Berufsfeuerwehr

Vorbeugender Brandschutz

Führungen durch die Wache der Berufsfeuerwehr

Wollten Sie schon immer einmal hinter die Kulissen der Berufsfeuerwehr blicken, bzw. Ihre Kinder mit einer geführten Vorstellung der Wache und Technik überraschen?

Dann Nutzen Sie die Möglichkeit, sich von einem Feuerwehrmann das Gebäude, sowie die Fahrzeuge der Berufsfeuerwehr zeigen und erklären zu lassen.

Die Möglichkeit von Führungen wird für Kindergruppen, insbesondere im Vorschulalter, angeboten und sollte nach Möglichkeit über deren Kindergarten- bzw. Schulklassenleiter organisiert werden.

Günstigerweise wird von der Berufsfeuerwehr der Donnerstag angestebt, da es sich an diesem Tag um keinen Ausbildungstag handelt und es so nicht zu Terminüberschneidungen kommen kann. Auf Nachfrage sind natürlich auch individuellere Termine möglich.

Falls nun Ihr Interesse geweckt wurde, dann informieren Sie sich einfach bei dem diensthabenden Wachabteilungsleiter, bzw. dessen Vertretern, unter 03581/486413.

(bf/my)

 

Für unsere Grundschulen:

Das Projekt „Brandschutzerziehung“ steht jeder Grundschule in Görlitz zur Verfügung. Bei Interesse erhalten Sie nähere Informationen über den Bereich Vorbeugenden Brandschutz

Kontakt:

Mail: feuerwehr(at)goerlitz.de

Brandschutzerziehung in Grundschulen


Seit 2013 besteht für Grundschulen die Möglichkeit, Brandschutzerziehungsunterricht, durchgeführt durch Kollegen der Berufsfeuerwehr, in Anspruch zu nehmen.

So geschah dies erstmalig Anfang April 2013 in zwei 2. Klassen der Nikolai-Grundschule Görlitz. In den zwei Unterrichtsstunden wurden den Schülern Grundlagen zum Thema Feuer, Notruf und Brandverhütung näher gebracht.
Nach der Theorie erfolgte die Praxis. So konnten große Kinderaugen sehen, dass man selbst unter Wasser Feuer machen kann. Einige kindgerechte Experimente verdeutlichten nochmals das zuvor theoretisch erworbene Wissen.

Abschluss dieses Projekts bildete ein Besuch der Grundschulklassen bei der Berufsfeuerwehr Görlitz auf der Krölstraße. Dabei konnten unsere kleinen Gäste einen Einblick in den Tagesablauf eines Feuerwehrmannes gewinnen und natürlich unsere Fahrzeuge und Ausrüstung begutachten. Um auch eigenhändig einen Brand bekämpfen zu können, stand für jeden kleinen Feuerwehrfan eine komplette Ausrüstung bereit, mit der ein fiktives Feuer im „Spritzenhaus“ gelöscht werden konnte.

Um das im Unterricht erworbene Wissen zu überprüfen, wurde durch den Bereich „vorbeugenden Brandschutz“ in den Folgewochen eine Evakuierungsübung durchgeführt. Dazu wurde ein Teil des Schulgebäudes mit künstlichen, gefahrlosen Rauch beaufschlagt. Diese Übung war ohne das Wissen der Lehrkräfte oder der Kinder geplant worden, sodass sich eine Evakuierungsübung unter realen Bedingungen entwickeln konnte. So schnell wie möglich suchten die Lehrerinnen und Lehrer mit ihren Schützlingen den Weg auf den Schulhof, wo nochmals die Vollständigkeit jeder einzelnen Schulklasse überprüft wurde. Diese Übung verlief schnell und ohne Hektik, kurzum erfolgreich! Sobald der Nebel sich gelegt hatte, konnten die Kinder das Schulgebäude wieder betreten.

