische Flair und feierte 2018 das 20. Jubiläum als Europastadt. Schon jetzt am Jahresanfang werden einige polnische Traditionen erlebbar – beispielsweise der Großeltern-Enkel-Tag am 19. Januar 2020. Die Museen gewähren Großeltern-Enkel-Gespannen an diesem Tag freien Eintritt, aber natürlich lohnen sich auch Besuche an allen anderen kalten Wintertagen.

Kulturhistorisches Museum

Große und kleine Museumsbesucher geraten ins Staunen beim Anblick des Puppenhauses im Barockhaus Neißstraße. Fast 10 Jahre wurde mit viel Liebe zum Detail an diesem Miniaturwohnhaus im Stil der Görlitzer Gründerzeit gearbeitet – alle Möbel, Einrichtungsgegenstände und die Dekoration sind handgemacht. Das Puppenhaus verfügt über 22 Zimmer, hat ein ausgebautes Dachgeschoss und mehrere Balkone. Neben Wohnräumen beherbergt es auch eine Backstube, eine Schneiderwerkstatt und ein Café. Neben dem Puppenhaus gibt es eine historische Puppenküche zu sehen sowie historisches Spielzeug – eine schöne Gelegenheit, sich an die eigene Kindheit zu erinnern und sich mit anderen darüber auszutauschen.

Schlesisches Museum

Das Schlesische Museum stellt die „Avantgarde in Breslau 1919-1933“ in einer Sonderausstellung vor. Anlässlich des Bauhaus-Jahres 2019 wird hier Breslau als Treffpunkt der internationalen Moderne und wichtiger Impulsgeber neben dem Bauhaus in Weimar und Dessau in den Blick genommen. Vor allem die Breslauer Akademie für Kunst und Kunstgewerbe zog für ein Jahrzehnt herausragende Vertreter der Klassischen Moderne an, darunter auch Künstler des Bauhauses wie Oskar Schlemmer und Georg Muche. Die Ausstellung skizziert das vielfältige Experimentierfeld der Kunst- und Kulturschaffenden in Breslau. Der Blick richtet sich zugleich auf die Modernisierung der Stadt unter dem Einfluss renommierter Architekten und lässt moderne Literaten zu Wort kommen, die Breslaus Verwandlung von einer biederen Provinzhauptstadt zu einer aufstrebenden Kulturmetropole interessiert aber auch kritisch kommentierten.

In der Sonderausstellung „Kopf und Zahl. Geschichte des Geldes in Schlesien“ präsentiert bis 23. Februar 2020 präsentiert erstmals umfassend seinen reichen Schatz an Münzen und Medaillen aus neun Jahrhunderten und fächert dabei politische, wirtschaftliche und kulturhistorische Aspekte des Geldes auf. Attraktion der Ausstellung ist der große Münzfund von Krausendorf/Dębrznik – ein Fund aus über 6000 Münzen des 15. und 16. Jahrhunderts.

Senckenberg Museum für Naturkunde

Das Senckenberg Museum für Naturkunde widmet sich in seiner neuen Sonderausstellung „Alles Schei...“ – über die Bedeutung von Kot für Ökologie, Wirtschaft und Forschung dem Alltäglichsten der Welt. Denn für Wissenschaft und Forschung ist „das was hinten ‘rauskommt“ oft ein begehrtes Untersuchungsobjekt. Besucher erfahren spannende Details aus den verschiedensten Themengebieten und können sich sachlich über das vielseitige Thema informieren.

Die Ausstellung „Sachsen hebt seine Schätze“ gibt einen Einblick in die Geschichte des Bergbaus in Sachsen, in die sächsische Geologie und Geothermie. Geologie zum Anfassen und Erleben: Im begehbaren Stollen finden sich die Besucher unter der Erde wieder. Viele Exponate zeigen, welche Rolle die Geologie im Alltag spielt und wie sie zur Energieerzeugung genutzt werden kann.

Das sollten Sie nicht verpassen

 

Internationale MESSIAEN-Tage Görlitz-Zgorzelec
im Januar 2021
MEETING-POINT MUSIC MESSIAEN e.V.

