zurück zur Übersicht

9. Schlesisches Nach(t)lesen in Görlitz und Zgorzelec am Samstag, 1. April 2017

Vorlesestunde | Diverses | 01. April - 02. April 2017

9. Schlesisches Nach(t)lesen in Görlitz und Zgorzelec am Samstag, 1. April 2017

Stadt Görlitz

9. Schlesisches Nach(t)lesen in Görlitz und Zgorzelec am Samstag, 1. April 2017

Die Kulturreferentin für Schlesien lädt gemeinsam mit den Stadtbibliotheken von Görlitz und Zgorzelec zum „9. Schlesischen Nach(t)lesen“ am Samstag, den 1. April 2017 ein. Das „Nach(t)lesen“ bietet wie jedes Jahr ein abwechslungsreiches Programm von parallelen Kurzlesungen, die in Beziehung zu Schlesien, der Region und der Stadt Görlitz stehen. In diesem Jahr wird es erstmals auch um sorbische Autoren und Sprache gehen. Das ausführliche Programmheft mit Angaben zu den Leseorten, Mitwirkenden und Themen liegt ab 20. März in den Vorverkaufsstellen aus und kann auf der Internetseite des Schlesischen Museums eingesehen werden.
Bereits um 17 Uhr beginnt am 1. April das Programm der Stadtbibliothek Zgorzelec mit einem Beitrag zum Reformationsjubiläum im Jakob-Böhme-Haus am Neiße-Ufer. Vorgestellt werden Gedichte von Mikolaj Rej und Jan Kochanowski, zwei polnische Schriftsteller, die sich den Ideen der Reformation anschlossen und prägend für die polnische Literatursprache wurden.
Das Jakob-Böhme-Haus ist ebenso Schauplatz ab 19 Uhr, wenn zu jeder halben und vollen Stunde parallel an zwölf verschiedenen Orten der Görlitzer Altstadt bis 22 Uhr gelesen wird. Aus Bautzen lesen Benedikt Ziesch, langjähriger Sorben-Beauftragter des Landkreises und Diana Fritzsche-Grimme, MDR-Redakteurin, einmal Romanauszüge und einmal Märchen in beiden Sprachen Sorbisch und Deutsch. Weitere Leser/innen in diesem Jahr sind Katrin Bartsch, Geschäftsführerin der Veolia Lausitz GmbH und Vorsitzende des Tourismusvereins Görlitz, Thomas Jurk, SPD-Abgeordneter für den Landkreis Görlitz im Bundestag, Dr. Andreas Lammert, Chefarzt im Krankenhaus St. Carolus, Kirchenmusikdirektor Reinhard Seeliger, Kriminalhauptkommissar Martin Reiner, unterstützt durch zwei polnische Kolleg/innen aus der Staatsanwaltschaft Hirschberg/Jelenia Góra. Gelesen wird in Geschäften, Lokalen, Häusern und Museen zwischen Obermarkt, Langenstraße und Altstadtbrücke. Im Kirchencafé der Dreifaltigkeitskirche wird Pfarrer Dr. Hans-Wilhelm Pietz Auszüge aus Schriften und Briefen von Jakob Böhme vorstellen. Eine zweite Böhme-Lesung gestalten Kinga Hartmann-Wóycicka vom Europäischen Zentrum für Bildung und Kultur in Zgorzelec und Bernd Rosenstiel deutsch-polnisch im Böhme-Haus in der Neißevorstadt.
Im Modeladen Schwarz & Weiß tritt Marianne Scholz-Paul mit eigenen Texten und Rübezahl-Geschichten in schlesischer Mundart auf. Der Geograph und Reiseleiter Andrzej Paczos hat den Mundart-Klassiker „Bergkrach“ ins Polnische übersetzt und wird ihn erstmals gemeinsam mit Bernhard Hellwig, der das schlesische Original liefert, und begleitet von Fotographien der Gipfel beim Nach(t)lesen vortragen.
Zwei Angebote im Programm werden von Partnern der Veranstalter gestaltet: das Team des Café Hotspot am Obermarkt lädt zu einer dreisprachigen Lyrik-Lesung arabisch-deutsch-polnisch ein. Die Gruppe „Semper Mirandus“, die schon in den Vorjahren mit Gastprogrammen das „Nach(t)lesen“ begleitet hat, wird mit einem Wilhelm Busch-Programm im Hotel Emmerich auftreten.

Das ausführliche Programm zum Schlesischen Nach(t)lesen findet man unter www.schlesisches-museum.de und als Heft in den Vorverkaufsstellen i-vent, im Schlesischen Museum und der Stadtbibliothek Görlitz ab dem 20. März 2017.
Eintritt: Vorverkaufspreis 5 €, Abendkasse 7 €, ermäßigte Karten 5 €
NEU Abendkasse in Görlitz nur im Schlesischen Museum in der Brüderstraße und in Zgorzelec im Jakob –Böhme-Haus am Neiße-Ufer.
Veranstalter: Kulturreferentin für Schlesien gemeinsam mit den Stadtbibliotheken von Görlitz und Zgorzelec


Kontakt und weitere Auskünfte:
Dr. Annemarie Franke
Kulturreferentin für Schlesien
afranke@schlesisches-museum.de
Telefon: 03581 8791116

Webseite

Kontakt:

Stadt Görlitz
Untermarkt 6-8, 02826 Görlitz

info@goerlitz.de

http://www.goerlitz.de

Telefon: +49 3581 670

9. Schlesisches  Nach(t)lesen in Görlitz und Zgorzelec am Samstag, 1. April 2017  / ©
Impressum Datenschutz Button - Nach oben scrollen Button - Nach oben scrollen