zurück zur Übersicht

Sonderausstellung Silber für Sklaven – Schätze des Mittelalters

Ausstellung | Geschichte | 16. Juli - 08. Januar 2023

Sonderausstellung Silber für Sklaven – Schätze des Mittelalters

Görlitzer Sammlungen für Geschichte und Kultur, Kulturhistorisches Museum Görlitz, Kaisertrutz

Schätze faszinieren die Menschen seit jeher. Für Archäologen sind sie weit mehr, als bloßes Edelmetall. Nämlich wertvolle Schlüssel zur Erforschung alter Kulturen.

Die Sonderausstellung „Silber für Sklaven- Schätze des Mittelalters“ vereint bedeutende Hacksilberschätze aus Ostdeutschland und Polen. Sie stammen aus der Zeit um 1000 und enthalten zerkleinerte Münzen und Schmuckstücke. Diese Schätze verraten Erstaunliches über die Gesellschaft und Wirtschaft jener Zeit, über ihre Herstellung und ihre Besitzer, über Handelswege und geschichtliche Ereignisse – und über Menschenhandel im frühen Mittelalter.
Ergänzt werden die meist bis zur Unkenntlichkeit zerstörten Funde aus den Hacksilberschätzen durch Schmuck des 11. bis 13. Jahrhunderts aus den Beständen des Warschauer Nationalmuseums. Wertvolle Grabfunde aus Prag und Brünn verweisen auf die Qualität der Schmuckherstellung in Böhmen und Mähren während des 9. und 10. Jahrhunderts. Aus Mecklenburg-Vorpommern stammen eiserne Fesseln und Reste menschlicher Gebeine ermordeter Sklaven. Sie verdeutlichen die Grausamkeit des Sklavenhandels.

Hinweis: montags geschlossen (außer am 3.10., 31.10, 26.12.2022)

https://www.goerlitzer-sammlungen.de

Kontakt:

Görlitzer Sammlungen für Geschichte und Kultur, Kulturhistorisches Museum Görlitz, Kaisertrutz
Platz des 17. Juni 1, 02826 Görlitz

museum@goerlitz.de

http://www.goerlitzer-sammlungen.de/

Telefon: +49 3581 671355

Sonderausstellung Silber für Sklaven – Schätze des Mittelalters / ©
Impressum Datenschutz Button - Nach oben scrollen Button - Nach oben scrollen