Aktuelles Görlitz

Corona

Informationen im Zusammenhang mit dem Coronavirus (Covid-19)

Neue Corona-Schutz-Verordnung ab 15. Mai

In den nächsten Tagen treten umfassende Lockerungen der Corona-Beschränkungen in Kraft. Oberbürgermeister Octavian Ursu begrüßt die bevorstehenden Lockerungen: „Ich freue mich, dass wir ein großes Stück Normalität zurückbekommen.“ Er bittet aber auch um Umsichtigkeit. Der Freistaat Sachsen räumt den Landkreisen und Kreisfreien Städten ein, künftig selbstständig Maßnahmen zur Eindämmung des Infektionsgeschehens zu ergreifen, um trotz der Lockerungen in Gebieten mit einem erhöhten Infektionsrisiko konkret räumlich reagieren zu können. Damit wird auch ein großes Stück Verantwortung an die Bürger zurückgegeben.

Ab Montag werden unter strengen Hygieneauflagen neben den Fitnessstudios auch die Bolzplätze wieder schrittweise geöffnet. Entsprechende Aushänge informieren vor Ort über die geltenden Hygienevorschriften.

Die Betreuung der Kinder in der Kindertagesstätten läuft ebenfalls wieder an. Hier werden im Rahmen der gegebenen Bedingungen konstante Gruppen gebildet, die den ganzen Tag zusammenbleiben und wenn möglich nicht in Kontakt zu den anderen Gruppen kommen. Gleiches gilt für die Grundschulklassen. Erforderliche Maßnahmen im Sanitärbereich, in der Pausenregelung und der Versorgung mit Mittagessen wurden eingeleitet. Die Eltern werden entsprechend informiert.

Ab Montag wird neben dem jetzt schon fahrplanmäßigen ÖPNV auch der Schülerverkehr wieder aufgenommen. Auch für diese Schüler gilt, dass während der Beförderung ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen ist.

Die höheren Klassen hingegen werden unter Einhaltung der Abstandsregelung unterrichtet. Die Schulen haben hier entsprechende Maßnahmen eingeleitet.

Gaststätten, Hotels und Pensionen dürfen wieder öffnen, wenn die Hygiene- und Schutzvorschriften eingehalten werden. Oberbürgermeister Octavian Ursu hat veranlasst, dass den Unternehmen die Gebühren für die Nutzung der Außenflächen bis zum 31. August erlassen werden. Zusätzlich sollen auf Antrag auch Erweiterungen dieser Flächen möglich sein, um mehr Gäste versorgen zu können.  

Ab dem 18. Mai sind die Bereiche Bürgerservice und Einwohnermeldewesen wieder zu den üblichen Sprechzeiten geöffnet. 

Montag:              08:00-12:00 Uhr
Dienstag:            09:00-12:00 Uhr und 13:30-18:00 Uhr
Donnerstag:      08:00-12:00 Uhr und 13:30-17:00 Uhr
Freitag:                08:00-12:00 Uhr

Die Besucherinnen und Besucher werden dringend gebeten, die geltenden Schutzmaßnahmen einzuhalten. Ab Montag wird es auch wieder möglich sein, über die Onlineterminvergabe des Einwohnermeldeamtes Termine zu buchen.

Für die anderen Fachbereiche sollte eine vorherige telefonische Terminabsprache erfolgen, um Wartezeiten und die Einhaltung der geltenden Schutzmaßnahmen zu erleichtern.

Alle neuen Regelungen ab 15. Mai 2020 unter https://www.coronavirus.sachsen.de/amtliche-bekanntmachungen.html

 

05.05.2020 Besucherverkehr in der Stadtverwaltung Görlitz – eingeschränkte Öffnung unter Beachtung der Hygienebestimmungen

Ab dem 7. Mai wird ein eingeschränkter Besucherverkehr nach vorheriger telefonischer Terminabsprache in der Stadtverwaltung Görlitz möglich sein. Die Sprechzeiten werden dann bis auf Weiteres jeweils dienstags von 13:00 – 18:00 Uhr und donnerstags von 9:00 – 12:00 Uhr stattfinden. Die Stadt Görlitz bittet um Verständnis, dass die Verwaltungsgebäude (Jägerkaserne und Rathaus) vorerst nur zu den oben genannten Zeiten geöffnet werden können. Die Besucherinnen und Besucher werden dringend gebeten, die geltenden Schutzmaßnahmen einzuhalten. Dazu zählt das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, die Beachtung der Abstandsregeln (min. 1,5 Meter) und die Einhaltung der Husten-Nies-Etikette (d. h. in die Armbeuge husten und niesen). Die Stadtverwaltung Görlitz weist darauf hin, dass Absprachen weiterhin telefonisch und per E-Mail möglich sind.

