zurück zur Übersicht

Wegzug: Abmeldung

Wegzug: Abmeldung

  • Bei einem Umzug innerhalb der Bundesrepublik Deutschland, müssen Sie sich nicht bei Ihrer Wegzugsgemeinde abmelden. Es genügt, wenn Sie Ihrer Meldepflicht innerhalb von zwei Wochen nachkommen und sich bei der neuen Gemeinde anmelden. Diese teilt Ihrer "früheren" Gemeinde mit, dass Sie umgezogen sind.
AUSNAHME - Wann besteht Abmeldepflicht?
  • Bei einem Wegzug in das Ausland müssen Sie sich bei Ihrer Wegzugsgemeinde abmelden.
  • Wenn Sie aus einer Wohnung ausziehen, ohne eine neue Wohnung zu beziehen (ohne festen Wohnsitz) besteht die Abmeldepflicht.
  • Wird eine Nebenwohnung aufgegeben, ist diese bei der zuständigen Meldebehörde des Hauptwohnsitzes abzumelden.
Verfahrensablauf
  • Für die Abmeldung müssen Sie den amtlich vorgeschriebenen Meldeschein (Formular "Abmeldung") ausfüllen und unterschreiben. Sie können den Meldeschein persönlich abgeben oder per Post übersenden. Ebenso können Sie auch eine andere geeignete Person mit der Abgabe des Meldescheines beauftragen.
  • Das Meldeformular ist bei der Meldebehörde oder in den Bürgerbüros erhältlich.
Was muss ich mitbringen?
  • Personalausweis und Reisepass oder Kinderausweis für alle abzumeldenden Personen.
  • Geburtsurkunde für alle abzumeldenden Personen, die keine gültigen Dokumente haben.
  • Bevollmächtigte (volljährige) Personen und Betreuer müssen den eigenen Personalausweis, das ausgefüllte und vom Antragsteller unterschriebene Meldeformular, sowie die Bevollmächtigung vorlegen

Formular:

Formulardownload

Zuständigkeit:

Einwohnermeldewesen (SG)

Impressum Datenschutz Button - Nach oben scrollen Button - Nach oben scrollen