Wohnen & Bauen

Förmliche Sanierungsgebiete

Reduzierung der Ausgleichsbeträge für Historische Altstadt und Innenstadt Nord

Entsprechend dem Baugesetzbuch ist die Stadt verpflichtet, von jedem Eigentümer eines im Sanierungsgebiet gelegenen Grundstücks einen Ausgleichsbetrag in Höhe der Bodenwertsteigerung zu erheben. Görlitz bietet Grundstückseigentümern an, bei vorzeitiger Ablösung, den Ausgleichsbetrag zu reduzieren.

Mehr lesen

Förmliche Sanierungsgebiete

Sanierungsgebiet Historische Altstadt

1. Allgemeine Daten

  • Gebietsgröße: 34,2 ha
  • Förmliche Festlegung: 21.06.1994
  • Durchführungszeitraum: 1991 - 2017
  • Geschätztes Fördervolumen: 120 Mio. EUR

2. Gebietscharakteristik

  • nahezu vollständig erhaltene mittelalterliche Stadtstruktur
  • über 400 zum Teil äußerst wertvolle Einzeldenkmäler aus Gotik, Renaissance, Barock, Klassizismus und Gründerzeit
  • Herausragende, einzigartige Hallenhäuser als Zeugnisse der reichen Vergangenheit der Stadt als eine bedeutende europäische Handelsmetropole
  • Die Altstadt liegt zwischen Stadtzentrum und Grenze zu Polen, über die neu errichtete Altstadtbrücke können Fußgängern und Radfahrern bequem unsere Nachbarstadt Zgorzelec erreichen
  • Wiedererrichtete (Zwingeranlage, Ochsenbasteianlage) sowie neu geschaffene Grünbereiche (die Uferpromenade an der Neiße) bieten Möglichkeiten zum Verweilen

3. Entwicklungsschwerpunkte

  • Nachdem der Erhalt der Stadtstruktur und Gebäudesubstanz in den ersten Jahren der Sanierung das Primat hatte, liegen jetzt die Schwerpunkte bei der Modernisierung und Instandsetzung  - sowohl von Gemeinbedarfseinrichtungen als auch von Wohn- und Geschäftshäusern – sowie der Erhaltung und Umgestaltung der Straßen- und Platzräumen
  • Im Zusammenhang mit dem Stadtumbauprozess wird der Wohnumfeldaufwertung besondere Bedeutung beigemessen
  • Gestaltung von Quartiersinnenbereichen und Problemlösungen des ruhenden und fließenden Verkehrs

Ansprechpartner:

Stadtverwaltung Görlitz
Stadtplanungs- und Bauordnungsamt

Frau Werner
Tel.: +49 (0)3581 672118
an.werner@goerlitz.de

Sanierungsträger:
STEG Stadtentwicklung Südwest Gemeinnützige GmbH
Webseite

Sanierungsgebiet Nikolaivorstadt


1. Allgemeine Daten

  • Gebietsgröße: 18,6 ha
  • Förmliche Festlegung: 30.08.1994
  • Durchführungszeitraum: 1992 – 2015
  • geschätztes Fördervolumen: 18,3 Mio. EUR

2. Gebietscharakteristik

  • Ältestes Siedlungsgebiet von Görlitz (1071 erstmals erwähnt)
  • Vorstädtischer Charakter mit vorwiegend kleinteiliger Bebauung
  • Ehemals Standort des Tuchmacherhandwerks und anderer Gewerbebetriebe
  • Überwiegende Wohnnutzung und Kleingewerbe mit quartiersversorgendem Charakter
  • Kulturgeschichtlich wichtige Bedeutung im Gebiet haben der Nikolaifriedhof und die Nikolaikirche

3. Entwicklungsschwerpunkte

  • Fortführung der Sanierung der kleinteiligen Bausubstanz
  • Aufwertung der vorwiegend privaten Quartiersinnenbereiche
  • Gestaltung öffentlicher Freiflächen und Platzbereiche
  • „das eigengenutzte Stadthaus“ – Schaffung von Angeboten für innerstädtischen Neubau
  • Schaffung alternativer Stellplatzangebote auf ehemals gewerblich genutzten Flächen

Ansprechpartner:


Stadtverwaltung Görlitz
Stadtplanungs- und Bauordnungsamt

Frau Müller
Tel.: +49 (0)3581 672116
u.mueller@goerlitz.de

Sanierungsbeauftragter:

KOMMWOHNEN Görlitz GmbH - SEGES Sanierungsbüro
Webseite

Sanierungsgebiet Gründerzeitviertel    

            
1. Allgemeine Daten

  • Gebietsgröße: 39,4 ha
  • Förmliche Festlegung: 16.12.1997
  • Durchführungszeitraum: 1994 – 2017
  • Geschätztes Fördervolumen: 25,4 Mio. EUR

2. Gebietscharakteristik Webseite

  • westlicher Teil der Görlitzer Innenstadt, Nähe zum Stadtzentrum
  • Komplexes Zeugnis des Stadterweiterungsprozesses im 19. Jh.
  • Mehrgeschossige Wohnbebauung aus der „Gründerzeit“ mit relativ lockerer Bebauungsdichte
  • Innerstädtisches Wohnen in großzügigen Wohnquartieren mit geordneten, großflächigen Grundstücken
  • Entwicklungspotentiale auf innerstädtischen Gewerbe- und Industrieflächen