Neue Allgemeinverfügung - gültig ab 4. Mai 2020

01.05.2020 Städtische Informationen zu den angekündigten Lockerungen vor dem Hintergrund des Corona-Virus ab 4. Mai

Der Freistaat Sachsen hat mit einer neuen Corona-Schutzverordnung, die ab dem 4. Mai gilt, weitere Lockerungen der durch das Corona-Virus bedingten Einschränkungen ermöglicht. In diesem Zusammenhang informiert die Stadt Görlitz zu folgenden Punkten:

Publikumsverkehr Stadtverwaltung Görlitz
Ab dem 7. Mai wird ein eingeschränkter Besucherverkehr nach vorheriger telefonischer Terminabsprache in der der Görlitzer Stadtverwaltung Görlitz möglich sein. Genauere Informationen zu den Sprechzeiten folgen. Besucher werden gebeten, die geltenden Schutzmaßnahmen einzuhalten. Dazu zählt das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes und die Beachtung des Mindestabstandes. Wir bitten die Görlitzerinnen und Görlitzer weiterhin, genau abzuwägen, ob ein persönliches Gespräch zwingend notwendig ist oder ob sich Anliegen eventuell auch telefonisch oder per E-Mail klären lassen.

Stadtbibliothek und Museen
Die Stadtbibliothek und die städtischen Museen werden in der kommenden Woche ebenfalls wieder für den Besucherverkehr geöffnet. Die Einrichtungen wurden mit der erforderlichen Hygieneausgestattung versehen. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist auch dort erforderlich, der Mindestabstand zu anderen Personen ist einzuhalten.

Spielplätze
Die Stadt Görlitz wird ab der kommenden Woche intensiv daran arbeiten, schrittweise die Öffnung der städtischen Spielplätze auf den Weg zu bringen. Familien werden gebeten, die üblichen Hygieneregeln auch dort einzuhalten und aufeinander Rücksicht zu nehmen.

Tierpark
Auch der Naturschutz-Tierpark Görlitz-Zgorzelec kann unter Einhaltung der Hygieneauflagen in der kommenden Woche wieder für den Besucherverkehr geöffnet werden.

Sport im Freien
Gemeinsamer Sport und Bewegung im Freien werden unter Beachtung strenger Auflagen sowie der Einhaltung von Abstandsregeln wieder zulässig sein. Bei Vorlage entsprechender Hygienekonzepte schließt das auch die Nutzung des Hafens am Berzdorfer See und des Görlitzer Flugplatzes für den Flugsport ein.

Kitabeiträge
Für Eltern, die derzeit keine Betreuungsangebote in Kindertageseinrichtungen, Orten der Kindertagespflege oder Horten nutzen können, fallen bis 24. Mai 2020 auch keine Beiträge an. Nur, wer die Notbetreuung für systemrelevante Berufe nutzt, entrichtet dafür auch die entsprechenden Elternbeiträge.

„Ich freue mich, dass wir ganz besonders unseren Familien ab der kommenden Woche mit der Öffnung der Spielplätze, des Tierparks, der Stadtbibliothek und der Museen sowie Klarheit zum Thema Kita-Beiträge etwas Erleichterung verschaffen können. Wir werden die Dinge nach und nach umsetzen, wofür ich um ein wenig Geduld bitte. Wichtig ist außerdem der Beschluss der polnischen Regierung, dass ab Montag auch wieder unsere polnischen Kolleginnen und Kollegen zur Arbeit zu uns pendeln dürfen, ohne anschließend in 14-tägige Quarantäne zu müssen. Wenn wir an die Kitas und Schulen sowie unsere Gastronomie- und Beherbergungsbetriebe denken, müssen bald die nächsten Schritte erfolgen“, sagt Oberbürgermeister Octavian Ursu.

 

20.4.20: ViaThea und Altstadtfest finden 2020 nicht statt – Weitere städtische Informationen zur aktuellen Corona-Schutzverordnung

ViaThea und Altstadtfest werden in diesem Jahr nicht stattfinden. Grundlage für diese Entscheidung ist die aktuelle Einschätzung der Lage des Bundes und des Freistaates Sachsen, wonach aufgrund des Coronavirus Großveranstaltungen bis mindestens zum 31. August 2020, das heißt ggf. auch über den August hinaus, nicht stattfinden dürfen.

„Abgesehen vom allgemeinen Besucherumfang, nach dem ViaThea und Altstadtfest auf jeden Fall Großveranstaltungen sind, können wir bei diesen beiden Ereignissen die hygienischen Anforderungen und die für den Infektionsschutz erforderlichen Mindestabstände zwischen den Teilnehmern nicht einhalten. Die Durchführung solcher Großveranstaltungen wird meines Erachtens erst dann wieder möglich sein, wenn es ein wirksames Medikament bzw. einen Impfstoff gegen das Coronavirus gibt. Mein Kollege Rafał Gronicz und ich sind uns einig, dass das Altstadt- und das Jakuby-Fest in diesem Jahr nicht stattfinden können. Die unter diesen Umständen nicht verbrauchten finanziellen Mittel sollten zu Gunsten der jeweiligen Veranstaltungen auf das Jubiläumsjahr 950-Jahre-Görlitz 2021 übertragen werden. Für verschiedene andere Ereignisse des jährlichen Görlitzer Veranstaltungskalenders in nächster Zeit, wie beispielsweise den Tippelmarkt, versuchen wir Lösungen zu finden, um diese auch in diesem Jahr ermöglichen zu können“, sagt Oberbürgermeister Octavian Ursu.

Anlage: Corona-Schutzverordnung des Freistaates Sachsen mit Gültigkeit ab 20. April 2020.

