zurück zur Übersicht

Geländer zum Schutz der Fußgänger an der Jakobstraße

  • Innenstadt Ost

Geländer zum Schutz der Fußgänger an der Jakobstraße

Auf Höhe der Straßburg-Passage kommt es in der Jakobstraße immer wieder zu Beinaheunfällen, weil Menschen, insbesondere Schüler und betagte Mitmenschen die Straße unaufmerksam überqueren und zwar in beide Richtungen. Die gefährlichen Situationen entstehen insbesondere dadurch, weil sich viele motorisierte Verkehrsteilnehmer -und leider auch Fahrradfahrer - nicht an die vorgegebenen Geschwindigkeitsbegrenzungen halten.

Deshalb schlage ich vor, auf Höhe des Geschäftes „Zeemann“ und vor der Passage am Rande des Bürgersteiges kurze Geländer anzubringen. Durch die kurze Verschwenkung des Gehweges um ein bis zwei Meter würde sich die Aufmerksamkeit der Betroffenen erhöhen und die Sicherheit erhöht. Dieses Geländer würde auch zum Schutze Jugendlicher und Kinder beitragen, die immer wieder trotz Verbotes mit Fahrrädern durch die Passage fahren und oft ungebremst die Straße kreuzen.


Projektstand:

Kommentar Bürgerbeteiligungsbüro: Der genannte Bereich stellt keinen Unfallschwerpunkt dar. Außerdem sind bereits Poller in Höhe der Straßburg-Passage vorhanden.


Feedback abgeben nicht mehr möglich

Die Feedbackfunktion ist geschlossen. Es kann kein Feedback abgesendet werden. Vielen Dank für Ihre Beteiligung.

Impressum Datenschutz Button - Nach oben scrollen Button - Nach oben scrollen