Unternehmen im Porträt

Görlitzer Siemens-Werk

Görlitzer Siemens-Werk führt das weltweite Geschäft mit industriellen Dampfturbinen

Von Görlitz aus wird das weltweite Siemens-Geschäft mit industriellen Dampfturbinen geführt. In Görlitz entwickelte, projektierte und gefertigte Industriedampfturbinen kommen beispielsweise in Biomasseanlagen, Solarthermieanlagen und Kraftwerken mit kombinierter Energieerzeugung/Wärmeauskopplung zum Einsatz. Mit rund 800 Beschäftigten ist Siemens in Görlitz ein wichtiger industrieller Arbeitgeber. Aus dieser Verantwortung heraus wird der Görlitzer Siemens-Standort künftig den Strukturwandel in der Lausitz aktiv mitgestalten: Auf dem Werksgelände in Görlitz wollen Siemens, der Freistaat Sachsen und die Fraunhofer Gesellschaft einen Innovationscampus und „Start-Up-Accelerator“ einrichten. Ziel ist es, weitere Technologie- und Industrieunternehmen, Start-ups sowie Forschungsinstitute anzusiedeln. Der Fokus liegt dabei auf Digitalisierung, Automatisierung, Energietechnik und innovativen Werkstoff- und Fertigungstechnologien. Auf dem Campus werden Siemens und die Fraunhofer-Gesellschaft zudem ein Labor für Wasserstoffforschung aufbauen, in dem die Erzeugung, Speicherung und Nutzung von Wasserstoff untersucht wird. Görlitz soll damit langfristig zu einem Kompetenzzentrum für Wasserstofftechnologien entwickelt werden.

Zusätzlich zum Innovationscampus wird Siemens am Standort Görlitz seine Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten im Bereich „dekarbonisierte Industrieprozesse“ weiter aufbauen. Dabei werden Siemens-Forscher untersuchen, wie Wasserstofftechnologien den CO2-Ausstoß in energieintensiven Industrien verringern können und neue, klimafreundliche Lösungen wie Speichertechnologien entwickeln. Als Beitrag zum Klimaschutzplan 2050 und dem Strukturwandel in der Lausitz will Siemens den Standort bis 2025 zu einer CO2-neutralen Fabrik umbauen. Hierfür soll etwa die Prozesswärme für den Betrieb der Dampfturbinenprüfstände nachhaltig erzeugt und der Energieverbrauch insgesamt reduziert werden.

Der Görlitzer Standort hat eine langjährige Tradition. Alles begann 1847 mit dem Bau von Textilmaschinen. 1858 verlässt dann die erste Dampfmaschine die Maschinenfabrik. Die erste Dampfturbine wurde 1906 ausgeliefert. Nachdem das Werk 1945 demontiert wurde, konnte erst einige Jahre später wieder mit der Produktion begonnen werden. Seit 1992 gehört es nun zur SIEMENS AG.

Stand: August 2019

Quelle: Siemens AG

WWW.Siemens.com

Zur Industriedampfturbine


Steckbrief

Branche

Maschinen-und Anlagenbau

 

In Görlitz seit

1847

 

Anzahl der Mitarbeiter

ca. 800

 

Standort

Lutherstraße 51
02826 Görlitz

 

Impressum Datenschutz Button - Nach oben scrollen Button - Nach oben scrollen