 

16.4.20: Sonderfahrplan endet am Sonntag – Entscheidungen zu Veranstaltungen und weiteren Themen im Zusammenhang mit dem Coronavirus ab Montag

Nach drei Wochen Sonderfahrplan wird ab Montag in der Stadt Görlitz für Straßenbahnen und Busse wieder ein angepasster Regelfahrplan gelten. Detaillierte Informationen dazu wird es in Kürze über die Kommunikationskanäle der Görlitzer Verkehrsbetriebe (GVB) geben.

 

Ansprache des Oberbürgermeisters vom 26.03.2020: https://www.facebook.com/ursu.goerlitz/videos/238337164015526/

20.3.20  Ergänzungen zur Allgemeinverfügung des Freistaates Sachsen mit Gültigkeit ab Sonntag – Informationen aus der Stadt Görlitz

Um die weitere Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, hat die Staatsregierung weitere Maßnahmen getroffen. Nachdem bereits in der letzten Woche Schulen und Kitas geschlossen, Veranstaltungen verboten sowie der Handel und das Hotel- und Gaststättengewerbe eingeschränkt wurde, entschied das Kabinett am Freitag weitere Verschärfungen auf Grundlage des Infektionsschutzgesetzes.

In den Geschäften, die öffnen dürfen, müssen die Auflagen zur Hygiene eingehalten werden. Dazu gehören u. a. ausreichende Waschgelegenheiten und Desinfektionsmittel für das Personal, die regelmäßige Desinfektion von Einkaufswagen, Kassenbändern in kurzen Abständen, das Verbot von Selbstbedienung bei offenen Backwaren, Steuerung des Zutritts zur Vermeidung von Warteschlangen. Dienstleister und Handwerker dürfen ihrer Tätigkeit nur dann nachgehen, wenn diese ohne Publikumsverkehr stattfindet. Gaststätten sind zu schließen. Ausgenommen sind Personalrestaurants und Kantinen in der Zeit zwischen 6 und 18 Uhr, wenn sie die Hygieneauflagen erfüllen. Gaststätten ist zwischen 6 und 20 Uhr ein Außer-Haus-Verkauf erlaubt bzw. ein Liefer- und Abholservice ohne zeitliche Beschränkung.

Zudem wird ein Besuchsverbot für Krankenhäuser, Gesundheitseinrichtungen, Alten- und Pflegeheime gelten. Die Allgemeinkrankenhäuser setzen ihren jeweiligen Krankenhaus-Alarm- und Einsatzplan in Kraft und führen eine tägliche Analyse der Versorgungssituation mindestens in Bezug auf die Notfallversorgung und COVID-19 durch.   

Ergänzungen zur Allgemeinverfügung des Freistaates Sachsen mit Gültigkeit ab Sonntag

Zur Allgemeinverfügung vom 18.03.2020

Zur Allgemeinverfügung Ausgangsbeschränkungen ab 23.03.2020

Auslegungshinweise Allgemeinverfügung Ausgangsbeschränkungen

Einrichtungsliste Stand 24.3.2020

 

Oberbürgermeister Octavian Ursu appelliert an die Görlitzerinnen und Görlitzer, die Regelungen einzuhalten und einen kühlen Kopf zu bewahren. „Ich möchte in dieser besonderen Situation alle Bürgerinnen und Bürger zu Verständnis, Zusammenhalt und Disziplin im Sinne der Gemeinschaft aufrufen“, sagt er.

 

Erklärung des Oberbürgermeisters und des Stadtrates der Stadt Görlitz vom 26.03.2020

 

Stadtratssitzung und Sitzungen der beschließenden Ausschüsse sollen stattfinden

Oberbürgermeister Octavian Ursu und der Ältestenrat haben sich darauf verständigt, dass die Sitzungen der beschließenden Ausschüsse – Technischer Ausschuss und Verwaltungsausschuss – sowie die Stadtratssitzung bis auf Weiteres unter strengen Auflagen stattfinden sollen. 

Über Sitzungen und Sitzungsorte werden wir kurzfristig informieren.

Oberbürgermeister Octavian Ursu sagt dazu: „Wir wollen als Stadtverwaltung handlungsfähig bleiben und wichtige Vorhaben weiterhin bearbeiten, ohne unsere Mitmenschen unnötig zu gefährden. Unter Beachtung strikter Vorsichtsmaßnahmen und körperlicher Abstandsregelungen kann uns dies auch in der jetzigen Situation gelingen.“

23.04.2020 Oberbürgermeister Octavian Ursu wendet sich mit neuer Videobotschaft an die Görlitzerinnen und Görlitz

Link zur News

Link zum Video (Facebook)

02.04.2020 OB Octavian Ursu bittet um Geduld und weitere Einhaltung der aktuellen Regelungen

Link zur News

Link zum Video (Facebook)

 

Mobile Verkaufsstände können ab Mittwoch 1.4. öffnen

Mobile Verkaufsstände unter freiem Himmel und in Markthallen, die dem Verkauf von Lebensmitteln, selbst erzeugten Gartenbau- und Baumschulerzeugnissen sowie Tierbedarf dienen, dürfen ab 1.4. in Sachsen öffnen.

Regelungen unter diesem Link

Welche Verhaltensregeln sind wichtig?

