zurück zur Übersicht

Brautwiesenpark - Gestaltung und Ausstattung

Brautwiesenpark - Gestaltung und Ausstattung

Typ:

EFRE

Projektträger:

Stadt Görlitz

Projektbeschreibung:

Die Freizeit im Grünen, auf Spielplätzen oder in Parkanlagen verbringen zu können, war für die Bewohner der westlichen Innenstadt nicht selbstverständlich und mit einigen Kilometern Weg verbunden. Im Fördergebiet Brautwiesenbogen fanden die mehr als 3.000 Einwohner keine Fläche, die ansprechend gestaltet und ausgestattet war und zu Spiel, Sport und Aufenthalt einlud. Höchste Zeit also für einen Stadtteilpark, in dem Kinder spielen, Rentner sich treffen, Erwachsene diskutieren oder alle zusammen ein Stadtteilfest feiern können. Ein dafür bestens geeignetes Grundstück befindet sich südlich der Bahnhofstraße. Früher wurden hier mit der Bahn transportierte Güter umgeschlagen und gelagert. Nachdem die Deutsche Bahn die Nutzung aufgegeben hatte, eroberten sich heute Bäume und Strauchwerk die ehemaligen Ladestraßen und Gleisanlagen. 2018 erwarb die Stadt Görlitz eine ca.1,7 Hektar große Teilfläche des seit den 1990er Jahren brach liegenden Geländes. 

Das war der Startschuss für die planerische Vorbereitung des Vorhabens. Aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) bereit gestellte Mittel ermöglichten einen umfassenden  Prozess zur Ermittlung der Bedarfe und Nutzungsprioritäten verschiedener Ziel- und Altersgruppen.  Es fanden Gesprächsrunden statt, Aktionen und Veranstaltungen vor Ort. Die gesammelten Ideen und Hinweise aus der Bürgerschaft flossen  in die Planung ein. Im neuen Stadtteilpark entstanden Bereiche für aktive und ruhige Spiel- und Sportbetätigung, Verweilzonen, Treffpunkte und eine angenehme Verbindung für Fußgänger und Radfahrer. Pflanzungen von Bäumen und Sträuchern sorgen für den Parkcharakter und gliedern die Fläche in verschiedene Funktionsbereiche.  

Ziel war es, in der westlichen Innenstadt einen attraktiven Ort für verschiedenste Alters- und Nutzergruppen zu schaffen, in dem gleichzeitig der Charme und die Geschichte des Güterbahnhofes zu spüren sind.

Im Herbst 2019 begannen die ersten Beräumungs- und Abbrucharbeiten auf der Fläche, im Jahr  2021 die Herstellung des Stadtteilparkes. Was nach einem reichlichen Jahr Bauzeit entstanden ist, entspricht genau dem Ziel, das sich alle Beteiligten gestellt haben. Am 17. Juni 2022 wurde der neue Aufenthaltsbereich mit einem Bürgerfest offiziell eingeweiht. Seitdem bevölkern täglich Familien, Sportler, Kinder... den Park. 

In Verbindung mit der Freien Waldorfschule im ehemaligen Güterschuppen und der Sonnenschiene auf der süclichen dachseite des Schulgebäudes ist eine beispielhafte und zeitgemäße Umnutzung einer Verkehrsbrache zu einem neuen lebendigen Lebensort gelungen. 

Umsetzungsstand:

Maßnahme realisiert

Finanzierung:



1.172.777

1.172.777

938.222

234.555
Impressum Datenschutz Button - Nach oben scrollen Button - Nach oben scrollen