zurück zur Übersicht

Aufruf zu neuen Projektideen

Aufruf zu neuen Projektideen

vom 22.04.2017

Jetzt sind wieder alle Görlitzer-/innen gefragt.

Im ersten Jahr der aktiven bürgerschaftlichen Beteiligung in Görlitz wurden viele spannende Projekte erfolgreich umgesetzt. Oberbürgermeister Siegfried Deinege betont deshalb: „Viele engagierten Bürgerräte haben dabei die Herausforderung gemeistert, eine ganz neue Form der Teilhabe an der Stadtentwicklung zusammen mit der Verwaltung umzusetzen.“ Jetzt starte die aktive Phase der Projektfindung für das Jahr 2017. „Ich freue mich auf viele Ideen der Bürger und Bürgerräte in den jeweiligen Beteiligungsräumen, die unsere Stadt lebenswerter machen“, so Oberbürgermeister Siegfried Deinege.

In diesem Jahr können Bürger und Bürgerräte auf etablierte Verfahren zur Projektumsetzung zurückgreifen, gute Kontakte sind geknüpft, die Abläufe geklärt, die Regeln klar. Längst treffen sich Bürgerräte regelmäßig öffentlich und immer mehr Einwohner/-innen bringen sich für ihren Beteiligungsraum ein.

Bei den Bürgerversammlungen Ende 2016/Anfang 2017 haben die Bürgerräte vorgestellt, was im ersten Jahr der Bürgerschaftlichen Beteiligung erreicht worden ist  und was sie sich für das Jahr 2017 vorgenommen haben. So werden u. a. das Kennenlernfest der Nikolaivorstadt und der Wandertag mit dem Biesnitzer Bürgerrat aufgrund des großen Erfolgs der Veranstaltungen fortgeführt.

Jetzt sind wieder alle Görlitzer-/innen gefragt. Sie können ihre Bürgerräte unterstützen und Ideen einbringen. Die Möglichkeiten reichen von der Verschönerung des Wohnumfelds über die Stärkung des Gemeinschaftsgefühls oder sinnvolle Ergänzungen im öffentlichen Raum, um Görlitz attraktiver für Gäste und Einwohner weiterzuentwickeln. Möglich ist alles, was nachhaltig, identitätsfördernd und im Sinne der Bürgerbeteiligung ist. Dazu zählen Parkbänke, öffentliche Bücher-Tausch-Regale, Straßenfeste, Putz-Aktionstage und noch vieles mehr.

Für jeden Beteiligungsraum stehen dafür ein Euro pro Einwohner/-in bereit – also zwischen 4.000 und 9.000 Euro.

Bis 31. Mai 2017 haben die Einwohner-/innen die Möglichkeit, ihre Projektideen direkt dem Bürgerrat oder bei der Koordinierungsstelle in der Stadtverwaltung zu melden. Projektideen, die nach dem 31. Mai 2017 eingehen, können frühestens 2018 Berücksichtigung finden. „Nur so können wir garantieren, dass Projekte auch realisiert werden können. Denn letztendlich ist von der Einreichung der Idee bis zur Realisierung eines Projektes nicht viel Zeit“, so die Koordinatorin für Bürgerschaftliche Beteiligung, Silke Baenisch.

Das Prozedere der Umsetzung von Ideen ist etabliert: Nach Prüfung durch die Verwaltung entscheidet der Bürgerrat des Beteiligungsraumes, welche der möglichen Projekte im Jahr 2017 realisiert werden. Besteht aufgrund der Mindestanzahl von drei Bürgerräten kein entscheidungsfähiger Bürgerrat, werden durch die Einwohner/-innen auf öffentlichen Versammlungen die Entscheidungen gefällt.

Um diesen Prozess noch besser anzukurbeln, sind zurzeit einige öffentliche Aktionen angelaufen. Im aktuellen Amtsblatt ist der Aufruf zu finden und ein Formular abgedruckt, welches ausgefüllt und eingereicht werden kann. Es liegen an vielen öffentlichen Stellen, wie Bürgerbüros, Stadtbibliothek und weiteren städtischen Einrichtungen sowie Apotheken, Banken und Tankstellen Projekt-Postkarten aus. Außerdem gibt es auf der Homepage der Stadt Görlitz unter www.goerlitz.de/buergerbeteiligung ein Onlineformular für die Einreichung der Projektideen und viele neue Informationen zur Bürgerschaftlichen Beteiligung in Görlitz.

Postkarte - Deine Projektidee im Jahr 2017

Kontakt:

Stadt Görlitz
Koordinierungsstelle Bürgerbeteiligung
Untermarkt 6-8
02826 Görlitz

buergerbeteiligung@goerlitz.de
Telefon: 03581 672000

 

Impressum Datenschutz Button - Nach oben scrollen Button - Nach oben scrollen