  • Halten Sie die grundsätzlichen Maßnahmen des Ansteckungsschutzes wie gründliches Händewaschen und kein Händeschütteln weiterhin ganz bewusst ein.
  • Meiden Sie größere Menschenansammlungen und halten Sie Abstand zu anderen.
  • Veranstaltungen, die nicht unbedingt notwendig sind, sollten verschoben werden.
  • Nehmen Sie Rücksicht, vor allem auf ältere Mitmenschen.
  • Nutzen Sie den Telefon- oder Mailkontakt für Anfragen und Erledigungen, sofern dies möglich ist.
  • Wenn Sie eine Infektion mit dem Virus bei sich oder Ihren Angehörigen vermuten, nehmen Sie bitte zunächst telefonisch Kontakt zum Hausarzt oder dem Kassenärztlichen Bereitschaftsdienst auf.


Oberbürgermeister Octavian Ursu appelliert in diesem Zusammenhang noch einmal an die Bevölkerung, weiterhin ruhig und besonnen zu bleiben und aufeinander Rücksicht zu nehmen.

Es wird nochmals darauf hingewiesen, dass Bürger, die aus den Risikogebieten zurückkehren und Symptome entwickeln, gebeten werden, sich telefonisch an ihren Hausarzt zu wenden – unter Angabe des Reiseziels. Bitte suchen Sie im Verdachtsfall nicht die Hausarztpraxis auf. Personen, die aus den Risikogebieten kommen und Kontakt mit positiv auf den Coronavirus getesteten Personen hatten, werden aufgefordert, sich telefonisch an das Gesundheitsamt des Landkreises Görlitz zu wenden.

Informationen des Gesundheitsamtes des Landkreises Görlitz finden Sie unter http://coronavirus.landkreis.gr

Bürgertelefon:

Für alle Bürgeranliegen steht folgender Kontakt im Landratsamt Görlitz zur Verfügung:

Montag bis Sonntag, jeweils von 8 bis 16 Uhr unter 03581 663-5656

E-Mail: anfragen-corona@kreis-gr.de   

Informationen der Sächsischen Staatsregierung auf www.coronavirus.sachsen.de

kostenlose Hotline 0800 – 1000 214 

                   
          Bürgerinformations - und Warnapp
             BIWAPP - App hier herunterladen

 

Weitere Auskünfte zum Coronavirus erhalten Sie unter folgenden Telefonnummern:

Bürgertelefon des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt: 0351 564 55855
Kassenärztlicher Bereitschaftsdienst: 116 117
Unabhängige Patientenberatung Deutschland: 0800 011 77 22
Bürgertelefon des Bundesgesundheitsministeriums: 030 346 465 100

 

Was müssen polnische und tschechische Pendler beachten?

Grenzgänger aus Polen

Grenzgänger aus Polen

Ab Freitag, 27. März 2020 (00:01 Uhr) wird die gesamte deutsch-polnische Grenze für Grenzpendler geschlossen. Personen, die nach Polen zurückkehren, werden sich einer 14-tägigen Quarantäne unterziehen müssen.

Neue Polnische Corona-Schutzverordnung - Teilöffnung für Grenzpendler und bestimmte Gruppen ab 16. Mai 2020

Ab Samstag, 16. Mai 2020 gilt in Polen eine neue Corona-Schutzverordnung, welche die Quarantänepflichten für bestimmte Personengruppen weitestgehend aufhebt. Die entscheidenden Regeln stehen unter Kapitel 2, §3, Abs. 3 Ziff. 1-3 sowie Abs. 4 sinngemäß:

Abs. 3. Ab dem 16. Mai 2020 gilt die 14-tägige Quarantäne nicht:

1) für Personen im Rahmen der Ausübung beruflicher, geschäftlicher oder bezahlter Tätigkeiten in der Republik Polen oder in einem Nachbarland;

2) von Schülern und Studenten, die in der Republik Polen oder in einem Nachbarland eine Ausbildung erhalten.

3) Personen nach Abs. 3 sind beim Überqueren der Staatsgrenze verpflichtet, einem Grenzschutzbeamten die beruflichen, geschäftlichen oder bezahlten Tätigkeiten oder den Erhalt einer Ausbildung zu dokumentieren.

Abs. 4. Die im  Absatz 3 genannten Personen, Studenten sowie Betreuer von Schülern und Kindern im Abs. 3 Pkt.2 und 3 sind beim Überschreiten der Staatsgrenze verpflichtet, Grenzschutzbeamten nachzuweisen, dass sie in einem EU-Land oder in einem EWR-Land eine Berufs-, Dienst- oder Erwerbstätigkeit ausüben oder in der Republik Polen oder in einem Nachbarland studieren bzw. lernen oder eine Kinderbetreuung in einer Kindereinrichtung in Anspruch nehmen.

Seit Samstag, 16. Mai 2020 wurde somit auch die Quarantänepflicht im Zusammenhang mit dem Grenzübertritt u. a. für polnische Arbeitnehmer im Gesundheitswesen und in Pflegeeinrichtungen aufgehoben. Sie gilt auch nicht mehr für Betreuer von Kita-Kindern und Schulkindern, die diese Kinder über die Grenze zur Schule/Kita bringen und dann abholen!

