Kultur & Geschichte

Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau

Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau

Eröffnet wurde die kleine Semperoper, wie das von Gustav Kießler erbaute Görlitzer Theater gerne genannt wird, mit Schillers "Don Carlos" am 2. Oktober 1851. Ab 1900 erfolgten erste bauliche Veränderungen: Das Theater wurde von Gas- auf elektrische Beleuchtung umgestellt. Das Foyer und der Balkon wurden angebaut. In den Jahren 1925 bis 1927 erfolgte der Einbau der gesamten Technik für den Schnürboden und die Bühnenhydraulik. Ganz besonderer Blickfang war der Zuschauerraum. An der Decke prangten kunstvolle Ornamente in den Farben Gold und Rot, gemalte Köpfe und Musengestalten. Auch an den Rängen und Portalen wurde mit Stuck und Goldverzierung nicht gespart. Tropfenförmige Kristalllüster spiegelten tausendfach das Licht. Mehrere Renovierungen musste das Haus im Laufe der Jahre über sich ergehen lassen: Dabei verschwand die historische Bemalung im Zuschauerraum unter grauen Farbschichten. Die kunstvollen Stuckverzierungen, die Kristalllüster, Portal- und Wandbemalungen mussten Mitte der sechziger Jahre einer einfachen, schlichten Architektur weichen.Im September 2002 dann war es endlich soweit: Nach 1 ½-jähriger Bauzeit, in der der Theaterbetrieb auf der Hinterbühne erfolgreich weitergeführt wurde, konnte der komplett rekonstruierte Zuschauerraum wieder seiner Bestimmung übergeben werden. Von Grund auf saniert, mit neuer Heizung, Fußboden und Bestuhlung sowie einer modernen Beleuchtungs- und Tonloge versehen, erstrahlt die kleine Semperoper wieder im opulenten Erscheinungsbild von 1873.

2011 fusionierte das Theater Görlitz mit dem Theater Zittau zum Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau (GHT), benannt nach dem aus Schlesien stammenden Literaturnobelpreisträger Gerhart Hauptmann. An den beiden Produktionsstandorten Görlitz und Zittau entstehen Musiktheater, Schauspiel, Tanz der hauseigenen wee dance company sowie Konzerte der Neuen Lausitzer Philharmonie.

Neben Repertoirewerken stehen jedes Jahr Neuinszenierungen und auch moderne Auftragswerke auf dem Spielplan. Ergänzt wird das Angebot durch ein abwechslungsreiches Programm – von Puppentheater und Jugendtheater über Film, Kabarett bis zu kleinen Schauspiel- und Musiktheaterproduktionen – in der kleinen Spielstätte Apollo (Hospitalstr. 2) sowie zahlreiche Gastspiele renommierter Künstler. Seit 1995 findet jährlich das „Internationale Straßentheaterfestival ViaThea" statt, ab 2015 immer am ersten Juliwochenende. Hinzu kommen Sommertheaterstücke wie beispielsweise 2014/2015 das Zittauer Schauspiel „Das Spiel von Liebe und Zufall" auf dem Nikolaifriedhof.

Ein Besuch im Gerhart-Hauptmann-Theater lohnt sich immer.
Seien Sie gespannt!

Kontakt
Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz GmbH
Demianiplatz 2
02826 Görlitz

www.g-h-t.de

 

Impressum Datenschutz Button - Nach oben scrollen