Weitere Infos auf www.messiaen-tage.eu

 

Sonderausstellungen der Görlitzer Museen

Kulturhistorisches Museum

Tipp: Großeltern-Enkel-Tag im Januar 2021

Weitere Infos auf goerlitzer-sammlungen.de


Schlesisches Museum

"Alles romantisch? Zeichnung und Malerei des 19. Jahrhunderts"
12. September 2020 bis 27. Februar 2021

Weitere Infos auf www.schlesisches-museum.de


Senckenberg Museum für Naturkunde

Jubiläumsausstellung: "200 Jahre Naturforschende Gesellschaft und Museum für Naturkunde Görlitz"
bis 30. Juli 2020

Weitere Infos auf www.museumgoerlitz.senckenberg.de

Lust auf ein spannendes Angebot?

Görlitz – ein Wintertraum

Individualreise

Görlitz kulinarisch
Mehr erfahren

Sakrales Görlitz
Peterskirche
Orgel.Punkt12
sonntags um 12.00 Uhr
www.sonnenorgel.de
Mehr zur Peterskirche

Heiliges Grab
Montag – Samstag 10.00 Uhr - 16.00 Uhr
Sonntag und an Feiertagen 11.00 Uhr - 16.00 Uhr
Führungen mit Voranmeldung
www.evkulturstiftunggr.de
Mehr zum Heiligen Grab

 

Wintersport und Skigebiete
Polen, u.a. Szklarska Poręba (Schreiberhau) und Świeradów-Zdrój (Bad Flinsberg)
www.skisun.pl

Tschechien, u.a. Ještěd (Jeschken)
www.czechtourism.com/de/s/jested-sports-area

Zittauer Gebirge
www.zittauer-gebirge.com

Eisstadion Niesky
http://freizeitpark-niesky.de/eisstadion

Eishalle in Łagów (nahe Zgorzelec)
www.crtradomierzyce.pl/de/los-lagow

Liebesgrüße aus Görlitz

Eine gute Empfehlung zum Aufwärmen bei frostigen Temperaturen sind stets die Altstadt-Restaurants mit ihren historischen Gewölbekellern. Frische Kräfte spendet die traditionelle schlesische Küche in Görlitz und der polnischen Schwesterstadt Zgorzelec. Spezialitäten wie das "Schlesische Himmelreich", das Kassler mit Backobst und Klößen kombiniert, oder die süßen "Mohnpiele", feine Mohnküchlein mit Eierlikör, sollte man in jedem Fall kosten. Die Görlitzer Liebesperlen sind darüber hinaus ein köstliches Mitbringsel, das nicht nur zum Valentinstag die Herzen von verliebten Naschkatzen höher schlagen lässt.

 

Sakrale Schätze entdecken

Eins der Wahrzeichen von Görlitz ist die imposante Peterskirche, die mit ihren beiden Türmen über die Stadt thront. Eine willkommene Ruhepause zum Innehalten ist das Orgelanspiel auf der berühmten Sonnenorgel – immer sonn- und feiertags um 12 Uhr kann man beim Orgel.Punkt12 lauschen.

Wer weitere sakrale Schätze in Görlitz entdecken möchte, dem empfiehlt sich ein Besuch des Heiligen Grabes, der wohl originalgetreuesten Nachbildung des Heiligen Grabes von Jerusalem und ein Zeugnis spätmittelalterlicher Frömmigkeit.

 

Wintersport in den nahen Gebirgen

Wer weiter über die Görlitzer Stadtgrenzen hinaus in die Natur möchte, dem sei ein Ausflug in die verschneiten Landschaften des Zittauer Gebirges, des Iser- und des Riesengebirges empfohlen – alles in weniger als einer Autostunde erreichbar. Skipisten, Skiwanderwege und Rodelbahnen freuen sich auf begeisterte Wintersportler. Aber es geht auch beschaulich: Auf den Wanderwegen eröffnen sich wunderbare Winterblicke auf diese einzigartige Naturlandschaft im Dreiländereck.

Und wann kommen Sie Görlitz besuchen?

UNTERKUNFT BUCHEN

Impressum Datenschutz Button - Nach oben scrollen Button - Nach oben scrollen