Im Landkreis Zgorzelec werden noch keine weiteren Grenzübergänge zu Deutschland wieder geöffnet. An der Grenze zu Tschechien wird der Grenzübergang Zawidow-Habartice für Berufspendler stundenweise geöffnet.

Auch fallen Berufspendler in Sachsen nicht unter die Quarantäneverordnung. Berufspendler sind Personen die täglich oder für wenige Tage (bspw. Geschäfts- und Dienstreisen) nach Sachsen ein- und ausreisen. Sobald Sie Symptome von COVID-19 haben, müssen sich aber auch diese Personen an das Gesundheitsamt wenden und bis zur Klärung in Quarantäne bleiben (§ 3 SächsCoronaQuarVO).

Eine Übersicht der einzelnen Regelungen auf Polnisch ist hier zu finden:  https://www.gov.pl/web/koronawirus/aktualne-zasady-i-ograniczenia

Weitere Informationen der AHK: https://ahk.pl/aktuelle-lage-zum-corona-virus-in-polen

Muster Arbeitsbescheinigung für polnische Grenzgänger:  https://www.dresden.ihk.de/servlet/link_file?link_id=67295

 

Grenzgänger aus Tschechien

Sachsens Nachbarland Tschechien führt ab Donnerstag, 26. März 2020 auch für Berufspendler, die täglich zwischen den Ländern hin und her fahren, eine vierzehntägige Quarantäne ein. Damit wird die Grenze auch für Berufspendler praktisch geschlossen. Eine Ausnahme gilt für Angehörige des Gesundheits- und Rettungswesens sowie der sozialen Dienste.

Neue Pendlerregelung ab dem 14. April 2020 für Tschechien

Ab dem 14. April 2020 sind neue Bestimmungen für tschechische Staatsbürger und EU-Bürger mit Wohnsitz in Tschechien in Kraft getreten, die als Berufspendler die Grenzen nach Deutschland, Österreich, Polen und die Slowakei überschreiten. Hierbei ist grundsätzlich zwischen zwei Gruppen zu unterscheiden:

1) Reguläre Berufspendler fallen unter die sogenannte 2 + 2 Regelung. Sie können die Grenze zum Zwecke der Arbeitsausübung nur in Abständen von mindestens 14 Tagen überschreiten. Bei der Rückkehr nach Tschechien ist eine 14tägige Quarantäne abzuleisten.
2) Eine Ausnahmeregelung gilt weiterhin für Arbeitskräfte im Gesundheitswesen einschließlich Rettungsdiensten, in sozialen Einrichtungen sowie in Bereichen der kritischen Infrastruktur. Diese Pendler dürfen die Grenze häufiger überschreiten und müssen anschließend keine Quarantäne einhalten, sind allerdings verpflichtet, gewisse Gesundheitsauflagen einzuhalten.

Die Unterbringungszuschüsse des Freistaates für Berufspendler aus Tschechien und Polen werden aktuell für die Gruppe unter Ziffer 2) weiterhin gewährt, wenn diese an ihrem Arbeitsort in Sachsen verbleiben.

Neue Pendlerregelung ab dem 27. April 2020 für Tschechien:

Ab dem 27.04.2020 treten neue Regelungen in Kraft, die insbesondere die Möglichkeit der Vorlage eines negativen Covid19-Tests vorsehen. Bei dem Test handelt es sich um einen negativen PCR-Test, der von einem Arzt oder einer Gesundheitsstation entweder in Tschechien oder in Deutschland per Formular zu bescheinigen ist und den tschechischen Grenzstellen vorgelegt werden muss. Der Test muss auf eigene Kosten durchgeführt werden.
Die Neuerungen ergeben sich für: Reguläre Berufspendler im bisherigen „2+2 System“ und Geschäftsreisende oder Montagearbeiter aus Deutschland, die nach Tschechien einreisen.

Weiterführende Informationen sowie die jeweils notwendigen Bescheinigungen sind auf der Internetseite der Deutschen Botschaft in Prag abrufbar:  https://prag.diplo.de/cz-de/aktuelles/-/2331726

 

Übernachtungshilfen für Grenzpendler aus Polen und Tschechien

Ab 26. März 2020 stellt der Freistaat Sachsen jedem Pendler, welcher aus Tschechien oder Polen nach Sachsen einpendelt, und im medizinischen Bereich oder in der Pflege arbeitet (sowie im dazugehörigen Bereichen, z.B. Küche in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen, Wäschereien) pro Nacht einen Zuschuss von 40 Euro zur Verfügung. Enge Familienangehörige, wie Kinder, werden mit 20 Euro unterstützt. Diese Regelung ist vorerst befristet für drei Monate. Die Kommunen werden gebeten, bei der Kinderbetreuung im Rahmen der Notfallbetreuung und bei der Organisation geeigneter Unterkünfte mitzuwirken.

