Verkehrsplanung

Radverkehr

Fahrradfreundliche Stadt

Radverkehrsförderung

Die Stadt Görlitz hat sich zum Ziel gesetzt, ihre Fahrradfreundlichkeit in den kommenden Jahren weiter zu verbessern und dabei die Radverkehrsführung sowohl baulich als auch rechtlich auf den aktuellen Stand zu bringen. Dazu fanden im Jahr 2012 fünf Verkehrsschauen per Rad mit Vertretern der Polizei, des ADFC und der Stadtverwaltung statt, bei denen der nahezu komplette Bestand der Radverkehrsanlagen unter die Lupe genommen wurde. Im Ergebnis der Befahrung wurden zahlreiche Mängel dokumentiert, für deren Beseitigung gegenwärtig Maßnahmen erarbeitet werden.

Parallel zu den planerischen Überlegungen konnten in 2012 und 2013 bereits erste Projekte erfolgreich realisiert (bspw. die neue stadtauswärtigen Radverkehrsanlage im Zuge der Zittauer Straße zwischen Goethestraße und Erich-Weinert-Straße sowie die Fahrradabstellanlagen an den Endhaltestellen von Bahn und Bus) werden.

Auch in 2014 sind weitere Maßnahmen angedacht. Dies sind vor allem   

  • die Abschaffung der Radwegebenutzungspflicht (Wahlmöglichkeit),
  • die Beseitigung von Barrieren und Hindernissen,
  • die Erneuerung von Markierungen,
  • die weitere Freigabe von Einbahnstraßen für den
  • Radverkehr und der Ausbau der Radabstellanlagen.

Darüber hinaus sind auch größere Vorhaben beabsichtigt, die sich aufgrund der benötigten finanziellen Mittel jedoch erst in den Folgejahren umsetzen lassen werden. Dazu zählen Maßnahmen mit hohem baulichen Aufwand beispielsweise an Kreuzungen, Lückenschließungen, Neuaufteilungen des Straßenraumes zugunsten des Radverkehrs und der weitere Ausbau sicherer Radabstellanlagen.

Alle Interessierten finden in der rechten Spalte verschiedene Übersichtspläne, in denen die geplanten Radverkehrsmaßnahmen enthalten sind. Diese Pläne werden stetig fortgeschrieben und aktualisiert, so dass die Anstrengungen hinsichtlich der Radverkehrsförderung anschaulich dargestellt sind.

Impressum Datenschutz Button - Nach oben scrollen