zurück zur Übersicht

Entdecken, was uns verbindet - Tag des Offenen Denkmals am 9. September 2018 in Görlitz

Entdecken, was uns verbindet - Tag des Offenen Denkmals am 9. September 2018 in Görlitz

vom 22.08.2018

Seit nunmehr einem Vierteljahrhundert wird der Tag des offenen Denkmals begangen. In diesem Jahr trägt er als Beitrag zum Europäischen Kulturerbejahr das Motto „Entdecken, was uns verbindet“.

Was verbindet uns und was treibt uns an, dass wir uns jedes Jahr aufs Neue an einem bestimmten Tag auf den Weg machen, um in alte Häuser, Fabriken oder Parkanlagen zu gehen? Ist es reine Neugierde oder fachliches Interesse? Ist es die erhoffte Begegnung mit den „alten Bekannten“, die man auf dem Handwerkermarkt trifft? Ist es die Sehnsucht nach dem Alten, nach dem Charme alter Gemäuer? Ist es die Suche nach dem neuen Leben in alten Mauern? Vielleicht ist es die Ahnung, dass da etwas zu finden ist, was uns irgendwie gut tut.

Auf Fragen wie diese hält der bundesweite Tag des offenen Denkmals vielfältige Antworten parat. Denn jedes Jahr am zweiten Sonntag im September öffnen historische Bauten und Stätten, die sonst nicht oder nur teilweise zugänglich sind, ihre Türen. „Geschichte zum Anfassen”, das bietet der Tag des offenen Denkmals dem Besucher dabei in wohl einmaliger Weise.

Unterschiedliche Beweggründe motivieren jedes Jahr Tausende Menschen, die offenen Denkmale zu besichtigen und verleihen dem „Tag des offenen Denkmals“ in Görlitz beinahe Volksfeststimmung. Denn hier steht nicht das Trennende im Vordergrund, nicht die unterschiedlichen Auffassungen über Denkmalschutz und Denkmalpflege. Sondern das Verbindende bildet den Mittelpunkt - das gemeinsame Kulturerbe und die sichtbaren Anstrengungen aller um dessen Erhalt. Dieses Ergebnis macht schließlich auch den Geist eines Ortes sichtbar. Was erhalten bleibt und wie es gestaltet und belebt wird, das zeigt, welcher Geist in den Mauern einer Stadt weht und welche Ziele verfolgt werden. Dadurch sind die Menschen einer Stadt verbunden.

Die Görlitzerinnen und Görlitzer sowie ihre Gäste sind herzlich eingeladen, z.B. die Dreifaltigkeitskirche neu zu entdecken. Wie kaum eine andere Görlitzer Kirche spiegelt sie die wechselhafte Stadtgeschichte wider und wird auch künftig vom kulturellen Erbe der Stadt berichten.

Ebenso ist es möglich, das Waidhaus als ältesten Profanbau von Görlitz, das auch weiterhin eine Heimstatt der Denkmal- und Kulturerbepflege bleiben soll, zu besichtigen.

Wie man Menschen auf neuen Wegen mit positiver Ausstrahlung erreicht, die „nebenbei“ schwierige Denkmale erhalten, erfährt man im sogenannten Haus der Jugend an der Zittauer Straße sowie im Kühlhaus in Weinhübel.

Alle genannten, jedoch völlig unterschiedlichen Denkmale eint beispielhaft das Besondere: in der Bausubstanz und in der Herangehensweise. Und so ist ein Görlitzer Slogan, der anlässlich eines städtebaulichen Wettbewerbs im Jahr 2001 kreiert wurde, heute noch Synonym für das Beschriebene: „Leben mit Substanz“.

Machen wir uns also auch in diesem Jahr wieder auf den Weg, um zu entdecken, was uns verbindet.

Die an diesem Tag erlebbaren Objekte haben meist von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. Das aktuelle Programmheft gibt wieder darüber Auskunft, welche Gebäude zur Besichtigung einladen.

Ab dem Altstadtfest kann es an den bekannten Vorverkaufsstellen erworben werden:

  • Tourismusbüro i-vent, Obermarkt 33
  • Stadtverwaltung Görlitz, Bürgerbüro
  • Kulturservicegesellschaft mbH, Brüderstraße 9
  • Görlitz-Information, Obermarkt 32
  • Mohrenapotheke, Lutherplatz 12
  • Marktkauf Görlitz, Nieskyer Straße 100
  • Paracelsus-Apotheke, Bismarckstraße 2
  • WMF AG, Berliner Straße 57
  • Verkehrsgesellschaft Görlitz GmbH, Kundenbüro, Demianiplatz 23
  • Robert-Koch-Apotheke, Zittauer Straße 144
  • Linden-Apotheke, Reichenbacher Straße 106
  • Comenius Buchhandlung, Steinstraße 15
  • Dreifaltigkeitskirche
  • Peterskirche
  • Frauenkirche
  • Art Glas Else, Untermarkt 22
  • Presse & Buch Zentrum, Postplatz 14
  • Kühlhaus Görlitz, Am Bahnhof Weinhübel 2
  • Schlesisches Museum zu Görlitz, Brüderstraße 8
  • Hotel Dreibeiniger Hund, Büttnerstraße 13

Der Versand des Heftes (Schutzgebühr zuzügl. Porto) erfolgt über die Europastadt GörlitzZgorzelec GmbH (Tel.: +49 3581 4757-0;  E-Mail: willkommen@europastadt-goerlitz.de)


Handwerkermarkt zum Tag des offenen Denkmals

Auf dem Untermarkt zeigen am Sonntag, dem 9. September 2018, über 30 Handwerker ihre alten Handwerkstechniken und geben zu ihrer Arbeit gern Auskunft. Sie präsentieren Kunstfertigkeiten, alte Handwerkstechniken und Erfahrungen, die unter anderem zum Aufbau und der Einrichtung von Gebäuden notwendig waren. Die Palette reicht dabei vom Ofensetzer, Glasschleifer, Weber, Zinngießer, Bleiverglaser, Schuhmacher, Buchdrucker, Drechsler, Schmied bis hin zum Tischler und Restaurierungshandwerker. Auch die Vorstellung des musikalischen Handwerkes kommt an diesem Tag nicht zu kurz. Dafür sorgen zahlreiche Posaunenchöre aus Görlitz und Umgebung sowie Gesangsvereinigungen, deren wichtigstes Werkzeug die Stimme ist. Traditionelles gibt es vom Oberlausitzer Trachtenverein zu sehen, der auch das tänzerische Können unter Beweis stellen wird. Selbstverständlich wird auch an das Kulinarische gedacht. Ausgewählte Speisen und Getränke werden an diesem Tag die Gaumen der Besucher verwöhnen.

 

Impressum Datenschutz Button - Nach oben scrollen Button - Nach oben scrollen