Zur Mitteilung: https://www.medienservice.sachsen.de/medien/news/235301

Weitere Informationen: www.coronavirus.sachsen.de

Anträge für Pendlerhilfe auf dem Förderportal der Landesdirektion Sachsen: https://www.lds.sachsen.de/foerderung/?ID=16310&art_param=337

 

Sachsen: Neue Verordnung zu Quarantänemaßnahmen für Ein- und Rückreisende

Der Freistaat Sachsen hat am 10. April 2020 Regeln für die Einreise von Personen erlassen, die aus dem Ausland nach Sachsen einreisen. Diese Personen sind verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg in ihre Wohnung oder die für ihren Aufenthalt vorgesehene Unterkunft zu begeben. Ihnen wird aus Infektionsschutzgründen eine verbindliche zweiwöchige Quarantäne angeordnet. Ausgenommen von der häuslichen Quarantäne sind u.a. Personen, die beruflich bedingt grenzüberschreitend reisen und in bestimmten Branchen tätig sind. Weitere Informationen: https://www.medienservice.sachsen.de/medien/news/235425

Wirtschaft: Welche Unterstützungen gibt es für sächsische Unternehmen?

www.goerlitz.de/corona-hilfe-unternehmen.html 

 

Wie kann ich der lokalen Wirtschaft helfen?

Auf der neuen Internetseite www.gutescheine-goerlitz.de werden Gutscheine für Angebote von Händlern, Gastronomen und Dienstleistern veröffentlicht, die auch während der Ausnahmesituation erworben werden können. Das sind vor allem Gutscheine, die für die Zeit nach der Corona-Krise eingelöst werden können. Aber es gibt auch viele Hinweise von Gastronomen auf ihren jeweiligen Bestell- und Lieferservice. Die Initiative wurde von Lausitz Matrix e.V. ins Leben gerufen und durch die Kommunikationsexperten von Machtwort unterstützt. Mike Altmann, Geschäftsführer von Lausitz Matrix: „Wir wollen gerade jetzt unsere lokalen Händler sichtbar machen und somit unterstützen. Die Seite bündelt viele Angebote und bringt Unternehmen und Kunden zusammen.“

Andrea Behr, Geschäftsführerin der Europastadt GörlitzZgorzelec GmbH, die u.a. die städtische Wirtschaftsförderung verantwortet, ergänzt: „Ich würde mich sehr freuen, wenn viele Görlitzer in der jetzigen Krise die lokalen Händler unterstützen und mit dem Kauf von Gutscheinen den Betriebe signalisieren: Wir lassen euch nicht allein.“

 

Welche Lieferdienste kann ich nutzen?

Während der Coronakrise haben einige Restaurants einen Lieferservice eingerichtet. Die Sächsische Zeitung hat diese zusammengefasst unter:

https://www.saechsische.de/goerlitz-diese-restaurants-liefern-jetzt-service-corona-essen-bestellen-5189447.html

Welche Informationen hat das Städtische Klinikum? 

Das Städtische Klinikum empfiehlt als Informationsquelle zu aktuellen Entwicklungen die Internetseiten des Robert-Koch-Institutes:  www.rki.de
 

zu den aktuellen Informationen des Klinikums Görlitz

Welche Hinweise gibt es für Schulen und Kitas?

Am Mittwoch, 18. März 2020, tritt die Allgemeinverfügung des Freistaates Sachsen mit Maßnahmen anlässlich der Corona-Pandemie in Kraft. Der Schulbetrieb an Schulen in öffentlicher und freier Trägerschaft wird eingestellt.

  • Es finden kein Unterricht und keine sonstigen schulischen Veranstaltungen statt.
  • In Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflege und heilpädagogischen Kindertageseinrichtungen entfallen die Betreuungsangebote (Details und Ausnahmen im Gesamtdokument der Allgemeinverfügung).

Betreuungsangebote werden geschaffen für Kinder, deren Eltern (Personensorgeberechtigte) oder der alleinige Personensorgeberechtigte in Bereichen der kritischen Infrastruktur tätig und aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Gründe an einer Betreuung des Kindes gehindert sind. Weitere Informationen und für welche Berufsgruppen die Notbetreuung der Kinder erfolgen kann, ist dem Anhang zu entnehmen. Im Anhang steht ebenfalls das Formular zur Beantragung einer Notbetreuung.

 

Klassenfahrten und schulische Veranstaltungen:

Klassenfahrten ins In- und Ausland sind bis zum Schuljahresende abzusagen. Klassenfahrten in Sachsen sind zunächst bis zu den Osterferien abzusagen, danach gibt es eine neue Bewertung der Lage. Bis auf weiteres dürfen auch keine neuen Klassenfahrten vertraglich abgeschlossen werden, unabhängig davon, wann diese stattfinden sollen. Außerschulische Veranstaltungen wie Wettbewerbe, Olympiaden, Stipendienfahrten Betriebspraktika, Schüler- und Lehreraustausche und Lehrerfortbildungen werden bis Ende des Schuljahres abgesagt bzw. sind abzusagen

Diese Medieninformation online aufrufen: https://www.medienservice.sachsen.de/medien/news/234989

Allgemeinverfügung Schulen/Kitas

Formular Notbetreuung

Sachsens Staatsregierung und die Kommunalen Spitzenverbände haben sich am 20. März 2020 zur Erstattung von Kitagebühren verständig: Für den Zeitraum der Schließung von Kindertageseinrichtungen, Orten der Kindertagespflege und Horten werden keine Elternbeiträge erhoben.

