zurück zur Übersicht

Internationaler Denkmaltag am 18. April 2019

Internationaler Denkmaltag am 18. April 2019

vom 18.04.2019

Foto: Thema eines Vortrages am 18. April ist die Sanierung der Bahnsteighalle des Görlitzer Bahnhofes; Bildrechte: SG Denkmalschutz

Vom Internationalen Rat für Denkmalpflege (ICOMOS) in Zusammenarbeit mit der Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO) wurde im Jahr 1982 der Internationale Denkmaltag ins Leben gerufen. Aus diesem Anlass bietet die Stadt Görlitz als untere Denkmalschutzbehörde jährlich spezielle Veranstaltungen an, in diesem Jahr zwei Vorträge:

Die Sanierung der Bahnsteighalle des Görlitzer Bahnhofs

Der Hauptbahnhof Görlitz; wie er sich heute zeigt, wurde mit dem Empfangsgebäude in den Jahren 1906 bis 1917 errichtet. Dem historischen Bahnhof, in dem täglich ca. 3.800 Reisende ein- und aussteigen, stehen in den nächsten Jahren umfangreiche Bauarbeiten bevor.

Für die Sanierung des Hallendaches werden neben der Ertüchtigung und Sanierung des Tragwerkes eine neue Dachbekleidung und Dachunterkonstruktion aufgebracht sowie alle Gläser erneuert. Dabei wird besonderer Wert auf den Erhalt der grünen Seitenverglasungen und der schmalen Glaseinfassungsprofile gelegt. Auch die Installation neuer Leucht- und Beschallungselemente ist geplant. Ein weiterer Bestandteil der Baumaßnahmen ist der Bahnsteig 9/10. Dieser wird mit einem Aufzug aufgewertet und bietet so eine verbesserte Erreichbarkeit. All diese Arbeiten werden ab Januar 2021 im laufenden Betrieb des Bahnhofes durchgeführt.

Für die aktuelle Baumaßnahme an der Bahnsteighalle erfolgt die Planung durch das Planungsbüro hkc GmbH aus Hamburg/Rostock sowie durch das Dresdner Vermessungsbüros EPV-GIV. Alle Vorgänge werden dreidimensional detailliert geplant, berechnet und simuliert, so dass die Abwicklung des Projektes im komplizierten Geflecht des Schienenweges möglichst schnell und effektiv sowie vor allem nachhaltig abgewickelt werden kann. Einen Einblick in die Planungen und Vorhaben des Projektes wird es im Rahmen des Internationalen Denkmaltages am 18.04.2019 im Görlitzer Hauptbahnhof geben. Bei dem Vortrag der Projektleitung der DB Station & Service AG im Kultursalon können auch die 3D-Modelle begutachtet werden.

Beginn: 17:00 Uhr

Veranstaltungsort: Kultursalon im Bahnhof Görlitz

 

150 Jahre Reichsformat

Die Durchsetzung des metrischen Systems im deutschen Reich führte auch zu weitreichenden Normierungen und Ökonomisierungen des Bauprozesses. Die Verwendung älterer und unterschiedlicher Mauerziegelformate stand dieser dynamischen Entwicklung entgegen. Es galt daher, einen normierten und landesweit zu verbauenden Backstein zu entwickeln. 

So entwarf 1869 der Berliner Baumeister Adolf Lämmerhirt das sogenannte Reichsformat. Ab 1872 wurde der Verbau dieses neuen Ziegeltyps für alle preußischen Staatsbauten verpflichtend, später setzte sich diese Neuerung auch für weitere Bautypen durch und löste ältere Formate ab. Zum Jubiläum dieser Erfindung gibt der Vortrag von Tobias Panke, dem neuen Sachgebietsleiter Denkmalschutz, einen Einblick in die Geschichte des Mauerbaus und der Ziegelherstellung.

Beginn: 19:00 Uhr

Veranstaltungsort: Johannes-Wüsten-Saal im Barockhaus Neißstraße 30

 

Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei.

 

Nicht zu verwechseln ist der internationale Denkmaltag mit dem bundesweit veranstalteten Tag des offenen Denkmals. Dieser Tag steht in diesem Jahr unter dem Motto „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“ und findet am 8. September 2019 statt. Interessierte Denkmaleigentümer können gern ihre Teilnahme beim Sachgebiet Denkmalschutz, Tel. 03581-672623 oder unter p.hoffmann@goerlitz.de anmelden.

Impressum Datenschutz Button - Nach oben scrollen Button - Nach oben scrollen