zurück zur Übersicht

Kulturgeschichtliche Dauerausstellung: Vom Mittelalter bis zum Biedermeier

Ausstellung |

Kulturgeschichtliche Dauerausstellung: Vom Mittelalter bis zum Biedermeier

Görlitzer Sammlungen für Geschichte und Kultur, Kulturhistorisches Museum Görlitz, Kaisertrutz

Die Lage an der Ost-West-Handelsstraße via regia und der Nord-Süd-Verbindung begünstigte die Entwicklung
von Handel und Gewerbe in der Stadt sowie den kulturellen Austausch und Wissenstransfer. In wenigen Jahrzehnten
wuchs Görlitz zu einer wirtschaftlichen und politischen Macht. Wichtigste Handwerke waren die Wolltuchweberei
und die Bierherstellung. Herrscherporträts, Siegel und Zunftobjekte sowie wertvolle mittelalterliche Schnitzwerke
zeigen exemplarisch den Wohlstand der Bürger und ihrer Kirchen. Mit der Gründung des Gymnasium Augustum
1565 begann die Blüte des Humanismus, dessen bedeutendster Vertreter Bartholomäus Scultetus war.
Mit seinen mystisch-protestantischen Schriften erlangte der Görlitzer Schuhmacher Jacob Böhme (1575–1624) als
Philosoph weltweit Bekannthei

Kulturgeschichtliche Dauerausstellung: Vom Mittelalter bis zum Biedermeier / © 2019/Görlitzer Sammlungen
Impressum Datenschutz Button - Nach oben scrollen Button - Nach oben scrollen