 

Corona-Pandemie: Entschädigung für Eltern, die ihre Kinder aufgrund von Schul- und Kita-Schließung selbst betreuen müssen
Wer während der Pandemie seine Kinder betreuen muss, weil Krippe, Kita, Schule und Hort durch die Behörden geschlossen wurden und deshalb vorübergehend nicht arbeiten kann, hat unter bestimmten Voraussetzungen einen Entschädigungsanspruch. Im Infektionsschutzgesetz ist geregelt, dass Betroffene teilweisen Ersatz für ihren Verdienstausfall erhalten.

https://www.lds.sachsen.de/soziales/?ID=16304&art_param=854

 

Freistaat unterstützt Vereine und Institutionen in den Bereichen Soziales, Sport, Kultur, Umwelt und Landwirtschaft

Kabinett beschließt Schutzschirm im Volumen von rund 55 Millionen Euro
 

 Von den Folgen der Corona-Pandemie sind im Freistaat zahlreiche Institutionen, Vereine und Verbände betroffen, die für den Zusammenhalt und das gesellschaftliche Leben eine wichtige Rolle spielen.

Das Kabinett hat daher ein weiteres Maßnahmenpaket insbesondere für die Bereiche Soziales, Kultur und Sport sowie Umwelt und Landwirtschaft beschlossen, um die Folgen der Corona-Krise abzumildern.

 

20 Millionen Euro zur Unterstützung für Sachsens Sport

Der Freistaat Sachsen unterstützt den Sport während der Corona-Krise mit insgesamt 20 Millionen Euro über Zuschüsse und Darlehen. Dazu hat das Innenministerium eine entsprechende Förderrichtlinie erlassen. Vereine können ab sofort Zuschüsse bis zu 10.000 Euro beziehungsweise Darlehen zur Liquiditätssicherung in Höhe von bis zu 500.000 Euro beantragen.

Die Zuschüsse bis zu 10.000 Euro können gemeinnützige Sportvereine über den Landessportbund beantragen. Die Gewährung von zinslosen Darlehen zur Liquiditätssicherung wird über die Sächsische Aufbaubank sichergestellt.

Es hat ein Volumen von rund 55 Millionen Euro. Der Maßnahmenplan richtet sich vorrangig an Vereine und Privatpersonen, die nicht auf die Unterstützung durch Bundes- oder Landeshilfen sowie kommunaler Träger zurückgreifen können. Mit dem Unterstützungsprogramm sollen noch bestehende Lücken in Sachsen geschlossen werden.

https://www.medienservice.sachsen.de/medien/news/235438

 

 

Weiterführende Informationen zur Unterstützung für den Sport:

www.coronavirus.sachsen.de/download/Sportfoerderrichtlinie_SMI_2020-04-22.pdf

www.sport-fuer-sachsen.de/fuer-mitglieder/vereinsberatung/corona-soforthilfe/

Wie läuft die Versorgung mit Trinkwasser?

Die Versorgungssicherheit sowie die Trinkwasserqualität in Görlitz und Umgebung sind durch die Stadtwerke Görlitz uneingeschränkt gewährleistet.

Zur Information der Stadtwerke Görlitz AG

Um das Übertragungsrisiko von COVID-19 weiter zu minimieren, bleibt bis auf weiteres das Kundenbüro für die persönliche Beratung geschlossen. Barein- und auszahlungen am Kassenautomat sind nicht mehr möglich. Die Stadtwerke bitten, bargeldlose Zahlungsmöglichkeiten wie Überweisungen oder SEPA-Lastschriftverfahren zu nutzen.

Jedem Kunden stehen jedoch weiterhin die Möglichkeit für die Beratung per Telefon unter der 03581 33535, per Email unter info@stadtwerke-goerlitz.de, über Whatsapp (0160 919 497 48) oder postalisch zur Verfügung. Einige Anliegen lassen sich auch bequem über das Online-Kunden-Portal erledigen.

Zudem ist das Kundenbüro der GVB geschlossen und es findet kein Fahrscheinverkauf mehr statt.

Für Störungsmeldungen und -behebungen funktioniert in gewohnter Weise die Störungshotline rund um die Uhr unter 03581 33555.

Der E-Bike-Verleih ist bis auf Weiteres an allen Verleihstationen ausgesetzt.

Wie kann ich Nachbarschaftshilfe bekommen?

Hilfsangebote Corona-Hilfe Görlitz


Die Corona-Hilfe Görlitz ist ein Netzwerk aus über 130 Personen, die Hilfestellung im Alltag ehrenamtlich und freiwillig anbieten. Es wird keine Gegenleistung erwartet. Es handelt sich um ein sehr niederschwelliges Angebot.

Es richtet sich an Menschen, die zur Risikogruppe gehören und derzeit möglichst wenige physische Kontakte pflegen sollten oder an Personen, die sich in Quarantäne befinden. Die Helferinnen und Helfer sind selbstverständlich aufmerksam und sind darüber informiert worden, sich entsprechend der Vorschriften zu verhalten.

