zurück zur Übersicht

Personalveränderungen bei der Stadtverwaltung Görlitz

Personalveränderungen bei der Stadtverwaltung Görlitz

vom 16.12.2016

Im neuen Jahr strukturiert die Stadtverwaltung Görlitz ihre Verwaltung an wichtigen Stellen um. So hat die Praxis gezeigt, dass die Komplexität vieler Bauvorhaben unter den Anforderungen von Förderkulissen und Bauabläufen eine Zusammenführung mehrerer wichtiger Sachgebiete im Baubereich erfordert. Zudem ergibt sich durch die Ruhestandsregelung auch die Neubesetzung der zentralen Amtsposition für den Bereich Ordnung und Sicherheit in der Stadtverwaltung.

Die Stadtverwaltung Görlitz bündelt die Kompetenzen vom „Amt für Hochbau und Liegenschaften“ und vom „Tiefbau- und Grünflächenamt“ mit einer Neustrukturierung. Künftig werden die Aufgaben der beiden Ämter im neuen „Bau- und Liegenschaftsamt“ zusammengeführt. Dessen Leiter wird Torsten Tschage, seit 2011 Leiter des Tiefbau- und Grünflächenamts. Der Diplomingenieur und Verwaltungsbetriebswirt aus Görlitz hat bei der Stellenausschreibung die volle Zustimmung durch die Verwaltung und seit Donnerstagabend auch die des Stadtrats erhalten.

Fachlich ist die Zusammenführung der bislang getrennt verwalteten Ämter das Ergebnis einer internen Prüfung, inwieweit Synergien für eine effektive Verwaltung strukturiert werden können. Amtsleiter Torsten Tschage betonte, dass er seine ganze Persönlichkeit, seine Erfahrungen aus 22 Jahren Tätigkeit in der Stadtverwaltung und seine Motivation für die Bürger bautechnische Lösungen umzusetzen, im gebündelten Amt gerne einbringen wolle. Neu ist in diesem Zusammenhang auch, dass der Betriebshof der Stadt Görlitz als Regiebetrieb künftig direkt dem Oberbürgermeister unterstellt ist – und nicht mehr dem Tiefbau- und Grünflächenamt. Die Aufgabe der Sportstättenvergabe, bisher im Amt für Hochbau und Liegenschaften angesiedelt, wechselt in das Amt für Schule, Sport, Soziales und Jugend. Die Neuregelungen treten zum 1.1.2017 in Kraft.

Die zweite wichtige Personalie, über die der Stadtrat in seiner jüngsten Sitzung entschieden hat, betrifft die Nachbesetzung der Leitungsstelle im Amt für öffentliche Ordnung. Dessen derzeitiger Leiter, Hans-Jürgen Zschau, scheidet mit Erreichen des Rentenanspruchs planmäßig aus der Stadtverwaltung Görlitz zum 31.12.2016 aus. Insgesamt war Hans-Jürgen Zschau 42 Jahre bei der Stadt tätig. Als Leiter des Amtes für öffentliche Ordnung hat Herr Zschau seit 1994 für Ordnung und Sicherheit gesorgt und die Gefahrenabwehr (etwa bei Hochwasserlagen) organisiert. Oberbürgermeister Siegfried Deinege betonte, dass er Charaktere wie Hans-Jürgen Zschau wegen dessen Aufrichtigkeit, Offenheit und Direktheit sehr achte. Respekt habe der OB  immer dafür empfunden, dass Hans-Jürgen Zschau auch bei stürmischen Gegenwind, heftiger Kritik und folgenreichen Entscheidungen die gesetzlichen Regelungen mit unmissverständlicher Klarheit vertreten habe. „Dass er fachlich versiert war, ist bei dieser Position und diesen Amtsjahren selbstverständlich – aber für mich ist es auch die Art und Weise gewesen, mit der sich Herr Zschau für seine Mitarbeiter eingesetzt – und mit seiner Rechtschaffenheit das Ansehen der Stadt Görlitz gestärkt hat.“ Der OB wünsche dem scheidenden Amtsleiter vor allem Gesundheit und die Chance, auch ohne den beruflichen Stress seine persönliche Erfüllung in neuen Aufgaben zu finden. „Aber da mache ich mir bei Hans-Jürgen Zschau keine Sorgen“, so Oberbürgermeister Siegfried Deinege.

Die Nachfolge tritt nach der Stellenausschreibung nun Frau Silvia Queck-Hänel zum nächstmöglichen Termin an. Sie hatte die Empfehlung der Stadtverwaltung und seit Donnerstagabend auch das Votum des Stadtrates. Die am 02.09.1988 in Rodewisch geborene Silvia Queck-Hänel ist zurzeit stellvertretende Fachbereichsleiterin für Sicherheit und Ordnung bei der Stadtverwaltung Plauen und führt dort auch das Fachgebiet der Allgemeinen Ordnungsangelegenheiten. Frau Queck-Hänel ist ausgebildet im Bereich der Gefahrenabwehr und Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung. Sie betonte, dass sie sich mit ihren Mitarbeitern den stetig verändernden Herausforderungen des komplexen Sicherheitsthemas in einer Stadt wie Görlitz gerne stellen wolle. Bei der persönlichen Vorstellung im Verwaltungsausschuss der Stadt Görlitz überzeugte Frau Silvia Queck-Hänel mit souveränen, zielorientierten und fachlich versiertem Auftreten. Sie weist die nötigen Erfahrungen in der Mitarbeiterkoordination und -führung auf, ist in der Haushaltsführung, der Erstellung von Ausschreibungen, Verträgen oder Bescheiden routiniert, war Einsatzleiterin z.B. nach Bombenfunden aus dem II. Weltkrieg in Plauen und arbeitet neben ihrer bisherigen Tätigkeit auch als Prüferin für Verwaltungsangestellte bei der Landesdirektion Sachsen mit. Mit Antritt der Amtsleiterstelle wird sie mit ihrer Familie nach Görlitz ziehen. Das ist im 2.Quartal 2017 beabsichtigt.

 

 

 

Impressum Datenschutz Button - Nach oben scrollen Button - Nach oben scrollen