Stadtplanung & Entwicklung

Kulturforum Görlitzer Synagoge

Wichtiger Hinweis:
Durch die zurzeit durchgeführte abschließende Sanierung der Synagoge ist eine generelle Nutzung nicht möglich. Ausgewählte Veranstaltungen/Führungen können nur in Abhängigkeit der jeweiligen Bauarbeiten genehmigt werden.

Sanierungsmaßnahmen in folgenden Räumen:

  • Vestibül
  • Treppenaufgänge zur Frauenempore
  • Garderobe
  • Seminarräume
  • Treppenhaus zur Sängerempore
  • Künstlergarderoben
  • Möbellager
  • technische Betriebsräume

Die nächsten Arbeiten an der Synagoge sind u.a. Abbrucharbeiten, Mauerwerksarbeiten, Betonarbeiten, die Restaurierung der Westfassade, die Instandsetzung der Dachflächen beidseitig des Turmes, die Instandsetzung der Hauptzugangstreppe.

Baufortschritt

Die Fördermaßnahme 2015 wurde zum Jahresende 2018 abgeschlossen.  Diese beinhaltete:

o   Restaurierung der nordöstlichen Konche im Kuppelsaal mit dem Epitaph und der Gedenktafel

o   Natursteinfußböden im Almemor

o   Farbfassung des Thoraschreins in der Wochentags-Synagoge einschließlich Rekonstruktion Schrein

o    Restaurierung und Teilrekonstruktion der Wand- und Deckenflächen einschließlich Türen, Fenster, Fußboden im Seminarraum (neben Wochentags-Synagoge)

o   Restaurierung und Rekonstruktion der Wandfassungen in den Foyers und Treppenaufgängen zur Frauenempore, Reinigung der Natursteintreppenstufen und Ergänzung der obersten Stufe

Die Fördermaßnahme 2016 wurde im Jahr 2018 begonnen und soll bis Ende 2019 abgeschlossen werden

o   Restaurierungsarbeiten im Vestibül an Wand- und Deckenflächen, Ergänzung von Natursteinverkleidungen, Restaurierung Fenster und deren Gitter

Innerhalb der abschließenden Sanierung wurden u. a. technische Installationen zu den o. g. Maßnahmen ausgeführt, neue Fenster im Seminarraum im Obergeschoss (Ostflügel) sowie Akustikdecken in den Foyers zur Frauenempore eingebaut.

 

Die Fertigstellung soll Ende Oktober 2020 erfolgen.

 

Zukünftiger Betreiber ist die Görlitzer Kulturservicegesellschaft.

Gesamtkosten:
ca. 9,7 Mio EUR für statische Sicherung des Gebäudes, Brandschutzmaßnahmen, Schaffung Fluchtwege, Notbeleuchtung, energetische Sanierung, Fenstererneuerung, Konservierung Thoraschrein, Sanierung Wochentagsynagoge, Sanierung Sängerempore, Sanierung Kuppeldecke und Deckenfries einschließlich Vergoldung, Sanierung Frauenempore, Fußbodenestrich im Kuppelsaal, Sanierung von Vestibül, Treppenaufgängen zur Frauenempore, Garderobe, Seminarräumen, Treppenhaus zur Sängerempore, Künstlergarderoben, Möbellager, technische Betriebsräume, Dachsanierung, Außenputzsanierung, Außenanlagen

 

 

Ansprechpartner für die Baumaßnahmen ist das Bau- und Liegenschaftsamt: Kontakt

 Nutzungskonzept_Synagoge_29.9.2017

Stand Juli 2019

es laufen folgende Arbeiten:

  • Abbruch von Wänden, Fußbodenaufbauten im Kellergeschoss
  • Neuverlegung von Schmutzwasserleitungen
  • Rückbau sämtlicher Treppen, Wegeplatten und Mauerreste im Außenbereich der Nord-, Ost- und Südseite
  • Freilegung der Außenwände (von außen) und Herstellung der vertikalen Abdichtung gegen Feuchtigkeit
  • Erneuerung verschiedener Leitungsanbindungen und -durchführungen durch das Außenmauerwerk
  • Restaurierung der Außentüren und -tore
  • Restaurierung der Holzfenster im OG Ostseite begonnen, nachfolgend Erdgeschoss und Kellergeschoss bis Oktober 2019
  • Seit 29.07.2019 Beginn mit Fassadenrestaurierung (Westgiebel)
  • Reinigung und Instandsetzung von Natursteinteilen
  • Putzergänzungen unter Anpassung an alte Struktur und Farbigkeit der verbleibenden Restflächen (Originalsubstanz)
  • Verblechung Hauptgesims und Türüberdachungen (Seitentüren)
  • Voraussichtlich ab 05.08.2019 Dachinstandsetzung auf der Süd- und Nordseite
  • Gerüstbau geplant bis 09.08.2019
  • Dachdeckerarbeiten ab 12.08.2019 vorgesehen
  • Voraussichtlich ab 16.08.2019 Beginn mit Außenanlagenbearbeitung
  • Beginnend auf Ostseite mit der Wiederherstellung der Wege- und Treppenstruktur auf der Ostseite
  • Danach schrittweise Bearbeitung der Nord- und Westseite in Abhängigkeit des Baufortschritts und Platzbedarfes der anderen am Bau Beteiligten

Hinweise zum Termin der Fertigstellung:

Die Lieferung der rekonstruierten Kuppelsaalleuchter (Auftragserteilung am 07.05.2019) kann frühestens für September 2020 vom Unternehmen avisiert werden. Aufgrund der geringen Anzahl an Handwerksfirmen, die eine derart vielschichtige Handwerksleistung überhaupt noch beherrschen, besteht ein hoher Auslastungsgrad dieser Firmen, woraus dann Liefertermine von 16 Monaten resultieren.

Obwohl bis spätestens Frühsommer 2020 alle anderen maßgeblichen Arbeiten fertig gestellt sein dürften, ist eine frühere Benutzung des Hauses baurechtlich nicht möglich. In den Kuppelsaalleuchten ist die Sicherheitsbeleuchtung integriert. Diese bedarf als Gesamtanlage innerhalb einer Versammlungsstätte, wie dem Kulturforum Synagoge, einer Sachverständigenabnahme bevor der Brandschutzprüfer das Gebäude abnehmen und die Bauaufsicht dieses zur Nutzung freigeben kann.

Impressum Datenschutz Button - Nach oben scrollen Button - Nach oben scrollen