Das Angebot Corona-Hilfe Görlitz bietet die folgenden Hilfestellungen:

  • Einkäufen und anderen Erledigungen
  • Transportdienste
  • Babysitten/Kinderbetreuung (1 bis 2 Kinder aus derselben Familie)
  • Nachhilfe für Schüler und Schülerinnen (Online)
  • Hundesitting/Tiersittung und Ausführen von Hunden

Koordiniert werden die Hilfeleistungen von Jana Krauß:

Tel. 0157-71179726 oder
E-Mail Corona-hilfe-goerlitz@gmx.de.

 

Jana Krauß spricht die infragekommende Hilfeperson an und gibt die Kontaktdaten nur an diese Person weiter:

Die ordnungsschützenden Behörden wie Polizei und Ordnungsamt sowie die Stadtverwaltung Görlitz sind über das Netzwerk informiert und unterstützen es.

Das Görlitzer Silbernetz ist eine Nachbarschaftshilfe am Telefon

Gerade jetzt wird es für uns alle nachvollziehbarer, was fehlender Kontakt bedeuten kann.
Am stärksten sind ältere Menschen betroffen, aber auch körperlich und psychisch belastete Personen oder Alleinerziehende können von diesem gemeinschaftlichen Netz profitieren. 

Jeder kann mitmachen!
Tragen Sie 2 oder 3 oder mehr Nummern in Ihre persönliche Telefonliste ein und rufen Sie jeden dieser Menschen möglichst täglich kurz an, um zu hören, ob alles okay ist, oder ob sie Unterstützung braucht. Mehr ist das nicht.

Wer unterstützen möchten, kann einfach den Vordruck ausdrucken und im eigenen Haus verteilen, alleinstehende Menschen in der Nachbarschaft ansprechen, ob sie angerufen werden möchten und vielleicht unterstützen Telefonnummern unter ihnen auszutauschen.
Nutzen Sie auch Ihre Nachbarschaft, Bürgerräte, Seniorenbeirat, Vereine, Soziale Institutionen um Kontakt aufzunehmen. Geben Sie bitte dennoch Ihre Telefonnummer nur an Menschen, denen Sie vertrauen! Sie finden das Angebot unter Facebook unter Görlitzer Silbernetz www.facebook.com/profile.php?id=2646375392308500&ref=br_rsZudem wurden kleine Flyer gedruckt, die an Apotheken, Arztpraxen, Pflegedienste, Krankenhäuser, aber auch anderen Stellen wie Lebensmittelläden verteilt werden.

Was ist bei Trauerfeiern zu beachten?

Mitteilung des Städtischen Friedhofes Görlitz vom 18.03.2020, 14:00 Uhr

Aus gegebenem Anlass bitten der Städtische Friedhof Görlitz um Verständnis für folgende Regeln und Maßnahmen:

  • Die Sprechzeiten der Friedhofsverwaltung sind aufgehoben. Einzig dringende Fälle – das sind nur aktuelle Sterbefälle -  erhalten nach Terminabstimmung über den Bestatter oder mit uns Einlass ins Büro. Die Anzahl der Besucher im Büro ist auf 2 begrenzt. Unter Einhaltung der Anstandsregeln können gegebenenfalls weitere Familienangehörige bei der Besichtigung der verschiedenen Grabarten/Nutzungsrechte auf dem Friedhof dabei sein.
  • Anfragen an die Friedhofsverwaltung können per Telefon: 03581 – 401012 oder E-Mail: staedtischer-friedhof@goerlitz.de  gestellt werden. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir nach Wichtigkeit entscheiden müssen. Wir werden versuchen, die Aufgaben per Post oder E-Mail zeitnah mit Ihnen gemeinsam zu lösen und zu erledigen.
  • Alle Trauerfeiern finden vorerst in der Großen Feierhalle statt. Die Anzahl der Personen ist auf 44 begrenzt. Die Zeit ist auf 15 Minuten begrenzt. Gern können Redner/Pfarrer am Grab Teile der Trauerzeremonie abhalten. Dies ist mit uns abzustimmen.
  • Sowohl bei Trauerfeiern als auch bei Urnenbeisetzungen werden Anwesenheitslisten auszufüllen sein. Die DSGVO wird eingehalten. Die Abläufe der Trauerzeremonien sind der aktuellen Situation abgepasst worden.

Diese Regeln und Maßnahmen müssen angepasst werden, wenn es die aktuelle Situation erfordert.

 

Auftraggebern von Trauerzeremonien obliegt die schwere Aufgabe sicherzustellen, dass

a)      besonders gefährdete Personengruppen (Personen mit Vorerkrankungen, Personen ab 65. Lebensjahr) nicht teilnehmen und

b)      Personen aus Bereichen der Krankenversorgung, des öffentlichen Gesundheitsdienstes oder der inneren Sicherheit und Ordnung nach Möglichkeit nicht teilnehmen.

Vorsorglich weisen wir darauf hin, dass die Nichteinhaltung oder Verweigerung unserer Maßnahmen dazu führt, dass wir abbrechen. Zum Schutz unserer eigenen Mitarbeiter können wir kein Risiko eingehen.

 

Hinweis: Bei den externen Links verlassen Sie das Internetangebot der Stadt Görlitz und verbinden sich mit einem externen Auftragsdatenverarbeiter. (Dieser Service ist kostenfrei)

Impressum Datenschutz Button - Nach oben scrollen Button - Nach oben scrollen