Brandschutzerziehung mit den Ampelinis

Es wurde ein Onlinespiel für Kinder entwickelt, das Verhalten in Notsituationen und den Notruf 112 interaktiv einübt.
Auftraggeber war der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV), für dessen flash-animierte Kinderwebsite www.ampelini.de für Kinder von drei bis 10 Jahren ein Spiel entwickelt wurde.

Mit dem interaktiven Online-Spiel lernen Kinder, Notfallsituationen richtig einzuschätzen, den Kontakt zur Feuerwehr herzustellen und ruhig auf die Anweisungen zu reagieren. Bei diesen verantwortungsvollen Aufgaben helfen die bereits bekannten und beliebten "Ampelinis - Drei für Sicherheit". Die Kinder haben damit die Möglichkeit, in vertrauter Umgebung mit Freunden und den Eltern am Computer spielerisch den Ernstfall zu proben.

Vorteile, die das Spiel mit sich bringt:

  • Die Kinder verinnerlichen die Notrufnummer, verlieren die Angst davor sie zu wählen - wissen aber auch, dass die Nummer nur für den Notfall ist!
  • Kinder lernen, mit den Fragen der Feuerwehr ruhig umzugehen und die wichtigsten Informationen weiterzugeben.
  • Das Spiel verzichtet auf den erhobenen Zeigefinger in der Erziehung, denn der würde den Kindern den Spaß am Spiel nehmen. Stattdessen ist es didaktisch ansprechend auf die Zielgruppe abgestimmt.
  • Den Lerneffekt erreicht das Spiel durch viele Wiederholungen, so dass die Kinder auf den routinierten Umgang mit Notfällen vorbereitet werden.

(bf/hw)

mehr Informationen zum Onlinespiel für Kinder unter

www.ampelini.de

Weiteres Wissenswertes zu diesem Thema finden Sie auf

www.rauchmelder-lebensretter.de

Das Video bei YouTube finden Sie hier

Brandschutzinformation

Das Video von Rauchmelder retten Leben: "Rauchmelder statt Supernase"

Das Rauchmelder Lebensretter sind, steht wohl außer Frage! Und das erklärt sich ganz einfach: ein Mensch der schläft, riecht nichts! Also um schlafend frühzeitig ein Feuer zu bemerken, braucht der Mensch technische Unterstützung - und die bietet ein Rauchmelder.

Dies wird in dem Film "Wie Herr Riecher lernte, Rauchmelder zu lieben" deutlich gezeigt.

(bf/my)
 

Fluglaternenverordnung in Kraft getreten

Mit Wirkung vom 01.10.2009 ist die Polizeiverordnung der Landesdirektion Dresden zur Verhütung von Gefahren durch Fluglaternen (Fluglaternenverordnung) vom 3. September 2009 in Kraft getreten.

Damit ist es nunmehr grundsätzlich verboten, unbemannte frei fliegende Flugobjekte aufsteigen zu lassen, bei denen der Auftrieb durch die von einer eigenen Feuerquelle erwärmte Luft bewirkt wird. Dabei handelt es sich um Fluglaternen, die insbesondere unter den Bezeichnungen "Himmelslaterne", "Skylaterne", "Skyballone", "Kong-Ming-Laterne" bekannt sind.

Wer dennoch solche Fluglaternen aufsteigen lassen möchte, kann dies bei der Ortspolizeibehörde, in Görlitz dem städtischen Ordnungsamt, beantragen.
Der Antrag ist mindestens zwei Wochen vor dem Aufstieg der Fluglaterne zu stellen.

Wer vorsätzlich oder fahrlässig ohne Genehmigung oder entgegen einer erteilten Genehmigung Fluglaternen steigen lässt, handelt ordnungswidrig. Diese Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße bis zu 1 000 EUR geahndet werden.

"Damit ist es nunmehr grundsätzlich verboten, unbemannte frei fliegende Flugobjekte aufsteigen zu lassen, bei denen der Auftrieb durch die von einer eigenen Feuerquelle erwärmte Luft bewirkt wird"

Impressum Datenschutz Button - Nach oben scrollen