zurück zur Übersicht

Oberbürgermeister Ursu: Kein Handlungsbedarf zum Verbot von Silvesterfeuerwerk aufgrund von Feinstaub

Oberbürgermeister Ursu: Kein Handlungsbedarf zum Verbot von Silvesterfeuerwerk aufgrund von Feinstaub

vom 24.10.2019

Die Deutsche Umwelthilfe hat an verschiedene Städte und Gemeinden einen „Antrag auf Durchführung planunabhängiger Maßnahmen zur Reduktion der Feinstaubbelastung durch Silvesterfeuerwerke“ geschickt; so auch an Görlitz. Oberbürgermeister Octavian Ursu sagt dazu:

„Ich sehe keinen Handlungsbedarf, Silvesterfeuerwerk in Görlitz aufgrund von Feinstaubbelastung zu verbieten. Die Deutsche Umwelthilfe bezieht sich auf einen von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfohlenen Grenzwert von Feinstaub von 20 Mikrogramm pro Kubikmeter im Jahresmittel. Als Bezugsgröße wird eine Messung in Görlitz von 2018 herangezogen, deren Ergebnis im Jahresmittel 22 Mikrogramm pro Kubikmeter betrug. Rechtlich bindend ist der Grenzwert für Feinstaub in der Luftqualitätsrichtlinie der Europäischen Union. Dieser liegt derzeit bei 40 Mikrogramm pro Kubikmeter im Jahresmittel.“

Impressum Datenschutz Button - Nach oben scrollen Button - Nach oben scrollen