zurück zur Übersicht

Das Wunder der Görlitzer Altstadtmillion - jetzt auch als Buch

Das Wunder der Görlitzer Altstadtmillion - jetzt auch als Buch

vom 01.08.2017

Über 22 Jahre wurde Görlitz reich beschenkt. Ein unbekannter Gönner überwies der Stadt jährlich erst eine Million DM, später rund 511.500 Euro für den Erhalt der Görlitzer Kulturdenkmale.

Voller Dankbarkeit zeigen die Görlitzer Sammlungen bis zum 31. Oktober 2017 im Kaisertrutz in einer Sonderausstellung am Beispiel 19 ausgewählter Projekte „Das Wunder der Görlitzer Altstadtmillion“.
Ergänzend dazu ist „Das Wunder der Görlitzer Altstadtmillion“ nun auch als Buch erhältlich, das die Görlitzer Sammlungen für Geschichte und Kultur in Zusammenarbeit mit der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, Monumente Publikationen herausgegeben haben.
Der Görlitzer Bürgermeister für Kultur, Bauen und Stadtentwicklung, Ordnung und Sicherheit, Dr. Michael Wieler, stellte die Veröffentlichung am 1. August 2017 in der Bismarckstraße 19 vor.

Entstanden ist mehr als ein Bilderbuch oder Bildband. Das über 320 Seiten umfassende Buch lädt zum Schmökern ein. Erzählt werden Geschichten über Denkmale und Menschen, die in den mehr als zwei Jahrzehnten Erfahrungen mit der Altstadtstiftung Görlitz sammeln konnten.

So berichten Eigentümer über besondere Herausforderungen bei der Sanierung von Objekten und die Liebe zu Details. Restauratoren geben Einblick in ihre Arbeit und lassen die Leser teilhaben an ihren Entdeckungen.

Der „Märchenhafte Prolog“ und die Gebrauchsanleitung für das Buch eröffnen den Band, darauf folgen Grußworte der Landeskonservatorin des Freistaates Sachsen, Prof. Dr. Rosemarie Pohlack, des Oberbürgermeisters der Großem Kreisstadt Görlitz. Siegfried Deinege und des Vorstands der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, Stephan Hansen. Michael Vogel erinnert in seinem Interview an die Anfangsjahre und die Gründung der Altstadtstiftung. Robert Lorenz betrachtet in seinem Essay „Eine Stadt als Märchen“, Peter Mitsching sieht „Ein bedrohtes Stadtbild wird gerettet“, „Zur Kunst des Schenkens. Eine Spurensuche“ äußert sich der stellvertretende Direktor der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, Dr. Manuel Frey, und das Essay von Kunsthistoriker Kai Wenzel vom Kulturhistorischen Museum Görlitz beschreibt „Eine kurze Geschichte des Stiftens und Schenkens in Görlitz“.

Daran schließt sich ein Teil an, in dem 28 bekannte und weniger bekannte Objekte mit aktuellen und historischen Aufnahmen bebildert, einem geschichtlichen Abriss sowie Erläuterungen der von der Altstadtstiftung geförderten Maßnahmen dargestellt werden.

Darüber hinaus enthält das Werk eine Auflistung aller Förderprojekte der Altstadtstiftung im Zeitraum von 1996 bis 2016.

Das Buch über „Das Wunder der Görlitzer Altstadtmillion“ ist in den Shops des Kulturhistorischen Museums im Kaisertrutz und im Barockhaus Neißstraße 30, in der Görlitzinformation sowie im lokalen Buchhandel zum Preis von 28,00 Euro erhältlich.
ISBN: 978-3-86795-129-6

Der Dank der Herausgeber gilt allen an diesem Projekt Mitwirkenden.

Die Vorstellung des Buches fand in der Bismarkstraße 19 statt. Der Eigentümer des Hauses Fritz Tyschler nutzte die Gelegenheit, den Gästen eine der Besonderheiten des 1896 errichteten Wohngebäudes zu zeigen. Auf historischen Wandfliesen in der Hofeinfahrt finden sich Görlitzer Ansichten, u.a. von Kaisertrutz und Reichenbacher Turm, die mit Hilfe der Altstadtstiftung restauriert werden konnten.

Impressum Datenschutz Button - Nach oben scrollen Button - Nach oben scrollen