3. Entwicklungsschwerpunkte

  • Bewahrung der baulich geschlossenen, gründerzeitlichen Quartiersstrukturen
  • Priorität der Entwicklung hat das Wohnen im typischen Gründerzeitquartier mit der Zielsetzung einer ausgewogenen Sozial- und Bevölkerungsstruktur
  • Komplexe Maßnahmen zur Wohnumfeldverbesserung
  • Gestaltung privater Quartiersinnenbereiche sowie die Weiterentwicklung öffentlicher Freianlagen
  • Bewahrung und Umnutzung erhaltenswerter Industriearchitekturen im Zusammenhang mit der Entwicklung gesamtstädtisch relevanter neuer Funktionen, wie stadtteilvernetzende Grün- und Freiraumstrukturen, Nutzungen für Kultur und Freizeit, Handel und Dienstleistungen sowie auch angemessenem Gewerbe
  • Reduzierung der hohen Verkehrsbelastung,
  • Gestaltung und Umgestaltung der Straßenräume
  • Abbau des Stellplatzdefizits durch Nutzung der freien Flächenpotentiale

Ansprechpartner:


Stadtverwaltung Görlitz
Stadtplanungs- und Bauordnungsamt

Frau Müller
Tel.: +49 (0)3581 672116
u.mueller@goerlitz.de

Sanierungsbeauftragter:

KOMMWOHNEN Görlitz GmbH - SEGES Sanierungsbüro
Webseite

Sanierungsgebiet Innenstadt Nord


1. Allgemeine Daten

  • Gebietsgröße: 20 ha
  • Förmliche Festlegung: 02.09.1992
  • Durchführungszeitraum: 1991 - 2008
  • Geschätztes Fördervolumen: 14,4 Mio. EUR

2. Gebietscharakteristik:

  • Erstes förmlich festgelegtes Sanierungsgebiet in Görlitz
  • Überwiegend Gründerzeitbebauung
  • Wohnen und kleingewerbliche Nutzungen, Handel und Dienstleistungen
  • Nachbau der Heiligen- Grab- Anlage mit herausragender historischer und touristischer Bedeutung
  • Lockere Bebauung mit großzügigen, teilweise neu geschaffenen Grünbereichen

3. Entwicklungsschwerpunkte:

  • Sanierungsziele zu überwiegenden Teilen erreicht
  • Städtebaulich wichtige Eckgebäude sind noch instand zu setzen, um die prägenden Blockstrukturen zu sichern
  • Das Umfeld der Heiligen- Grab- Anlage ist weiterhin aufzuwerten, insbesondere durch Gestaltungsmaßnahmen auf dem Grundstück Schanze 4

Ansprechpartner:


Stadtverwaltung Görlitz
Stadtplanungs- und Bauordnungsamt

Frau Werner
Tel.: +49 (0)3581 672118
an.werner@goerlitz.de

Sanierungsbeauftragter:

KOMMWOHNEN Görlitz GmbH - SEGES Sanierungsbüro
Webseite

Sanierungsgebiet Innenstadt Ost / Brückenpark


1. Allgemeine Daten

  • Gebietsgröße: 69,9 ha
  • Förmliche Festlegung: 26.10.2010
  • Durchführungszeitraum: 2007 – 2020
  • Geschätztes Fördervolumen: 30,8 Mio. EUR

2. Gebietscharakteristik

  • Bestandteil des Görlitzer Gründerzeitgebietes, Stadtzentrum
  • Die gründerzeitliche Stadterweiterung bewirkte eine Verlagerung der Hauptgeschäfts-zone auf eine Achse zwischen Altstadt und Bahnhof
  • Hochwertige Wohn- und Gewerbebauten in der Architektursprache des Historismus und Jugendstils sowie bedeutsame Einzelbauwerke wie Stadthalle und ehemalige Synagoge
  • Innerstädtisches Wohnen in großzügigen Wohnquartieren wie auch in freistehenden Stadtvillen, ausgedehnte Parkanlagen
  • Entwicklungspotentiale auf innerstädtischen Gewerbe- und Industrieflächen

3. Entwicklungsschwerpunkte

  • Sicherung der historischen, geschlossen erhaltenen gründerzeitlichen Stadtstrukturen durch Sanierung/Instandsetzung und Neuordnung von Gebäuden und baulichen Anlagen
  • Verbesserung der Wohnbedingungen durch Aufwertung des Wohnumfeldes und Schaffung von städtischen und infrastrukturellen Voraussetzungen für die Steigerung der Attraktivität des Gebietes
  • Revitalisierung städtischer Hauptkommunikationsbereiche (Berliner Straße), die wichtige Versorgungsfunktionen im Gebiet und im Verflechtungsbereich erfüllen
  • Nutzungsänderungen für leerstehende, in der Regel quartiersinnenliegende, ehemalige Gewerbe- bzw. soziale Versorgungskomplexe unter Beachtung von möglichen Auswirkungen auf die vorhandenen Wohn- und Mischnutzungen
  • Neuordnung und Entwicklung des gesamten Bereiches entlang der Neiße mit zentralen Einrichtungen der Kultur (Stadthalle), Bildung (Fachhochschule) und öffentlichen Grün- und Freiflächen (Stadtpark)
  • Verbesserung der sozialen und kulturellen Funktionen des Gebietes im Verflechtungsbereich im Rahmen des Projektes Brückenpark und Entwicklung dieser Funktionen grenzüberschreitend mit Zgorzelec
  • Verbesserung der Funktionsfähigkeit des ruhenden und fließenden Verkehrs

Ansprechpartner


Stadtverwaltung Görlitz
Stadtplanungs- und Bauordnungsamt

Frau Müller                    
Tel.: 03581 / 67 2116    
u.mueller@goerlitz.de   

Impressum Datenschutz Button - Nach oben scrollen